Selenskyj warb in Singapur für Friedensgipfel

Selenskyj: 106 Zusagen für Ukraine-Friedensgipfel

Sonntag, 02. Juni 2024 | 08:20 Uhr

Von: APA/dpa

Nach Angaben des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj haben 106 Länder und Organisationen ihre Teilnahme an dem Friedens-Gipfel in der Schweiz Mitte Juni zugesagt. Selenskyj erklärte dies am Sonntag auf der Sicherheitskonferenz “Shangri-La-Dialog” Singapur, an der Staatsoberhäupter, hochrangige Minister und Beamte aus 55 Ländern teilnehmen. Selenskyj warf zugleich China vor, andere Länder an der Teilnahme zu hindern.

“Wir zählen fest darauf, dass Sie diesen Gipfel unterstützen und in der Schweiz anwesend sein werden”, sagte Selenskyj am Sonntag in Singapur in seiner Rede beim Sicherheitsforum an die Staaten in der Region gerichtet. Erneut warf er Russland Versuche vor, das Zustandekommen und den Erfolg des Gipfels zu stören. “Russland reist nun in viele Länder der Welt und droht mit der Blockade von Lebensmitteln, Agrarprodukten und chemischen Produkten, mit der Verteuerung von Energie oder übt einfach Druck aus, damit andere Länder der Welt nicht am Gipfel teilnehmen”, sagte Selenskyj.

Es gebe auch Informationen, dass einige Länder bereits damit begonnen hätten, Russland bei den Störversuchen zu helfen, so Selenskyj weiter. Ukrainischen Medien zufolge nannte der Präsident in diesem Zusammenhang auch China explizit. Dieses arbeite anders als etwa die USA daran, “dass Staaten nicht an dem Friedensgipfel teilnehmen”, so Selenskyj in Richtung der UNO-Vetomacht, die er in der Vergangenheit offensiv als Vermittlerin umworben hatte. Erst vor wenigen Tagen hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow gesagt, dass China eine Friednenskonferenz ausrichten könnte. Kurze Zeit später sagte Peking offiziell eine Teilnahme an der Konferenz in der Schweiz ab.

Bei einem Treffen mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin wies Selenskyj darauf hin, dass Russlands Störversuche vereitelt werden könnten, indem von den Teilnehmerstaaten auch die jeweiligen Staatschefs kämen. Damit kritisierte der Ukrainer indirekt erneut, dass US-Präsident Joe Biden nicht in die Schweiz zum Gipfel reist. Zuvor hatte Selenskyj beklagt, dass dies Putin in die Hände spiele.

Am Samstag hatte Selenskyj am Rande der Konferenz den designierten indonesischen Präsidenten Prabowo Subianto und den Präsidenten von Osttimor, José Ramos-Horta, zu Gesprächen über eine Teilnahme an der Friedenskonferenz getroffen. Selenskyj dankte Ramos-Horta für seine Zusage, persönlich am Gipfel am 15./16. Juni teilzunehmen. Er hoffe auch auf die Teilnahme Indonesiens auf höchster Ebene, schrieb er. Geplant ist zudem noch ein Treffen mit Singapurs Präsidenten Tharman Shanmugaratnam.

Die Reise Selenskyjs, der auch auf dem Sicherheitsforum eine Rede halten soll, dient vor allem der Mobilisierung von Unterstützung im südostasiatischen Raum für die Ukraine. Das seit mehr als zwei Jahren von einem russischen Angriffskrieg getroffene Land setzt darauf, dass an der Friedenskonferenz in der Schweiz möglichst viele Staaten weltweit teilnehmen. So hofft Kiew, den Druck auf Russland zu erhöhen, um Moskau zu Zugeständnissen zu zwingen.

Russland selbst ist bei der Konferenz nicht eingeladen, hat aber auch zu verstehen gegeben, selbst bei einer Einladung nicht zu kommen. Moskau setzt darauf, die Veranstaltung kleinzuhalten und wichtige Partner wie China von der Konferenz fernzuhalten.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Selenskyj: 106 Zusagen für Ukraine-Friedensgipfel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
18 Tage 17 h

…die Russen tun da nicht mit…an Frieden sind die nicht interessiert…

TirolerSued
TirolerSued
Superredner
18 Tage 15 h

Die Ukraine, scheints, auch nicht

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
18 Tage 15 h

der Ukrainer auch nicht solange Krieg fließt viel Geld für Häuser Schmuck Jachten u.s.w

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 15 h

Siehst du! Also wozu das Ganze wenn ein wichtiger Teilnehmer gar nicht will. Ist doch amüsant von und über Frieden sprechen zu wollen aber die Gegenpartei ist gar nicht anwesend. Druck gegenüber Putin aufzubauen… Hm Wie wenn der sich bis jetzt von irgendetwas beeindrucken hätte lassen? Oder?

