Weitere Nachwehen der 70-Jahrfeier von Durnwalder

Prunkfest bringt auch Ahrntaler Gemeindesekretär in Schwierigkeiten

Samstag, 20. Mai 2017 | 19:23 Uhr

Ahrntal/Dorf Tirol – Die Feier des 70. Geburtstags von Altlandeshautmann Luis Durnwalder auf Schloss Tirol im Jahr 2011 sorgt weiter für Wirbel. Auch der Ahrntaler Gemeindesekretär ist ins Visier der Staatsanwaltschaft des Rechnungshofes geraten.

Der Gemeindesekretär hatte die Gemeindeverwaltung darum gebeten, 766 Euro für ein Geburtstagsgeschenk des damaligen Landeshauptmanns bereitzustellen. Die Gemeinde stellte den Betrag dann auch zur Verfügung.

Da die Staatsanwaltschaft davon ausgeht, dass es sich um eine rein private Feier handelte, verlangt sie nun, dass der Gemeindesekretär dazu verurteilt wird, die Summe aus eigener Tasche zurückzuzahlen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Prunkfest bringt auch Ahrntaler Gemeindesekretär in Schwierigkeiten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Superredner
7 Tage 41 Min

Warum muss es denn so ein Protzgeschenk sein?
Ein Penisring um ein paar Euro hätts auch getan.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

der war gut 🙂 

Staenkerer
7 Tage 12 h

richtig so! wer unschoft zohlt!

WM
WM
Superredner
7 Tage 14 h

Gut so soll er kei zohlen 😂😂👍🏻

glozzer
glozzer
Grünschnabel
7 Tage 12 h

Vielleicht kriagn i a zu mein 50isten a Geburtstogsgschenk vom Gemeindesekretär , muss mi informieren wo men dort unsuachn muass🎁🎁🎁

Meggi
Meggi
Neuling
7 Tage 12 h

Jo, soll ER zohln! Sein jo öffentliche Gelder also net für private Feiern.

Gagarella
Gagarella
Superredner
7 Tage 3 h

Tia so ist es. Auch wenn ich nur einen Euro stehle, ist es trotzdem Diebstahl. Aas ist das, was die ganz großen eben nicht bestehen wollen. Nur weil sie Täglich mit großen Zahlen zu tun, meinen sie, dass der Euro eben kein vergehen sei.

Missx
Missx
Superredner
7 Tage 37 Min

Ich habe den Eindruck, als würde der Mensch mit zunehmenden Gehalt immer knausriger.
Leute mit normalem Gehalt zahlen eher etwas( Geschenk innerhalb der Firma zu einem Anlass – etwas anderes war ja das Geschenk des Durnwalders nicht) aus der eingenen Tasche (und dann kommt es auch vom Herzen). Bei den besserverdienenden Landes und Gemeindepersonal darf der Bürger in die Tasche greifen. Ich hätte mit so einem Geschenk gar keine Freude.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
7 Tage 51 Min

Ja hoi, des wird BM Klammer auch Kopfzerbrechen bereiten😉, oder war s zu Rieders Zeiten?

krakatau
krakatau
Superredner
6 Tage 23 h

Es braucht klare Regeln. Und nachdem ein Geschenk ein dehnbarer Begriff ist gehört eine klare Linie gezogen. Es darf kein Politiker oder Beamter ein “Geschenk” annehmen sonst werden wir die Korruption nie in den Griff bekommen. Und bei Korruption muss die strikte Folge sofortige fristlose Entlassung heissen mit Streichung der Pension und dem Verbot einer weiteren Arbeit ausser Müllabfuhr oder Strassenkehrer

Ladinerin
Ladinerin
Grünschnabel
6 Tage 14 h

@Krakatau……Antikorruptionsgesetz gibt, klare Linien genau so…..nur tragisch, dass die Einhaltung dessen vom ‘normalen’ Angestellten stets eingefordert wird und fast schon damit ‘bedroht’wird, vorleben müßte es allerdings der Vorgesetzte……

wpDiscuz