Fahrrad-Destination Südtirol?

Radfahrer aus dem Zug geworfen

Donnerstag, 02. September 2021 | 12:02 Uhr

Bozen – Es ist Mitte August. Eine Gruppe Fahrrad-Touristen aus Österreich besteigt in Klausen einen Zug des Landes Südtirol. Kurzerhand werden sie vom Schaffner im scharfen Ton trotz gültigen Fahrscheines wieder aus dem Zug geworfen. Seit Jahren wird Südtirol als Fahrrad-Destination vermarktet – meist mit denselben Farben, die der Südtirol-Zug trägt. „Der Fahrradtourismus hat hierzulande merklich zugenommen, die Dienstleistung der öffentlichen Verkehrsmittel zur Mitnahme der Räder hingegen nicht“, erklärt der Landtagsabgeorndete Alex Ploner vom Team K. Er weist in einer Landtagsanfrage auf diese Umstände hin.

„Als Pusterer, der seit Jahren die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, kenne ich die Problematik der übervollen Züge zur Genüge. Besonders im Juli und August beanspruchen die Radfahrer Plätze für ihre Fahrräder. Der Weg hin zu einer Rad-Destination sehe ich sehr positiv. Aber wenn wir uns als ‚Bike-Destination‘ präsentieren, müssen wir den Gästen auch das entsprechende Angebot im öffentlichen Nahverkehr bieten. Es ist beschämend, dass Gäste, die ein Zugticket vorweisen können, vom Schaffner aus dem Zug geworfen werden, da die wenigen verfügbaren Fahrradstellplätze bereits belegt sind. Es sind gerade mal zehn Fahrräder, die laut Auskunft eines Schaffners pro Zug mitgenommen werden dürfen. Wir brauchen vor allem in der Hochsaison eine entsprechende Aufrüstung unserer Züge, um Einheimischen und Gästen zu ermöglichen, auch mit Fahrrad die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Hinzu kommen ja oft auch noch Kinderwagen oder Kinderanhänger für Fahrräder, die ebenfalls Platz benötigen“, sagt Alex Ploner.

Dabei würde der Blick über die Landesgrenzen hinaus genügen. Die ÖBB sehe bei Bedarf einen Zusatzwaggon zum Radtransport für Züge vor, die z.B. Lienz in Richtung Innichen verlassen. In den Schweizer Kantonen Wallis, Bern und Graubünden würden die Linienbusse mit eigenen Rad-Anhängern oder Heckträgern verkehren. Vormerk- bzw. Buchungssysteme für den Fahrradplatz im Zug gebe es in Südtirol auch nicht.

“Ein Anruf bei der Infohotline der STA bestätigte meine Befürchtungen. Der Ratschlag an die Radfahrerinnen und Radfahrer lautet demnach: Entweder die weniger ausgelasteten Züge zu nehmen, Stoßzeiten für Fahrten mit dem Rad zu vermeiden oder auf den nächsten Zug warten, sollten die Plätze für die Fahrräder nicht reichen. Ich bin überzeugt, dass in der Dienstleistung in Bezug auf die Rad-Mobilität in Südtirol noch viel Luft nach oben besteht. Nach vielen Jahren des Zuwartens wäre es höchst an der Zeit, gemeinsam in Abstimmung innovative und lösungsorientierte Wege zu gehen. Vormerksysteme über Apps oder Zusatzkapazitäten, vor allem auf der Schiene, sollten schnellstmöglichst bereitgestellt werden. Dann können wir uns wahrlich als Bike-Destination der Welt präsentieren”, so Alex Ploner abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

73 Kommentare auf "Radfahrer aus dem Zug geworfen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
HerrmannMannherr
HerrmannMannherr
Grünschnabel
16 Tage 11 h

Die Schaffner in insre Züge sein teilweise so extrem unsympathisch dass man fost liaber kriachn tat anstott in zug zu nemmen… 

schneidigozoggla
16 Tage 11 h

Sel konn i net bestätign. In Gegensotz zi di österreichischn Schaffna druckn se schun efta mol a auge zui.

