Polens Premier Tusk will Abtreibungsrecht liberalisieren

Polens neue Regierung will Abtreibungsrecht liberalisieren

Mittwoch, 24. Januar 2024 | 15:40 Uhr

Polens neue Regierung will nach Angaben von Ministerpräsident Donald Tusk in Kürze einen Gesetzentwurf zur Liberalisierung des Abtreibungsrechts vorlegen. Sie werde “einen Gesetzentwurf für legale und sichere Abtreibungen bis zur zwölften Schwangerschaftswoche ins Parlament einbringen”, sagte Tusk am Mittwoch vor Journalisten in Warschau. Das polnische Abtreibungsrecht ist bisher so restriktiv wie fast nirgendwo sonst in Europa.

Abtreibungen sind bisher nur im Fall von Vergewaltigung oder Inzest erlaubt oder wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Tusk kündigte zudem einen Gesetzentwurf an, um den Zugang zum Notfallverhütungsmittel “Pille danach” erheblich zu erleichtern. Die bis zu Tusks Amtsübernahme im Dezember regierende rechtsnationalistische Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hatte 2017 eine Rezeptpflicht für die “Pille danach” eingeführt. Das Hormonpräparat mit dem Wirkstoff Levonogestrel, das innerhalb von zwölf Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen wird, dient dazu, den Eisprung zu unterdrücken und dadurch eine ungewünschte Schwangerschaft zu verhindern. Sie ist nicht mit der Abtreibungspille (Wirkstoff Mifepriston, Handelsname Mifegyne) identisch.

Das linksliberale und pro-europäische Lager hatte schon im Wahlkampf versprochen, das Abtreibungsrecht zu liberalisieren. Nach ihrem Wahlsieg im Oktober nahmen Tusk und seine Koalitionspartner die geplante Reform dann auch in ihrem Koalitionsvertrag auf. Der Gesetzentwurf für den erleichterten Zugang zur “Pille danach” sieht nach Angaben von Tusk einen rezeptfreien Zugang ab einem Alter von 15 Jahren vor.

Nach einer Verabschiedung durch das Parlament muss Polens Präsident Andrzej Duda, der der PiS-Partei nahesteht, die neuen Gesetze noch in Kraft setzen.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Polens neue Regierung will Abtreibungsrecht liberalisieren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 9 Tage

Die Pille danach verhindert lediglich eine Einnistung des Ei s .Eine bestehende Schwangerschaft wird durch das Medik.nicht abgebrochen.Also,bitte Aufklärung!

Faktenchecker
1 Monat 9 Tage

Du kannst schon lesen aber nicht denken?

Faktenchecker
1 Monat 9 Tage

Sehr gut. Das wird viel Leid verhindern.

wpDiscuz