Kompatschers Botschaft am Tag der Befreiung

„Politik muss respektiert werden – und sich den Respekt verdienen“

Mittwoch, 25. April 2018 | 12:17 Uhr

Bozen – Am heutigen Feiertag anlässlich der Befreiung Italiens vom Faschismus haben in Bozen zwei Umzüge stattgefunden, die von Bürgermeister Renzo Caramaschi und seinem Stellvertreter Christoph Baur abgehalten wurden. Auch Landeshauptmann Anro Kompatscher hat anlässlich des Feiertags eine klare Botschaft.

Die Politik müsse als demokratische Institution respektiert werden, doch die Politik müsse sich auch den Respekt verdienen, indem sie mit gutem Beispiel vorangehe, erklärte Kompatscher. „Immer mehr Bürger scheinen nicht mehr bereit zu sein, die Politik in diesem Klima der Unzufriedenheit zu verteidigen. Doch Demokratie und Respekt müssen jeden Tag verteidigt werden“, betonte der Landeshauptmann laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa.

Bei den Umzügen in Bozen waren ranghohe Vertreter aus der Politik und dem Heer anwesend – darunter auch Vertreter des Verbands der ehemaligen Partisanen ANPI. In Bozen findet anlässlich des Tags der Befreiung auch an Radrennen statt, bei dem an den ehemaligen Partisanen Corrado Pontalti erinnert wird, der im Widerstand gegen den Nazifaschismus in der Region eine wichtige Rolle spielte.

Pontalti ist im Jahr 2016 im Alter von 93 Jahren verstorben.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

63 Kommentare auf "„Politik muss respektiert werden – und sich den Respekt verdienen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Dieser Satz wär wohl zu allererst mal um zu drehen :
man sollte sich den Respekt zuerst mal verdienen um dann auch darauf bestehen zu können von den Bürgern dementsprechend respektiert zu werden.Diese Tatsache ist ganz klar immer noch Welt fremd.

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 2 Tage

…genau…Respekt muss man sich erst mal erarbeiten… 😣

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 2 Tage

Da es wie immer um Monetäres geht könnte Kompatscher auf die Ungleichheit der Einkommen der Bürger eingehen, da wäre Habdlungsbedarf genug um den Respekt zu bekommen welchen er indirekt angeht.

Blitz
Blitz
Superredner
1 Monat 2 Tage

genau ! Respekt sollte erst mal von “Oben” kommen !

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 2 Tage

kennt ihr den Principe: farsi temere, non odiare 😂😂😂😂

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 2 Tage

Das Volk muss respektiert werden

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 2 Tage

das sollte die Volksvertreter nie vergessen…

Blitz
Blitz
Superredner
1 Monat 2 Tage

Unsre Politiker; die primär Eigeninteressen vertreten kann man nicht respektieren !

GTH
GTH
Tratscher
1 Monat 2 Tage

italien mag wohl vom faschismus befreit worden sein, aber wir sind noch immer unter fremdherrschaft

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 2 Tage

…wir sind auch nicht befreit worden. wir waren Kriegstauschgegenstand…

realist 2
realist 2
Neuling
1 Monat 2 Tage
Aufregung gegen Politiker ist ja immer an der Tagesordnung. Nur schlimm, dass jene die sich am allermeisten aufregen meist nicht die Courage haben sich selbst zu engagieren. Lasst euch selbst aufstellen und übernehmt Verantwortung! Sicher gibt‘es überall schwarze Schafe, doch ich bin von Kompatschers Arbeit überzeugt. Einige scheinen wohl nicht zu verstehen dass es uns in Südtirol außerordentlich gut geht. Viel davon haben wir auch der guten Politik der Vergangenheit und Gegenwart zu verdanken. Kritik ist oft angebracht, doch die meisten der Kommentare sind unangebracht und unverschämt. Zudem sind Südtiroler mittlerweile ein Volk von Neidhammel! Dass ein guter Politiker auch… Weiterlesen »
Marta
Marta
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Politik ist zum Selbstbedienungsladen geworden,so weit sind wir !!!

Hans_H
Hans_H
Tratscher
1 Monat 1 Tag
@ realist 2 Das ist die typische Antwort eines Lobbyisten! Dabei wissen wir alle schon, dass die Kanditaten bei den Wahlen nicht von der Bevölkerung ausgewählt werden, sondern von den Parteien auf die Liste gesetzt und uns zur Auswahl vor die Nase gesetzt werden. Und wenn der Bürger nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat, ist er nicht wirklich frei zu wählen. Und um auf deinen Kanditaten Kompatscher zu kommen, der hat doch nachweislich und wiederholt seine (Wahl)-Versprechen gebrochen, prominenteste Beispiel Flugplatz. Und nur weil es einigen in Südtirol gut geht, heißt das noch lange nicht, dass es allen… Weiterlesen »
JvS-105
JvS-105
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@realist 2:

Bravo! Endlich mal einer, der die RICHTIGEN Worte zum Thema findet. Sich am Pudl festhalten müssen, aber in der Politik ALLES besser wissen, solche Typen haben wir hier im Forum zur Genüge.