PuggaNagga
16 Tage 10 h

Stimp. So epas arrogantes hon i seltn erleb. Do bildn sie sich ein a bsundors wichtiger mensch zu sein und di leit kennen ummer zu komandiern.
Schamps enk, des eingebildete Schaffner. Kearts dechter lei zu di Geringverdiener und hobs gor nicht zu meldn…

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

@schneidigozoggla s problem isch das insere politiker koan teifl weart sein, genau wia 3 bis 4min vour a schronk stean und weit und breit koa zug ummr, a sou epas gibs in gonz europa nit 🤦‍♂️

schreibt...
schreibt...
Superredner
16 Tage 5 h

@PuggaNagga Schon mal Strafe gezahlt, was!? Hahaha 🤣😂🤣 So wie Du drauf bist!!! Übrigens: Schaffner besitzen den Amtsstatus, dh sie sind Amtspersonen, und denen ist Folge zu leisten!!!

nightrider
nightrider
Superredner
16 Tage 2 h

@PuggaNagga i hon mir gedent du forsch lei mitn Auto.

schreibt...
schreibt...
Superredner
15 Tage 15 h

@nightrider Da hat er sicher auch schon mal Strafe gezahlt und poltert gleich auf die Ordnungskräfte!!! 😂🤣😅😆😅🤣

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Tratscher
16 Tage 11 h

Tja. Die Geister, die ich rief… Zuerst mit aller Macht in alle nur erdenklichen Richtungen Werbung rausschreien und dann ratlos sein wenn’s doch zu viel wird.  Das hat man dann halt. 

sophie
sophie
Universalgelehrter
16 Tage 11 h

@Jason….
Erstens das, und dann soll der Schaffner mal lernen höflich zu sein sonst soll er einen anderen Beruf suchen, und das Problem mit den Rädern von Lienz -Pustertal gibt es schon seid Jahren, daran ändern auch die Südtirolfarben am Zug wenig, das ist keine Werbung sondern eine Bodenlose Frechheit des Schaffners so arrogant sich zu präsentieren !!!!!

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Tratscher
16 Tage 10 h

@sophie Ich war bei diesem Vorfall nicht selber zugegen und kann nichts über das Verhalten des Schaffners sagen allerdings bin ich auch 14 Jahre lang gependelt und was ich da an arrogantem, präpotenten und aggressiven Verhalten von Zugreisenden miterlebt habe hat mein Verständnis für so manche entnervte Reaktion des Bahnpersonals wachsen lassen. Was diese Schaffner und Zugbegleiter sich so alles anhören und gefallen lassen müssen… da kann ich es schon verstehen wenn einer mal die Geduld verliert. Vor allem in einem Hochsaison-Monat wie August…

So ist das
16 Tage 8 h

Auf dem Papier sieht jeder Plan gut aus, nur vergessen viele die Realität miteinzuplanen. 🤔

In Stosszeiten sollten Radfahrer aufs Rad und nicht den Zug bauen 😊

PuggaNagga
16 Tage 11 h

Auf die Idee bei Bedarf weitere Wagons anzuhängen und somit mehr Platz für Fahrräder und Passagiere käme keiner?
Man weiß ja schon morgens, wenn das Wetter passt, wird wahrscheinlich im Juli und August viel mehr los sein…

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Tratscher
16 Tage 11 h

@PuggaNagga Man kann unsere Pendlerzüge nicht einfach so verlängern wie man möchte weil die Zuggarnitur nicht länger sein darf als der kleinste Bahnhof. So einfach geht das nicht hat man mir mal erklärt.

unbekannt05
unbekannt05
Grünschnabel
16 Tage 10 h

@PuggaNagga Bei den vorwiegend oder fast auschließlich verkehrenden ETR 170 (FLIRT) können nicht wie bei einem Lokbespanntem Zug wie z.B. der Radzug Lienz-Innichen einfach zusätzliche Wagen angehängt werden. Bei den FLIRT werden im Sommer einige Sitze ausgebaut um einige wenige zusätzliche Plätze zu schaffen. Für längere Fahrzeuge reicht in vielen Bahnhöfen und Haltestelle die Bahnsteiglänge nicht, ansonsten wäre bei einer höheren Auslastung eine Doppeltraktion möglich und sinnvoll.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

…die beschtigschten halt wieder amoll…
😝

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
16 Tage 9 h

Wenn sie nicht im Stande sind an Schultagen weitere Wagone zu nutzen dann natürlich auch hier nicht…Gibt noch sehr viel Luft nach oben…

PuggaNagga
16 Tage 7 h

@unbekannt
Dann sind die FLIRTzüge eine komplette Fehlplanung. Bei sind halt nun mal extreme Schwankungen bei der Auslastung der Fahrgäste. Abends um 09.00 sitzen 3 „Hanseln“ im Zug, in der Früh auf die Arbeit oder Schule ist rammelvoll. Das selbe im Sommer. Von niemand drinnen bis pumpvoll ist alles möglich.
Eindeutig Fehlplanung.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
16 Tage 5 h

Nur zur info du supergscheider: waggons anhängen ginge theoretisch, nur die bahnsteige sind mancherorts zu kurz um dieses vorhaben in die tat umzusetzen. Siehe als beispiel meran mals. Dämmerts hoffentlich in der birne?

