Konvention mit dem Ministerium

Mehr Ladestationen für E-Autos

Dienstag, 04. Dezember 2018 | 16:39 Uhr

Bozen – Das Land forciert den Ausbau des Netzes der Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Das Transportministerium beteiligt sich mit 257.000 Euro an der Investition.

Derzeit gibt es in Südtirol 75 öffentliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Zu diesen will das Land noch weitere 20 neue Schnellladestationen zum Laden mit Gleichstrom dazubauen und schließt dafür eine Konvention mit dem Ministerium für Infrastrukturen und Transport (MIT) ab. Die geschäftsführende Landesregierung hat in der Sitzung vom 4. Dezember die Vereinbarung mit dem Ministerium genehmigt und die Südtiroler Transportstrukturen AG (STA) mit der Umsetzung des Vorhabens beauftragt.

“Der Ausbau des Netzes an Ladestationen ist einer der wichtigen Punkte unserer Mobilitätspolitik zur Förderung des Umstiegs auf umweltfreundliche Mobilitätsformen“, erklärt Mobilitätslandesrat Florian Mussner. Damit die Elektromobilität konkurrenzfähig werde, sei es besonders wichtig auch in die Infrastruktur zu investieren, sagt Mussner. Insgesamt werden in das Projekt 774.000 Euro investiert. Durch eine Konvention beteiligt sich das MIT durch eine Summe von 257.000 Euro an den Ausbau des Netzes.

Die Ladestationen sind direkt entlang der Hauptrouten in Südtirol geplant, und zwar über das ganze Lanesgebiet verteilt. Noch sind die genauen Standorte nicht definiert, denn sie werden über eine öffentliche Ausschreibung von den Anbietern vorgeschlagen. Für den Bau und den Betrieb der Ladesäulen ist nämlich eine Ausschreibung geplant. Die Umsetzung des Vorhabens ist innerhalb von zwei Jahren ab Ausschreibung vorgesehen. Südtirol hat bereits bei der vergangenen Ausschreibung staatlicher Gelder für die Errichtung von Ladesäulen mitgemacht und über das entsprechene Programm 21 öffentliche Ladesäulen installiert.

Eine Übersicht über die meisten öffentlichen Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Echtzeit gibt es im Web unter charge.greenmobility.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Mehr Ladestationen für E-Autos"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m. 323.
m. 323.
Superredner
9 Tage 13 h

ob man mit der Elektro Mobilität net auf daß falsch Pferd setzt…..oder wo werd dr Strom herkemmen..liebe gr Fr…!! ach ja bei uns kommt der Str..ja aus der Steckdose…

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

Ich werde mir so schnell ganz sicher kein E-Auto anschaffen!
1. viel zu teuer und 2. werden wenn mal viele ihre E-Karre nachts an der Dose hängen haben, die Strompreise ins unerschwingliche steigen.

Tabernakel
9 Tage 6 h

Noch keine Solarmodule auf dem Dach?

Seidentatz
Seidentatz
Grünschnabel
9 Tage 13 h

Dann sollen sie anfangen in allen Garagen des Landes wie zB. WOBI – Wohnungen oder Landeswohnungen Steckdosen nachzurüsten.

prontielefonti
prontielefonti
Tratscher
9 Tage 10 h

sell sog i ah, wia soll des gian in die Städte in Zukunft?
Wortn bis 10 ondre vour mir gelodn hobm?…. dass i noar endlich orbatn fohrn konn? 🤪

anonymous
anonymous
Superredner
9 Tage 11 h

Wasserstoff ist die Zukunft, ist sauber,kannst danken wie ein Benziner, brennt nicht ab wie die Tesla e Autos, heute wieder D einer abgebrannten

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
8 Tage 23 h

anonymus@ mal was gehört von einer Wasserstoff Bombe???

Firewall
Firewall
Tratscher
9 Tage 9 h
“Der Ausbau des Netzes an Ladestationen ist einer der wichtigen Punkte unserer Mobilitätspolitik zur Förderung des Umstiegs auf umweltfreundliche Mobilitätsformen“, erklärt Mobilitätslandesrat Florian Mussner. das stimmt so nicht zur gänze wie es gewünscht wäre, denn Wasserstoff Tankstellen wären Ihm bei weiten lieber, Sie haben für die Produktion von Wassersoff schon vor Jahren Vorgesorgt in der Hoffnung den Fussilen Kraftsoff durch H2 ersetzen zu können, ist leider ein bisschen in die Hose gegangen wird noch lange Duften, den Wasserstoff Preise und das dazu gehörige Auto sind wesendlich höher als E-Autos, der H2 Preis kann zudem vom Land Vorgegeben werden, ja richtig spielen… Weiterlesen »
Tabernakel
9 Tage 6 h

Und Salvini hetzt lieber gegen Ausländer anstatt die Technik weiter zu bringen.

Firewall
Firewall
Tratscher
8 Tage 22 h

@Tabernakel richtig gesehen aber falsch verstanden, durch die Einsparung von Miliarden verschwendeter Steuergelder bleib zum schluss vielleicht etwas für Entwiklung übrig..😜😜😜

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
9 Tage 12 h

is E Bike lod i mir selber au

Alf-A.Romeo
Alf-A.Romeo
Grünschnabel
9 Tage 7 h

Wer war schon mal an einer Autobahntankstelle?
Wie viele Autos tanken da in einer Viertelstunde?
Wie soll das mit einem Verlängerungskabel gehen?

E-Auto wird wohl nur mit einem Wechselsystem (wie beim E-Bike) funktionieren.     -Du fährst rein, der Roboter nimmt von unten den Accu raus und steckt den Neuen rein, abgerechnet wird elektronisch und Du musst nicht mal aussteigen. Auto wird gekauft, Accu wird geleast und kann natürlich zu Hause mit dem Strom vom Dach geladen werden.
Dies würde aber ein europaweites einheitliches System mit S, M, L, XL Accus erfordern.
Kennst Du einen Politiker, der so ein einfaches System kapieren würde?
Also vergessen wirs………………

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
8 Tage 17 h

Alf@ kapieren schon aber jetzt kommt’s, nichts zu Verdienen ist damit,dass ist was der Politik nicht schmeckt

natan
natan
Superredner
9 Tage 1 h

wenn mal mehrere E-Autos unterwegs sind, wo soll der gute grüne Strom her?? Außer aus den Atomkraftwerke oder aus Kohlekraftwerke….. da fragt man sich schon was diese Politiker denken odet verstehen…. geschweige den ganzen Müll aus Akumulatoren…

hundeseele
hundeseele
Tratscher
9 Tage 10 Min

…konn sich eh bold kuaner mea leisten…weder a E Auto nou in Strom dazua….

wpDiscuz