Viele Geiseln noch in den Händen der Terrororganisation

Russland fordert Hamas zur Freilassung der Geiseln auf

Freitag, 19. Januar 2024 | 17:11 Uhr

Russland hat die radikalislamische Hamas bei Gesprächen in Moskau zur Freilassung aller aus Israel in den Gazastreifen verschleppten Geiseln aufgerufen. Bei einem Treffen mit Hamas-Politbüro-Mitglied Mussa Abu Marsuk hob der russische Vize-Außenminister Michail Bogdanow am Freitag nach Angaben seines Ministeriums die “Notwendigkeit einer zügigen Freilassung von Zivilisten, die bei den Angriffen vom 7. Oktober gefangen genommen wurden”, hervor.

Die humanitäre Situation in dem Palästinensergebiet habe ein “katastrophales” Ausmaß erreicht, hieß es weiter. Am 7. Oktober hatte die von den USA und der EU als Terrororganisation eingestufte islamistische Hamas Israel in einem beispiellosen Großangriff überfallen und etwa 1.140 Menschen getötet sowie rund 250 Menschen als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt.

Als Reaktion auf den Überfall erklärte Israel der Hamas den Krieg und startete einen massiven Militäreinsatz im Gazastreifen. Nach jüngsten Angaben des Hamas-Gesundheitsministeriums, die sich nicht unabhängig überprüfen lassen, wurden dort seither mehr als 24.750 Menschen getötet.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Russland fordert Hamas zur Freilassung der Geiseln auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 14 Tage

Rußland – der Robin Hood der Welt…. 😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Mandor
Mandor
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Und Russland lässt die verschleppten Kinder frei!!!

wpDiscuz