Simba
Simba
Superredner
15 Tage 16 h

@offnzirkus Sie schon etwas freundlicher Antworten. Oder fehlts bei Ihnen auch in der Birne ?

Neumi
Neumi
Kinig
15 Tage 16 h
“Bei Bedarf” ist immer so eine Sache. 1. braucht es irgendwo die Infrastruktur, um dazu in der Lage zu sein. Erst mal einen Ort mit mehreren Gleisen (Parkmöglichkeit für ungenutzte Waggons) und auch die Maschinerie dazu. Liegen die Waggons und Zugmaschinen ungenutzt rum, wird über rausgeworfenes Geld gemault. Nicht viele Bahnhöfe sind dafür geeignet. 2. längere Bahnsteige, zusätzliche Waggons finden nicht in allen Stationen Platz. 3. die Möglichkeit zu erkennen, OB es mehr Waggons braucht, ob Bedarf besteht 4. nicht zuletzt die Zeit. Kurzfristig entscheiden, dass es noch mehr Waggons braucht? Das bedeutet eine Verzögerung von mindestens 10-15 Minuten. Alternativ… Weiterlesen »
Andreas
Andreas
Universalgelehrter
16 Tage 11 h

Südtirol als Fahrrad-Destination???

weil 3 Radlwege sein?

Fraser
Fraser
Tratscher
16 Tage 10 h

Gonz Südtirol isch vonetzt mitn Radlwege..brauchsch theoretisch nie af do Hauptstroße zi fohrn..

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

Du bist nicht mit dem Rad in Südtirol unterwegs?
Radfahren geht nicht nur auf Radwegen!
Im Gegenteil, abseits davon ist es wesentlich schöner und nicht so langweilig 😉

Tigre.di.montana
16 Tage 9 h

Südtirol ist absolute Fahrrad-Destination. Und gerade diese Gäste tragen zum guten Ansehen Südtirols bei.
Nur Wellness-(= Bauchpinsel-)Hotels alleine sind es nicht…

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

@Andreas 🙂

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
16 Tage 9 h

Gibt es noch lange nicht überall wenn man übers Land hinausschaut…

Storch24
Storch24
Kinig
16 Tage 7 h

nuisnix, und dafür werden viele dafür gehasst. Die Straße benützen, teils zu zweit oder dritt nebeneinander und parallel geht der Radweg

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
16 Tage 6 h

@Storch24:
Lieber einer fährt mit dem Rad auf den Berg statt den ganzen Massen die mit dem Auto rauf fahren um dann spazieren zu gehn.

Da ich rücksichtsvoll unterwegs bin, vor allem auf Wanderwegen und Schritttempo fahre wenn Leute entgegen kommen, lass ich mir gar nix sagen wenn sich einer aufregt.

schneidigozoggla
16 Tage 11 h

Gonz vorruckte Idee: Wenn i mitn Radl untowegs bin … amfoch mitn sem fohrn?? 
Und dai sunscht geat holt zi Fuiß i pock de gonzn … e-bikes ibrol af di stroßn schun gor nimma. Net amol afn Radlweg dofohrn des.

tom
tom
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

sem sein schun Fußgänger kreuz und quer und net vergessen, drei Mamis mit die Kinderwägen nebeneinander

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
15 Tage 23 h

@schneidigozoggla:
Liaber oaner fohrt mitn E-Bike aufn Berg.
Die meistn Leit wos “aufn Berg gian” moanen eigtl. sie fohrn mitn Auto aufn Berg und gian nor sem a Stuck.