Ein Volk der Neidhammel – genau so ist es.

Wir leben in Südtirol in purem Luxus – und doch gibt es immer noch Leute, die den armen Teufeln von Flüchtlingen (wieviele sind im Land? 3 oder 4 Dutzend?) nicht mal ihr kleines Taschengeld vergönnen..

Einfach zum Schämen!

JvS-105
JvS-105
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@Hans_H 

Ah so? Es geht also nur “einigen” in Südtirol gut. Dein Tellerrand reicht aber auch nicht gerade weit, habe ich den Eindruck.

Ich lasse mal die Begriffe “Pro-Kopf-Einkommen”, “Anzahl der Fahrzeuge pro Einwohner”, “Anzahl der Eigentums-Wohnungen / Einfamilienhäuser pro Familie”, “Anzahl der Zweitwohnungen”, “%-Satz der Beschäftigung”, “Ersparnisse bei den einheimischen Banken”, “Grundbesitz pro Kopf” etc. fallen.

Und dann vergleiche noch mal mit diversen weiter südlich gelegenen Provinzen oder Regionen. Tellerrand, Du verstehst?

Hans_H
Hans_H
Tratscher
1 Monat 1 Tag
@JvS-105 Dann laß munter diese Begriffe fallen, wissen wir doch alle, dass die Gewichtung dieser Begriffe natürlich anders ausschauen, als das Gesamtbild. Nur weil einige wenige über 100.000€ jährlich verdienen, heißt das noch lange nicht, dass alle über 100.000€ verdienen. Und weil einige gleich mehrere Eigentumswohnungen haben, haben andere deswegen immer noch keine. Genauso ist es mit all Ihren anderen genannten Begriffen. Man muß sie nur aus dem realen Kontext reissen, dann kann man diese Statistiken hernehmen. Und dann vergleiche ich mal die weiter südlich gelegenen Provinzen (Trient z.B.) dann frage ich mich, warum wir die höchsten Spritpreise Italiens haben,… Weiterlesen »
Obelix
Obelix
Superredner
1 Monat 2 Tage

Blalalala. Politik muss für das Volk gemacht werden. Politiker werden ja auch vom Volk bezahlt. Es schaut aber gerade nicht so aus. Politiker sind eine eigene Kaste, und hauptsächlich mit ihrer eigenen Karriere beschäftigt.

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Viele Politiker leben auf einen anderen Planeten fern vom eigenen Volk, und führen eine Politik ( Steuern- Goldene Politikergehälter -sinnlose Gesetze ,übertriebene Strafen -übertriebene Bürokratie usw.) gegen das eigene Volk. Es braucht eine Politik für unser Land und das eigene Volk.

selwol
selwol
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Wie sich zur Zeit unsere Politiker der Mehrheitspartei dem Wähler
gegenüber verhalten glaube ich nicht,dass diese Respekt verdienen.Es wird keinen Bürger verborgen geblieben sein,dass der Wähler nur alle fünf Jahre gebraucht wird um sein Kreuzchen zu machen.
Wenn man nicht irgend einer Lobby angehört,ist man auf weiter Flur alleine und am falschen Platz.

Staenkerer
1 Monat 2 Tage

es fahlt der respekt der politiker an de wähler de sie in ihren posten gewählt hobn und an dem vertrauen des in ihnen gsetzt wurden!
viele wenden sich resigniert ob und kehrn der schaumblase politik den rücken und ondre zoagn ihren ärger, boade gruppn wern bis an holbn johr von de politiker ignoriert bis der wahlkampf unfong, nor werd wieder mit leeren versprechungen um deren gunst gepult!

Calimero
Calimero
Superredner
1 Monat 2 Tage

Politiker-Leitspruch

„ Nicht das Erreichte zählt – das Erzählte reicht. „

einer wie ihr
1 Monat 2 Tage

Wenn Politiker im Sinne des Volkes handeln und sich als Vertreter des Volkes sehen würden und sich nicht als übergeordnete Herrscher über das Volk sehen, kommt der Respekt von ganz allein. Eigentlich sind sie unsere Angestellten mit 4 jährigen Arbeitsvertrag und Wir sind Ihre Arbeitgeber um genau zu sein. Aber dass heutzutage so einiges verdreht ist. . .naja lasse ich mal so stehen.

Lana2791
Lana2791
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Isch des a Hilfe schrei vor die Wohlen???Jeder soll mit Respekt behondelt werdn ! Liebe Politiker , habt respekt vor den Bürgern und Ihr werdet ihn zurückbekommen , des isch wia Leben und leben lassen ! Ober sell isch nou in weiter Ferne !

Guri
Guri
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Respeckt muss man sich verdienen , dann geschied das andere von selbst

Ludwig11
Ludwig11
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Wie können sich Leute die das zig-fache eines Ottonormalverbrauchers monatlich verdienen und zudem Millionenpensionen erwarten, vom Volk respektiert zu werden.
Mein Respekt gilt jenem Vertreter, der seine Diäten halbiert und den Bürgern zukommen lässt.
Dummes Feiertagsgeschwafel eines Politikers. 😡😡 

Marta
Marta
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

das wird sich im Herbst heraus stellen !!!

lenzibus
lenzibus
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Marta du warsch die richtige in Herbst du fostesch olls!😂😁

Marta
Marta
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@lenzibus 👍👍ohne einer Martha geht’s nicht !!!

gringo
gringo
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage
herr kompatscher es seits leitr kuane resbektbetsonen.es diats lei gscheit redn versb rechungen mochn und schunscht gor nix . dir svp und die grian dei konnsch in dr pfeif rachn.diats amol af insra leit schaugn ba ins gibts mear als genua orme leit.und nit olm lei in die flùchtlinge geld gebn.ud uans wos sichr isch ba in sein nit lei kriags flùchtlinge sondrn in dr mehrzoll sichr wirtschoftsflùchtlinge und dei hom ba ins do nix za suachn.i hat an vorchlog diats auf 5o prozent geholt verzichtn u d helfts in insra ormen mitmenschn sell wahr amol ebis.und mit dei ondrn… Weiterlesen »
Hans_H
Hans_H
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@ gringo 👍👍👍

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Sie meinen Respekt so wie zum Beispiel ich soll Politikers Renten-Privilegien-System respektieren?? Hahahahaha hahaha haha hahahaha hahaha……..

Hans_H
Hans_H
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@ iuhui 😎
Ganz genau!

prontielefonti
prontielefonti
Tratscher
1 Monat 2 Tage

… indem sie mit gutem Beispiel vorangehe, erklärte Kompatscher.
😂😂

elmike
elmike
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Nur weil die Politiker in Südtirol “demokratisch” gewählt wurden, hoaßt sel no long net, dass diese auch im Sinne des Volkes handeln! Meistens gehts leider nur um ihre eigenen Interessen und dann kmmt noch das viele Geld, das sie verdienen (sich aber nicht verdienen) welches sie nir noch zu scheinheiligen Marionetten des Systems werden lassen!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
1 Monat 2 Tage

Unsere Politiker verdienen…PUNKT!

brunecka
brunecka
Tratscher
1 Monat 2 Tage

groassa kloppe und nix dohinto lieber LH

Marta
Marta
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

er ist der vorzeige Vater Südtirols !!!!

kik
kik
Tratscher
1 Monat 2 Tage

und ihr Politiker– verdient ihr Respekt?🤗

algunder
algunder
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Der kompatscher red vin respeckt??? Er und seine volkspartei solln amoll es volk respecktiern ! Und nor redn mir weiter!

phile
phile
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Bin a a Algunder

meiserl
meiserl
Neuling
1 Monat 2 Tage

Seit wann ist “Politik” eine Institution?
Da herrscht wohl eine gediegene Begrifsverwirrung.
Sollte es sich dabei um die Tätigkeit der Politiker handeln, sind es diese, die sich durch ihr Wirken zum Wohl der Allgemeinheit (und nicht auf das eigen Wohlergehen , siehe horrende Vergütungen und Leibrenten) Achtung verschaffen müssen, das “Volk” hat keine Verpflichtung a priori zur Achtung

Paul
Paul
Superredner
1 Monat 2 Tage

Volksvertreter werden auch respektiert ..im Gegesatz zu Lobbyvertreter

So ist das
So ist das
Superredner
1 Monat 2 Tage

Der Spruch des Tages.
Bitte Kalenderblatt abreissen und umgehend entsorgen.

Kurios
Kurios
Superredner
1 Monat 2 Tage

Die Politiker von heute schauen zuallererst auf sich selber, dann auf all jene die ihnen immer wieder mit ihrer geschuldeten Pflichtstimme die Macht bescheren und keineswegs auf all diejenigen die nur Steuern bezahlen.
Dass es den Politikern und jenen die keinen Cent Einkommenssteuer in den Steuertopf einzahlen, aus dem sie aber kräftig löffeln und es ihnen daher sooo gut geht, ist kein Wunder !!

