Ein Kommentar

Nicht vergangen

Dienstag, 12. November 2019 | 09:48 Uhr

Bozen – Im Jahr 2019 hat es in Italien allein auf Twitter 15.000 antisemitische Einträge gegeben. Für Facebook, Google, Instagram und VK liegen keine Daten vor. Doch man weiß, dass auch dort antisemitische Propaganda grassiert. In Italien wurden 200 Facebook-Profile wegen Antisemitismus gesperrt.

Die Senatorin auf Lebenszeit Liliana Segre, die den Holocaust überlebt hat, kann ein Lied davon singen: Täglich erhält sie im Durchschnitt rund 200 Hassbotschaften im Netz.

Doch es bleibt nicht allein bei Worten. Laut der Beobachtungsstelle für Antisemitismus in Italien kommt es an 197 Tagen im Jahr zu antisemitischen Übergriffen. Ein paar Zeilen im Internet werden dort noch gar nicht als Übergriff gewertet.

Dass Persönlichkeiten wie Liliana Segre die Ehrenbürgerschaft in verschiedenen Städten erhalten, ist dringend notwendig. Sie sind ein Mahnmal dafür, was Nationalismus und Rassismus anrichten können.

Auch in Bozen sollte die Botschaft von Liliana Segre gehört werden – unabhängig davon, ob sie dort geboren wurde, oder nicht. Ihr Schicksal mag Vergangenheit sein, der Hass ist es jedoch nicht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Nicht vergangen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
toeeuni
toeeuni
Tratscher
24 Tage 22 h

jaja so wie unser südtiroler schicksal mag vergangen sein, aber unrecht nicht?
oder wird hier mit zweierlei maß gemessen? (geheuchelt)

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

Was hat die Annexion Südtirols mit Rassismus zu tun?

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

@Orschgeige, lern geschichte

toeeuni
toeeuni
Tratscher
24 Tage 18 h

@Orschgeige schon mal von der unterdrückung der österreichischdn kultur durch italiener gehört? katakombenschule, folter etc.

oje oje mit solchen südtirolern kein wunder das wir den bach runter gehen

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
24 Tage 14 h

Würdest Du die Geschichte Deiner Heimat wirklich kennen, hättest Du mir einen besseren Ratschlag gegeben.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

Dein blinder Patrotismus scheint Dir die Unterscheidung zwischen einer völkerrechtlich ungerechten Annexion und dem Hass gegen Menschen fremder Herkunft zu verschleiern.

toeeuni
toeeuni
Tratscher
24 Tage 9 h

@Orschgeige willst du damit sagen der hass gegen juden unterscheidet sich vom hass gegen die urbevölkerung eines stück landes?
beides ist hass auf fremde kulturen im eigenen staat.

Slotty
Slotty
Tratscher
23 Tage 19 h

@toeeuni
Sorry, du willst nicht wirklich die Geschichte Südtirols mit dem Holokaust vergleichen? Geht es dir wirklich noch gut? Dieser blinde Patriotismus wird so langsam krankhaft bei einigen.
Was passiert ist, ist sicher Unrecht gewesen, aber das mit dem Mord von über 6Mio. Menschen zu vergleichen ist jetzt definitiv zu viel. An deiner Stellen würde ich ein wenig darüber nachdenken und mich dann kräftig schämen. 

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
23 Tage 13 h

Lieber toeeuni, denk mal scharf nach. Was wollten die Faschisten in den 20-iger und 30-iger Jahren mit unseren Eltern machen? Sie zu braven Italienern umerziehen. Was war das Ziel der Nationalsozialisten? Sicherlich nicht die Juden zu braven Deutschen zu erziehen. Wenn die Faschisten Rassisten gewesen wären, gäbe es uns Südtiroler heute nicht mehr!

Savonarola
25 Tage 9 h

zuerst das Ensemble um dem Faschistendenkmal herum renovieren, und dann beim Durchgangslager und mit Ehrenbürgerschaften herumheucheln. Also bitte, Kohärenz sieht anders aus.

KingCrimson
KingCrimson
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Sie würden auch Bücher verbrennen und bildende Kunst als “entartet” bezeichnen, stimmt’s?

toeeuni
toeeuni
Tratscher
24 Tage 18 h

@KingCrimson tjaaa wenn wir so argumentiere: wo sind denn die statuen von mao hitler stalin und co? warum ist die svastika in deutschland verboten? ist ja alles GeScHiChte gell?

Savonarola
24 Tage 18 h

@KingCrimson

ich verstehe Ihren Gedankengang nicht.

