Lokalaugenschein

Meran: Mittelschule Wolf energetisch saniert

Mittwoch, 12. Juni 2019 | 13:14 Uhr

Meran – Gestern Nachmittag haben Stadträtin Madeleine Rohrer, Stadtrat Stefan Frötscher und Energy-Manager Bruno Montali zusammen mit dem Projektverantwortlichen Andrea Tedesco die Meraner Mitteschule Karl Wolf besichtigt, um sich vor Ort ein genaues Bild der soeben abgeschlossenen Arbeiten zur energetischen Sanierung des Gebäudes zu machen.

Die energetische Sanierung der gemeindeigenen Gebäude – vor allem in Schulbereich – ist ein Schwerpunkt des Regierungsprogrammes 2015-2020. Der erste umfassende Eingriff dieser Art in Meran wurde bereits abgeschlossen. Das beauftragte Unternehmen Merotto Bau aus Bozen hat kürzlich die Arbeiten zur Umwandlung der Mittelschule Karl Wolf von der früheren Energieeffizienzklasse E in ein Klimahaus A zu Ende gebracht. Die Kosten beliefen sich auf 2,85 Millionen Euro, wobei das Vorhaben mit knapp 640.000 Euro von der Provinz gefördert wurde. Das Projekt stammt vom Architekten Valentino Andriolo und Ingenieur Francesco Currò Dossi.

Gestern Nachmittag haben Stadträtin Madeleine Rohrer, Stadtrat Stefan Frötscher und Energy-Manager Bruno Montali im Zuge eines Ortaugescheins das Ergebnis des Eingriffs begutachtet.

“Diese Schule wurde 1975 errichtet und war das öffentliche Gebäude im Besitz der Stadtgemeinde Meran, welches den größten Energieverbraucht hatte. Durch die Sanierung wird es nun möglich sein, die jährlichen Energiekosten von 80.000 auf 30.000 Euro zu senken. Auch wurde das Schulgebäude an das Fernwärmenetz angeschlossen”, sagte Umweltstadträtin Madeleine Rohrer.

“Diese erste energetische Sanierung eines in die Jahre gekommenen öffentlichen Gebäudes im Eigentum der Gemeinde soll ein Leuchtturmprojekt sein. Will Meran die Klimaschutzziele erfüllen, müssen diesem Modell schnell weitere folgen. Schließlich sind die Gebäude für ein Drittel des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich”, so Rohrer.

“Das Projekt sah die Errichtung einer neuen Verkleidung zur thermischen Isolierung der Außenfassaden, des Dachs und des Kellergeschosses des Hauptgebäudes vor. Außerdem wurden Fenster mit Dreifachverglasung und ein automatisches Belüftungssystem eingebaut”, erklärte Stadträt Frötscher. Das Dach wurde begrünt mit der Möglichkeit, eine Photovoltaikanlage zu installieren. Außerdem hatte die Gemeinde in der Ausschreibung zur Planung der Sanierung die möglichst weitreichende Verwendung von natürlichen Materialien vorgesehen.

Der Umbau der Mittelschule Karl Wolf ist eine der Maßnahmen, die zur Umsetzung des Klimaplans vorgesehen sind. Weitere Eingriffe sind im Untermaiser Kindergarten Maria Trost und in der Schule Galilei-Wolkenstein vorgesehen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz