Noch wurde die Anzeige nicht fallen gelassen

Pestizid-Prozess gegen Karl Bär hat begonnen

Dienstag, 15. September 2020 | 18:17 Uhr

Bozen – Beim heutigen Prozessauftakt am Landesgericht in Bozen konnten die Rechtsanwälte von Landesrat Arnold Schuler keinen formalen Schritt setzen, um die medial angekündigte Einstellung des Prozesses in die Wege zu leiten.

Das Gericht setzte nach kurzer Verhandlung den nächsten Prozesstag für Freitag, 27. November fest und ermöglicht es somit der klagenden Partei rund um Landesrat Schuler, das Verfahren gegen Karl Bär zu stoppen.

„Vorerst handelt es sich um reine Ankündigungen“, kommentiert der grüne Landtagsabgeordnete Hanspeter Staffler die Aussagen von Landesrat Schuler über die Einstellung des Prozesses gegen Karl Bär und Alexander Schiebel.

Unabhängig davon bleibe aber die große Herausforderung bezüglich des Pestizideinsatzes in Südtirol. „Lasst uns offen und ehrlich über Pestizide reden und zeitnah den Ausstieg aus der Pestizidfalle planen“, sagt Hanspeter Staffler. Die Grünen haben dafür bereits einen Gesetzesentwurf beim Landtag eingereicht.

Chemisch-synthetische Pestizide seien ein Risiko für die Gesundheit der Menschen und der Umwelt. Weil aber der Intensiv-Obstbau in Südtirol bis in Wohngebiete und Tourismuszonen reicht, gebe es beim Ausbringen der Pestizide immer wieder Konflikte. „Diese Konflikte lassen sich nur durch eine systematische Ökologisierung der Landwirtschaft befrieden“, sind die Grünen überzeugt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Pestizid-Prozess gegen Karl Bär hat begonnen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mac
Mac
Grünschnabel
8 Tage 23 h

Manche verstehen leider nicht das man nur 1 leben hat, und wenn durch weniger spritzen weniger früher sterben dann hat der ein oder andere Bauer es verstanden.aber auch der Verkehr wie er jetzt ist, ist nicht mehr tragbar

Oracle
Oracle
Grünschnabel
8 Tage 23 h

Wieviel Personen sind heuer in Südtirol z.B. ertrunken (Wasser!) und wieviele sind an einer Pestizidvergiftung gestorben. 0! Versuchen wir objektiv zu bleiben.

Oracle
Oracle
Grünschnabel
8 Tage 23 h

Obstbau wird in Südtirol seit 70 Jahren betrieben. Eine Studie der Umweltmedizin hat scheints keine nennenswerte Abweichungen der Gesundheit der Bevölkerung im Obstbaugebiet im Vergleich zu anderen Talschaften festgestellt. Woher haben sie dann diese Behauptung?

Mac
Mac
Grünschnabel
8 Tage 22 h

Und wieso hat Südtirol den höchsten wert,als der rest italiens,bei bestimmten Krebserkrankungen… also objektiv bleiben

einervonvielen
einervonvielen
Tratscher
8 Tage 10 h

@Oracle, noch einen blöderen Vergleich hast du nicht gefunden, oder?

Guennl
Guennl
Tratscher
8 Tage 10 h

Tatsache ist: “Die am stärksten verseuchten Bienen stammen aus Südtirol.“
„Besonders die Bienen aus Südtirol weisen erhebliche Rückstände auf. Gefunden wurden beispielsweise Rückstände von Imidacloprid, Pyraclostrobin, Chlorpyrifos, Cypodinil, Thiacloprid, Fluvalinate, Kresoxim-M, Phosmet, Metalaxil-M.“
Besonders eklatant sei das Beispiel Vöran. Die Gemeinde liegt weit weg von intensiv bewirtschafteten Obstkulturen. Dennoch wurden gerade hier elf (!) Rückstände in den untersuchten Bienen gefunden. Mit dabei: Tetramethrin, ein bienengefährdender Stoff, der in Italien für die Landwirtschaft nie zugelassen wurde.“
https://tirolischtoll.wordpress.com/2015/02/15/pestizide-sind-das-riesenproblem-sudtirols/

Spiegel
Spiegel
Superredner
7 Tage 20 h

@Guennl na bitte wieder mal Fakenews

barlo
barlo
Grünschnabel
8 Tage 21 h

Ach ja… die Grünen. Endlich wieder was wo sie glauben punkten zu können. Aber diese Hexenjagd, die die Malser losgetreten haben interessiert schon lange nicht mehr so, wie von manchen gewünscht. Im Vordergrund war von Anfang an das Geld und nicht die Gesundheit.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

stimmt in mals bzw aus mals hearsch long schun nix mear..

Mac
Mac
Grünschnabel
8 Tage 20 h

Und die bauern spritz nit wegen geld, na na sie spritzn wegen der Gesundheit 🤪

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

@Mac shosch sogor recht, wegen der Gesundheit der Äpfel, weil sie sischt leider kuaner kaft (i red do von der breiten Mehrheit nit von de poor wos unbehandelte, verkrüppelte bevorzugen)

einervonvielen
einervonvielen
Tratscher
8 Tage 10 h

@barlo, das mit dem Geld und der Gesundheit ist aber bei den Pestizid-Befürwortern auch nicht anders…

Oracle
Oracle
Grünschnabel
8 Tage 23 h

die Herren vom Umweltverein spielen auch Theater und es gab auch einige einheimische Komparsen dazu.

Oracle
Oracle
Grünschnabel
8 Tage 22 h

Südtirol hat eine der höchsten Lebenerwartung im Eu-Vergleich. Irgendwie passt das mit den ganzen Pestizidbehauptungen nicht zusammen.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

woll hem werrsch anscheinend besonders widerstandsfähig 😂

einervonvielen
einervonvielen
Tratscher
8 Tage 10 h

@Oracle, nicht in ganz Südtirol wird Obstbau betrieben….nur mal so zur Info

Spiegel
Spiegel
Superredner
8 Tage 22 h

Wollen wir offen über PSM sprechen? Dann lieber Herr Staffler fragen sie sich WARUM. Haben sie mal was über Mykotoxine gehört? Wahscheinlich nein.
Frau Foppa war am 17 Jänner bei einen Vortrag anwesend über Glyphosat bei der renomierten Prof Dr Steinkellner der BOKU Wien. Als die Fragestunde anfing verlies sie den Saal mit gesenkten Kopf denn sie hörte wieviel ihr als Grüne Unwahrheiten verbreitet.

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
8 Tage 10 h

Ojeee… die Grünen….
Einer plappert etwas vor, und die anderen Dichten dazu….
Komisch, immer bevor irgend eine Wahl ansteht…

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
8 Tage 10 h

Warum gibt es nirgends die gesunden Äpfel aus Mals zu kaufen……
Großes Märchen???? !!!!!!!!!!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

Was man medial gross ankündigt, sollte man auch gleich in die Tat umsetzen, auch wenn die Glaubwürdigkeit längst dahin ist. 🤔

wpDiscuz