Obo jo isch logisch E-Bikes sein brutal Schei*** weil die Leit seinse net gewehnt. Und im heiligen Land gilt olm no es Grundgesetz: Wos der Bauer net kennt frisst er net.
Wos follt in de a in ihre Freizeit ondersch zu verbringen als i mirs vorstell.

oschpile
oschpile
Grünschnabel
15 Tage 18 h

@tom
… und hearn die Fahradglockn net, weil telefoniert, af s Smartphone gestarrt oder Kopfhörer die Ohren verstopfen …

info
info
Superredner
16 Tage 11 h

Ich habe dieses Problem leider selbst oft erlebt, verstehe aber auch die Grenzen in der Kapazität. Die Zuglängen sind auf Bahnsteiglänge beschränkt, bei den Südtirol-Garnituren ist das Zwischenkuppeln eines Fahrradwagons gar nicht möglich und ginge in jedem Fall auf Kosten der Fahrgastkapazität (die Vorrang hat). Man versucht dem Problem durch ein kapillares Leihradangebot entgegenzuwirken, vielleicht sollte dies besser kommuniziert werden, ob es dann von Menschen, die ein paar Tausend Euro für das eigene E-Bike ausgegeben haben, ist dann ein anderes Kapitel.

elferzwoelfer
16 Tage 10 h

Genau richtig erklärt.!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
16 Tage 11 h

wie wäre es mit selber Treiben?…..

schneidigozoggla
16 Tage 11 h

“Dabei würde der Blick über die Landesgrenzen hinaus genügen […]” Di ÖBB de net amol gscheid barrierefrei isch und -fellig no schlimma- koan freis WLAN hot. 
Muss i mo net als Vorbild nemm.

corona
corona
Superredner
16 Tage 9 h

So ist das heute, es werden immer nur noch verrücktere Ansprüche gestellt. Warum denn bitte freies WLAN im Zug? Hast du keinen ordentlichen Handytarif? Da gibt es GB pro Monat bis zum Abwinken…

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Meine Tochter nahm vor einiger Zeit den Abendzug vom Vinschgau Richtung Bozen. In Meran hieß es Umsteigen. Der Zug aus dem Vinschgau hatte 2 Minuten Verspätung. Nach einem Sprint von einem Bahngleis zum anderen fuhr der Zug Richtung Bozen ihnen vor der Nase weg. Und das den gesamten Fahrgästen die nach Bozen weiterfahren wollten. Allerdings schaffte es der Zugführer noch ihnen vom Fenster aus freundlich zuzuwinken . Da stellt sich mir die Frage was er dazu sagen würde, wenn seine Tochter mit 15 Jahren um 22 Uhr auf dem Bahnhof stranden würde.

Paladin
Paladin
Tratscher
16 Tage 8 h
Da ist ein größeres Problem. Die Züge ins Vinschgau haben mit dem restlichen Streckennetz nichts zu tun. Züge Richtung Bozen leider schon, denn sie schneiden die Haupt-Nord-Süd-Verkehrs-Achse. Auch wenn gefühlt einige Sekunden keinen Unterschied machen, so kann daraus schnell eine sehr hohe Verspätung nicht nur für den Zug Richtung Bozen sondenr auch alle anderen Zügen entstehen, die auf dieser Nord-Süd-Achse verkehren. Daher hat der Zug nach Bozen nicht viel Warte-Spielraum. Ist ärgerlich, aber eine Tatsache. Nur ein Ausbau der Infrastruktur würde da helfen. Zweigleisiger Ausbau der Strecke ME-BZ und der Virgil-Tunnel. Aber davon sind wir noch Jahrzehnte entfernt. Mit der… Weiterlesen »
Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
16 Tage 5 h

@Paladin alles gut und Recht, aber die Fahrgäste waren schon vor der Tür und haben dagegen geklopft doch das Ergebnis war nur ein breites Grinsen und einen Handgruß

Asou_nit_gewisst
Asou_nit_gewisst
Grünschnabel
16 Tage 11 h

wenn es schon nicht möglich ist die Garnituren aufzustocken sollten zumindest keine Tickets für Fahrräder verkauft werden. Entweder man bietet einen Service, dann muss man aber auch dafür Sorge tragen dass kapazität vorhanden ist, oder Man beitet den Service nicht. Dann aber bitte auch keine Tickets verkaufen!

Leonor
Leonor
Superredner
16 Tage 10 h

Wie wäre es ein eigenes Waggon, nur für Fahrräder abzustellen sind, anstatt in der nähe von der Toilette abzustellen..