Sun
Sun
Superredner
24 Tage 11 h

Während in Österreich sich die Gerichte an die Gesetze halten und hitlergrüßende Nazis bestraft, scheint die italienische Gerichtsbarkeit das Problem nicht so ernst zu nehmen und spricht dieselbe Spezies frei. Die Gewaltenteilung scheint in Italien nach 72 Jahren immer noch nicht zu funktionieren. Eigentlich eine Schande.

https://www.suedtirolnews.it/politik/vier-schuldsprueche-nach-sieg-heil-rufen-in-salzburg

https://www.suedtirolnews.it/italien/der-roemische-gruss-stellt-keine-straftat-dar#comment-577196

Tanne
Tanne
Superredner
25 Tage 11 h

Ich würde Lilliana Serge die Ehrenbürgerschaft von Bozen von Herzen gönnen. Aber in meinen Augen wäre das nicht Ehrlich, denn Bozen erstickt im Faschistendreck.Man kann das doch nicht alles Verhüllen, wenn sie nach Bozen käme. Und Casa Paond  mit dabei. Weis gar nicht ob auch Frattelli im Bozner Gemeinderat sitzen.

KingCrimson
KingCrimson
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Gerade weil es solche Zeitzeugen aus Stein gibt, wäre die Ehrenbürgerschaft ein Signal.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

Die Populisten haben den Rassismus wieder hoffähig gemacht! Nicht weil sie selbst grossartig daran glauben, aber weil sie die Stimmen der Rechtsextremen einstreichen wollen. Dabei gehen sie vor wie Paulinchen im Struwwelpeter. 

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
24 Tage 18 h

orschgeige, bitte red nicht von sachen, von denen du nichts verstehst

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

@aristoteles

Du sprichtst wie ein Populist!

Karl
Karl
Superredner
23 Tage 21 h
Populist ist jemand der seine Meinung nach dem Willen des Volkes dreht. Daher sind alle Politiker Populisten sogar die Dunkelroten, sonst würden sie nie im Leben gewählt. Übrigens sind sie noch die Antwort schuldig was sie an Antisemitisch im Beitrag von @Savonarola sehen. Ihr selbsternannten besseren Menschen seht inzwischen braune Geister an jeder Straßenecke. Das geht soweit, dass man nicht einmal gegen die Politik von Israel kritisieren darf, die mit seinen Nachbarn und den eigenen arabischen Mitbewohnern umgeht wie ein rassistischer Tyrann, ohne sofort als Nazi abgestempelt zu werden. Israel nutzt seit Jahrzehnten seine ohne Zweifel schlimme Geschichte hier schamlos… Weiterlesen »
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

@Orschgeige, und du bist wohl einer

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 20 h

Ich plädiere für die Abschaffung des Begriffs “antisemitisch” und würde stattdessen “ausländerfeindlich” oder “rassistisch” verwenden. Die Juden wichtiger darzustellen als den Rest der Welt, ist umgekehrter Rassismus.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

frau segre wird sich aber sicher wundern, falls man mit ihr in bozen eine stadtbesichtigung machen wird. lauter denkmäler, die an die dunkle zeit erinnern und von leuten gehegt und gepflegt werden, die sich gern daran erinnern. da liegt der unterschied. nun wirklich keine ehre diese auszeichung für eine frau, die ihre familie unter diesen herrschern grausam verloren hat. nein zum faschismus, nein zum antisemtimus, nein zu heuchelei

Slotty
Slotty
Tratscher
23 Tage 19 h
Aber dass diese Faschistendenkmäler zu Mahnmale umgebaut und beschriftet wurden sagt niemand. Ihr wollt sie nur loswerden, damit man die Geschichte wieder vergisst und damit sich die Geschichte wiederholen kann, diesmal vielleicht umgekehrt, oder? Denn Das würde hier einigen gut gefallen.  In Österreich, Deutschland und Polen sind die KZ auch, so gut es ging erhalten geblieben und renoviert worden, um die Jugend daran zu erinnern was vor vielen Jahren passiert ist. Da schreit auch niemand, dass sie abgerissen und ausgelöscht werden müssen, nur hier in Südtirol.  Vergessen ist hier von einigen das Ziel, ohne zu überlegen, dass dies der erste… Weiterlesen »
Popeye
Popeye
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

So lange es Medien und Foren gibt wo Rechtextreme frei herumhassen dürfen

so wie ich bin
so wie ich bin
Grünschnabel
24 Tage 14 h

die Geschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre und darf nicht vergessen werden!!

PeterPloner
PeterPloner
Grünschnabel
23 Tage 15 h

Italien ist vor Ende des Zweiten Weltkrieges zu den Siegermächten übergelaufen; somit ist Italien auf der Seite der Sieger. Wie uns aber die Geschichte lehrt, werden Sieger für ihre begangenen Untaten kaum zur Rechenschaft gezogen (wo kein Kläger, da kein Richter).
Die Kriegsverlierer hingegen müssen schwer und lange büßen.

wpDiscuz