Vorschlag sorgt für Diskussion

Obstmarkt sperren? – Team K: „Einfach absurd“

Donnerstag, 19. August 2021 | 15:16 Uhr

Bozen – Die Debatte über das Nachtleben rund um den Bozner Obstmarkt zieht sich seit Jahren fort. Die Präsidentin des Stadtviertelrats Zentrum-Bozner Boden-Rentsch hat einen Vorschlag unterbreitet, der für Diskussionen sorgt: den Platz ab 23.00 Uhr für Nicht-Anwohner zu sperren und einen alternativen Treffpunkt in Bozen Süd zu finden.

“Wie kann ein solcher Vorschlag umgesetzt werden?”, fragen sich die Team K-Gemeinderäte Thomas Brancaglion und Matthias Cologna, “Er ist völlig realitätsfremd und wirkt absurd. Der Vorschlag berücksichtigt weder die Wirtschaftstreibenden noch die Art und Weise, wie die Kontrollen durchgeführt werden sollten. Die von der Stadtviertelpräsidentin vorgeschlagene Sperre – von einem öffentlichen Ort – ab 23.00 Uhr scheint eher ein Vorschlag zu sein, der den Obstmarkt in einen Gemeinschaftsgarten für Anwohner umwandeln will, als das Nachtleben einzuschränken versucht. Der Lösungsweg ist nicht einfach, aber darf nicht von oben herab entschieden werden.” Das Problem des Nachtlebens, insbesondere im Stadtzentrum, bleibe weiterhin bestehen, so das Team K.

Bürgermeister Renzo Caramaschi hat bereits erklärt, eine neue Verordnungen unterzeichnen zu wollen. Die eigentliche Schwierigkeit liegt laut Team K aber eher in der Durchsetzung der bereits erlassenen Verordnungen.

“Wir brauchen alternative Orte und Initiativen, die auf die ganze Stadt verteilt sind”, so Matthias Cologna und Tommaso Marangoni vom Team Future, der Jugendgruppe des Team K. “Wir müssen an dauerhafte Lösungen denken, wie z.B. an einen ständigen Arbeitstisch mit allen Beteiligten und die potentielle Miteinbeziehung von Streetworkern. Wir sind auch erstaunt über das ohrenbetäubende Schweigen der jungen Vertreterinnen und Vertreter aus den Mehrheitsparteien, die im Wahlkampf zu mehr Feingefühl gegenüber der Bedürfnissen der Jugendlichen aufgerufen haben: Wo sind sie jetzt?”

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Obstmarkt sperren? – Team K: „Einfach absurd“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schlex
schlex
Tratscher
1 Monat 1 Tag

nemmp lei in die Jugendlichen olles dasse gor nix mehr hobm😡

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

schlex, wenn man ihnen lai des sich betrinken usw. nimmt sein sie net schlecht drun!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

NIX??

So ist das
1 Monat 21 h

Man kann es echt nicht mehr hören. Die Jugendlichen, durch die Pandemie traumathisiert und eingesperrt, haben ja sonst nix und müssen sich abreagieren.
Das kann es doch nicht sein.
Sich auf Kosten anderer hemmungslos feiern und Spass haben, dann aber jammern, wenn man dagegen angeht.

Savonarola
1 Monat 20 h

@ schlex

du jammerst auf hohem Niveau

forzafcs
forzafcs
Superredner
1 Monat 1 Tag

Wo sollen die Jungen hin? Bar miasen schliaßen und Tolfer oder Stodtpark isch unsicher, dn bleiben nimmer viele alternativen?
A kompromiss war müll zomklauben und es passt, sel amol a poor Monate versuchen wenn sel net geat dn kn man olm no a ondere Lösung suachen.

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 23 h

Eine Alternativ wäre nachhause gehen!

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 20 h

Wenn sie es jetzt nicht schaffen den müll zu entsorgen dann werden sie es in zukunft auch nicht schaffen aber hier sieht man die heutige erziehung. Ein anderes Bespiel tourismus dorf und ein jugdndlicher zieht jeden tag seine crossmaschine um 00.00 uhr durch dorf,muss so was sein mN kann auch gemütluch nach hause fahren

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 15 h

Der FCS könnte das Drusus Stadion zur Verfügung stellen….