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

Mit deinen Deutschkenntnissen würdest du “das eigenes Waggon” gar nicht finden…

citybus
citybus
Grünschnabel
16 Tage 8 h

Vielleicht sain die Schaffner unfreundlich wail die kunden ah oftarmol ekelhoft sain.
fohrt es amol in an zug mit von Verona bis Brenner und tiats amol beobachten wos sich dei olls gfolln lossn miassn auch drohungen dass nie woasch wenn a messerstich ohgriagsch.mit corona olls nou schlimmer gewordn.selber amol mitgekriag der schoffner hott lai gebetn die maske ibar dr nose zu tian…den warnse foscht ungongen norra hottar gemiasst umdrahnen und gian.und is glaiche passiert mit dei ohne fahrkorte.

Dagobert
Dagobert
Kinig
16 Tage 10 h

Der Schaffner sollte in Zukunft grod no die Wagons putzen derfn.

Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
16 Tage 11 h

Dafür hat Südtirol die allerschicksten Zuggarnituren, inkl. Wlan, Steckdosen und jede Menge Schnickschnack…

Paladin
Paladin
Tratscher
16 Tage 8 h
Es ist bei uns in Südtirol inzwischen der Größenwahn ausgebrochen. Die Politiker und Direktoren von Ämtern haben den Zugang zum Bürger (und zur Realität) voll und ganz verloren. Hier klafft ein riesiger Abgrund zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Südtirol ist weit abgeschlagen. Die Schienen-Infrastruktur ein Relikt aus der Kaiserzeit. Ein Beispiel, die Einspurige Trasse zwischen Meran und Bozen. Das dauert mindestens noch zehn Jahre, die Riggertalscheife, auch wenn es gebetsmühlenartig wiederholt wird, wird niemals 2026 fertig. Die Elektrifizierung der Vinschgerbahn sollte 2019 abgeschlossen sein, inzwischen wird es wohl 2023. Der Virgil-Tunnel? da gibt es noch gar keine Planung! Aber es wird… Weiterlesen »
unbekannt05
unbekannt05
Grünschnabel
16 Tage 6 h

@Paladin 👏🏼

Storch24
Storch24
Kinig
16 Tage 7 h

Die lieben Radfahrer, bezahlen ein Ticket und besetzen 3 Plätze ?

Neumi
Neumi
Kinig
15 Tage 8 h

Ich weiß nicht genau, wie es hier ist, gibt’s für die Fahrradmitnahme denn nicht ein eigenes Zusaatzticket?

tanzbaer
tanzbaer
Grünschnabel
16 Tage 7 h

do follt mir lei a guter Spruch vom süden der Salurner Klause ein……hai voluto la bici…allora pedala

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
16 Tage 8 h

Bitte liebe Fahrradfahren bleibt im Pusteblume. In Bozen wollen wir euch nicht!

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Einfach nur zum Fremdschämen

Savonarola
16 Tage 10 h
dieses Problem gibts schon lange. Zuerst sich als Superfahhraddestination präsentieren, dann die bösen Überraschungen: im Frühjahr Radwege regelmäßig geschlossen mit Umleitungen auf die Straßen wegen Ufersicherungsarbeiten. Die Radwege sauschmal trotz regelrechter Pulks an Touristen und einheimischen Rennradflitzern, nur weil die Grünen die Asphaltstriche in der Landschaft nicht goutieren. Dazu Stiche und Steigungen, die familienfeindlich sind und ein Sicherheitsrisiko darstellen, weil vor allem ältere Fahrer das Rad nicht mehr beherrschen. Und Herr Widmann, der als damaliger Mobilitätsrat verkündete, dass nicht die eigenen Räder, sondern die Räder an den Verleihstationen zu verwenden seien, die man dann wieder am Zielpunkt abgeben darf. Komunismus… Weiterlesen »
tom
tom
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

donn soll Südtirolrad a Rennräder ins Sortiment aufnehmen und nicht nur diesen e-mtb-schrott. dann reden wir weiter. bis dahin haben sie auf der hin- oder Rückfahrt mein Rennrad auch mitzunehmen

Savonarola
15 Tage 20 h

@tom

bis dahin lade ich mein Rad ins Auto und fahre schon mal vorwärts.