Tante Mitzi
Tante Mitzi
Tratscher
1 Monat 2 Tage

wie bitte herr kompatscher, respekt verlangen sie, sobald sie ihre wahlversprechen einhalten werden sie auch respektiert, und sonst verdienen sie auch keinen respekt

APacktlMacchiato
APacktlMacchiato
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Mit der Politik wos do ab geht wird Europa in Anarchie enden und dereinst wird es hierzulande so aussehen, wie heute in Syrien..

vitus
vitus
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

… genau! und deshalb pensionsvorschüsse und supergehälter, damit das volk vertrauen bekommt!

Koefele
Koefele
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Es ist für Politiker sicher schwer Respekt zu verschaffen, und Vertrauen  aufzubauen, wenn sie nach den Wahlen nicht halten, oder nicht halten können, was sie vor den Wahlen versprechen.und die meisten nicht an das Wohl der  Bürger sondern an den gut bezahlten Sessel denken, was man auch nicht als besonderen Verdienst bewerten kann.

Hans_H
Hans_H
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@ Koefele 👍
Das sind aber leider die Tatsachen, die man so gerne kaschiert.

Staatsfeind
Staatsfeind
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Es gibt zwei Arten sich Einkommen zu verschaffen, entweder durch freiwilligen Tausch oder durch unfreiwilligen Tausch. Letzteres nennt man Raub und es ist das Mittel von Regierungen sich Einkommen zu verschaffen. Aus diesem Grund ist Respekt gegenüber dieser Berufsgruppe völlig ausgeschlossen.

Hans_H
Hans_H
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@ Staatsfeind
Es mag zwar brutal klingen, aber Sie haben im Prinzip recht! 👍

mandorr
mandorr
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Ein weitsichtiger Mann

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Der Zahlt, der schafft an. Das Volk ist der Chef.Wem das nicht passt der soll sich eine andere Arbeit suchen!!!

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 1 Tag

Da in Bozen heute noch die größte Anzahl an ital. Faschisten wohnt, hat die Politik dort noch besonders viel Arbeit. Die permanente Sanierung derer Bilgerstätten und Denkmäler ist aber der falsche Weg, Herr Bürgermeister. Dazu gehöhren auch Symbole die per se nicht Fasistisch sind aber mit Südtirol im Grunde auch nichts zu tun haben und im Grunde nur die ITALIANITA dieses Landes vorspielen soll, wobei wir genau dort angekommen sind was die Faschisten damit sagen wollten und wollen.

ammi
ammi
Neuling
1 Monat 2 Tage

I wer an Politiker erst respektieren sobolt er seine Versprechen holtet und in Willen des Volkes zu seiner Priorität mocht.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Wir wohnen am 25. April einer interessanten Verwandlung bei. Jene, die vorher Mörder und Handlanger eines verbrecherischen Regimes waren, mutieren ab diesem Moment zu Opfern.

Fungizid
Fungizid
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

BlaBlaBla HaHaHa

Willi
Willi
Tratscher
1 Monat 1 Tag

wenn man sich in respekt verdient hot, nor wer i sie a dementsprechend respektieren, ober politikerrenten Vorschusse verkehrspoliti, glüchtlingspolitik sein leider koane gründe!

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 1 Tag

Wer gut arbeitet braucht über Respekt  meist nicht  großartig zu reden, den der kommt meist von alleine. Allen Recht machen wird man es zwar nie  können, aber die Mehrheit würde man mit Vernunft und  Volksnähe zufrieden stellen.  Das die Politiker ( und damit meine  ich den Großteil davon und nicht nur  den LH)  sich  bezüglich guter Arbeit und Glaubwürdigkeit nicht gerade  mit Rum bekleckert haben und meist, so sieht es zumindest aus der Sicht eines  normalen Bürgers  aus, auf einem anderen Planeten leben  ist der Respekt eben der wie  er heute ist, nahe  NULL und es laufen ihnen im Grunde nur mehr die  armen Scheuklappenträger hinterher.

Kurios
Kurios
Superredner
1 Monat 1 Tag

Die reichen Talbauern sind jene die den aktuellen Machthabern seid über 70 Jahren am meisten durch empfangene Privilegien schulden und daher vor lauter Respekt in die Knie gehen müssten

Rosenrot
Rosenrot
Neuling
1 Monat 1 Tag

Bei allem Respekt für Ihre Leistungen, Herr Kompatscher: bei einigen Entscheidungen hat sich die Politik KEINEN Respekt verdient!

Paul
Paul
Superredner
1 Monat 18 h

io la prossima volta voto Fantozzi

kleinerMann
kleinerMann
Grünschnabel
1 Monat 16 h

Fantozzi é in pensione 🙂

wpDiscuz