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 14 h

@Offline und du fungierts als Platzwart…bitte runter vom Tornetz…bitte hebe den Müll auf…bitte hinterlasse die Sanitäre Einrichtung sauber😅😀😂usw.

tutu
tutu
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ich bin total baff immer solche Sachen zu lesen. Man soll einfach mal dankbar sein … über Tourismus, Bars, Zusammensein, Leben … Wem das Nachtleben nicht in den Kram passt, der muss einfach in ein einsames, abgelegenes Tal ziehen … dort findet man seine Ruhe

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 23 h

@tutu du würdest noch dankbar sein wenn du Nächte nicht schlafen könntest durch den Lärm ( Freitags,Samstags und Sonntags)das ich nicht😀😅😂!

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 15 h

@tutu..Hauseigentümer, die in der Altstadt, teilweise mit erheblichen Auflagen des Denkmalschutzes, historische Gebäude zum BEWOHNEN erhalten, sollen (mit ihren Familien und Mietern) in ruhige Täler ausweichen, damit notorische Egoisten ihren Vergnügungsdrang ungehemmt ausleben können. Geht’s noch ??Dann sollen doch die “Feierwütigen” in ein spärlich bewohntes Tal ausweichen. Noch ein Frage: “hat ihr Nick irgendetwas mit einer “belegten” Telefonverbindung zu tun”? Dann sollten Sie auflegen, dann klappt es auch wieder mit der Verbindung ins normale Leben….

info
info
Superredner
1 Monat 1 Tag

Bedauerlich für die Menschen die in den historischen Stadtkernen leben: Die Zentren sind nur mehr Kulisse für Tourismus und Konsum. Das hat sich im Laufe der Jahre so aufgebaut (teils gewollt “Wir wollen die Städte lebendig machen”) und lässt sich jetzt sicher nicht von einem Tag auf den anderen zurück nehmen.

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

sell werd woll in jeder stodt so sein, oder?

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 1 Tag

Man kann auch feiern ohne lärm und dreck zu hinterlassen

Elli
Elli
Neuling
1 Monat 1 Tag

Wenn der Hausverstand der Menschen nicht reicht dann muss man den Obst Markt schließen und so manche andere Plätze auch. Schließlich haben auch Anreiner Rechte

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 15 h

@Elli…👍Ihren Optimismus in allen Ehren und Ihre Worte lese ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Darum schlage ich “Hausverstand” für das Südtiroler “Unwort des Jahres” vor..

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Habe mir bei Stol das Video angeschaut, na das kann es auch nicht sein! Jeder Mensch hat das Recht in seiner Wohnung zu schlafen und muss sich nicht den Kravall und den Schmutz bis vier Uhr morgens anhören zu müssen! Und die Wohnung ist man nicht mehr imstande zu verkaufen, wer tut sich so ein Dilemma an! Wieder einmal eine richtige Politische Schnapsidee !

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 1 Tag

Was soll das den für ein Vorschlag sein????? Sowas von realitätsfremdes sitzt in der Politik?

Tina1
Tina1
Tratscher
1 Monat 1 Tag

 Team K, Matthias Cologna und Tommaso Marangoni vom Team Future, bitte alle unter eure Fenster und vor euren Türen. Dann schaun wir mal lange ihr euch daran erfreut…..

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Tja, meine lieben Leute. So ist das wenn man keinen Respent für andere hat. Priorität haben eindeutig die was dort wohnen. Sie haben ein Recht die Nacht ungestört in Ruhe zu geniesen. Wo kommen wir da hin wenn Tagschläfer die Nachtruhe arbeitender Familien zur Hölle machen dürfen.

Savonarola
1 Monat 20 h

den arbeitenden Anrainern ihre verdiente Nachtruhe nicht gönnen bzw. sicherstellen zu wollen….einfach absurd.

pingoballino1955
1 Monat 19 h

Nirgendwo sind die SVP Schwafler geblieben,zuerst grosse Töne spucken und dann unterkriechen! Der Vorschlag der Präsidentin ist tatsächlich absurd und nicht durchführbar!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 19 h

Man sieht dass hier viele wenig Ahnung vom Stadtleben in/um Bozen haben.
KuBo wurde vor Jahren geschlossen. Diskos sind geschlossen. Münzbank? Es wird für die jugendlichen, jene welche meistens Casino bis in den frühen Morgenstunden machen, nichts geboten.
Es gibt hier auch keine Wiesen oder abgelegene Höfe wo man mal zig Leute einlädt und ungestört feiern kann.
Dass oft dann dreck herumliegt ist verständlich, es kommen hunderte auf doch engen Raum zusammen.
Batzen, Nadamas, Franzbar – das sind die Hotspots in der Stadt

wpDiscuz