Opa1950
Opa1950
Tratscher
16 Tage 6 h

Der Schaffner war sicher ein Südtiroler und kein Italiener aus den Süden. Kaum trägt der Südtiroler einen Dienstanzug oder eine Vereinskleidung wird er zum Mann. Eingebildet und Herrscherisch.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
16 Tage 5 h

Wer sein fahrrad liebt der kutschiert es mit dem zug durch südtirol. Es heisst ja eigentlich: fahradfahren und nicht fahrrad-zug-fahren.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

Schlimm, wurde letztens auch aus dem Flugzeug geworfen, weil sie meinen Container nicht ins Handgebäck nehmen wollten

Tigre.di.montana
16 Tage 10 h

Die Schaffner sind meist freundlich. Das Problem liegt in den Stellplätzen. Man möge sich aber die Kosten für die Stellplätze überlegen: wollen die Südtiroler die Kosten für die Infrastruktur (Waggons) mit höheren Steuern tragen bzw. in Vorkasse treten?

Tigre.di.montana
16 Tage 9 h

Die Vinschgerbahn z.B. ist ein eigener touristischer Anziehungspunkt. Der Kehrtunnel zwischen Marling und Töll ist eine herausragende Ingenieurleistung.

Roby74
Roby74
Superredner
16 Tage 2 h

Zu gewisse Uhrzeiten(bis Ende September☝🏼)und von bestimmte Haltestellen aus darf man auf der Linie Meran-Mals KEINE Fahrräder mitnehmen:es ist auf jedem Bahnhof plakatiert und auch auf die Abfahrtdisplay’s lesbar.
Eigens dafür wurden auf Bahnhöfen dieser Linie bezahlbare Zubringerdienste(Lieferwagen samt Anhänger)eingerichtet.
Trotzdem versuchen täglich manche “Oberschlaue”ihre Fahrräder so mitzunehmen und GRATIS”reinzuschmugglen”:des öfteren mussten die Schaffner sie belehren.
Natürlich hieß es:das haben wir nicht gewusst!!!😠😡🤬
Um zu den Gleisen zu gelangen,muss man direkt daran vorbei gehen.🤦🏼‍♂️😤
Abfahrt von Meran nach Mals um 17.16=Zug schon gerammelt voll und viele Pendler dürfen dann nach einem Arbeitstag,die Heimfahrt stehend verbringen!!!🙄😡😠
Da hört man aber nichts von COVID und Abstandhaltung.🤢🤮

Faktenchecker
16 Tage 9 h

Unsere Züge….

“einen Zug des Landes Südtirol” 😁😁😁😁😁😁😁

raunzer
raunzer
Superredner
16 Tage 5 h

…., siamo in Italia!!

marc16
marc16
Tratscher
16 Tage 4 h

hoben jo a radl um zu fohren

Faktenchecker
16 Tage 9 h

Sicherheit geht vor!

anniho63
anniho63
Grünschnabel
16 Tage 6 h

so a bodenlose frechheit

DamnFlex
DamnFlex
Neuling
15 Tage 15 h

Wenns in die doign passiert isches egal, one kaum passierts in die Touristen donn werd eppes getun….

Jango88
Jango88
Grünschnabel
15 Tage 13 h

Find i richti asou, fir wos fohrt ma Radl ? selm brauchi koan Zug , sui neman ins eh di zugplätze weck odr sui solln s 3foche zohln und paschta.

Alpinist
Alpinist
Tratscher
15 Tage 15 h

Die Flirtzüge sein uanfoch net geeignet fürn Radtransport sein lei für a 6-7 normale Radler gemocht net für X E Bike !

mandorr
mandorr
Superredner
16 Tage 26 Min

@savonarola
Du meinst wohl den Radweg von Innsbruck auf den Brenner??

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
15 Tage 14 h

Der Schaffner hat nur seine Arbeit getan und sich an die vorgeschriebenen Regeln gehalten. Auch ich und meine Freunde mussten in Österreich wegen zu vieler Fahrräder aus dem Zug aussteigen. Passiert doch auch dort, wo liegt also das Problem? 

MahBitte
MahBitte
Neuling
15 Tage 14 h

Komplett gleiche Situation, wie bei Schlechtwetter mit dem Individualverkehr (Staus an Stadtzufahrten): Melken bis zum „get no“, aber auf die Infrastruktur für das erhöhte Aufkommen verzichten.
Bravo Landesregierung, bravo IDM – die umliegenden Tourismusregionen leben (immer noch besser) von eurem Verständnis von Kundenorientierung und Qualitätsmanagement!

wpDiscuz