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 9 h
@N.G. Ich habe echt Schwierigkeiten, dich zu verstehen! Du forderst doch andauernd Friedensgespräche. Jetzt soll es (wieder einmal) welche geben, aber du hältst sie für sinnlos! Russland hat im Vorfeld seine Teilnahme abgelehnt! ZITAT: “Moskau teilte mit, die Ukraine-Friedenskonferenz sei “sinnlos” und zum Scheitern verurteilt, wenn sie die Interessen Russlands nicht berücksichtigt. Das vorgeschlagene Treffen in der Schweiz sei ein Trick des Westens, um im Globalen Süden internationale Unterstützung für die Ukraine zu gewinnen.” Es ist eine Entscheidung Russlands GEGEN Friedensgespräche! Die Chinesische Initiative war nicht erfolgreich. Jene der Afrikaner auch nicht. Usw. Ist es also nicht sinnlos andauernd Friedensgespräche… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 22 h

@Sosonadann Du hast es erfasst! Du kannst mir nicht folgen. Desshalb missverstehst du was ich sage. Anstatt dann Fragen zu stellen oder zu diskutieren, fängst du an Unterstellungen zu bringen. Genau wie es die paar anderen seit 2 Jahren tun.

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 22 h

@Sosonadann Es ist sinnlos Friedensgespäche zu fordern oder sie abzuhalten wenn eine Partei fehlt. Noch sinnloser wenn beide Parteien auf ihrem Standpunkt verharrn!
Es gibt ein gutes Beispiel warum diese Standpunkte komplett naiv sind. Die Krim war vor dem Krieg schon weg. Da hat man sich sozusagen damit abgefunden. Jetzt, plötzlich wird die Rückgabe als muss für Frieden verlangt. Das ist ABSURD! Natürlich gehört sie der Ukraine, aber warum jetzt als Voraussetzung für Gespräche?

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
17 Tage 10 h
@N.G. Inwiefern war die Krim “weg”. Woran legst du fest, man habe sich damit abgefunden? Welcher Ukrainische Politiker hat eine solche Aussage gemacht? Das ist eine Annahme von dir! Dann wiederum sagst du selbst die Krim gehört der Ukraine. Also muss man sie doch zurückfordern! Ich habe dir schon einmal empfohlen, den ersten Friedensvertrag von 2022 durchzulesen. Dort hat Russland nur gefordert (Land, Entwaffnung, …) und nichts als den (momentanen) Frieden angeboten! Ist es nicht normal mit den Maximalforderungen in ein Gespräch zu gehen und dann im einen oder anderen Punkt nachzugeben? Soll die Ukraine in die Verhandlung gehen und… Weiterlesen »
Olli H.
Olli H.
Neuling
15 Tage 22 h

@Sosonadann
Die ganze Welt hatte sich damit abgefunden bzw. hat es akzeptiert das die Krim weg ist. Dagegen gemacht und gesagt hat keiner etwas. Weder EU , noch NATO usw. ….. !
Wer hat etwas dagegen gesagt als in den heute von Russland besetzten Gebieten ( Donbas, Luhansk ) die Leute von der Ukraine beschossen und gebombt wurden. Schon vergessen ?? Kann man nachlesen oder in die Mediathek nachschauen.

OH
OH
Universalgelehrter
10 Tage 18 h

Wobei geschichtlich gesehen die Krim mal zu Russland gehörte und sie von Chruschtschow der ehemaligen Sowjetrepublik Ukraine gegeben wurde. Gegen den Wiederstand der dort lebenden russischen Bevölkerung.

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 20 h

Kommt ganz darauf an welche Zugeständnisse man in der Ukraine erwartet. Wenn man illusorisch auf seinem Standpunkt verharrt geht der Krieg einfach weiter. Solange bis eine der Seiten VIELLEICHT gewinnt. Frage ist dann, welche und ob überhaupt.

Faktenchecker
18 Tage 18 h

Peinliche Binsenweisheit !

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 15 h

@Faktenchecker Aber du gibst zu, es ist ne Weisheit die jeder verstehen kann da einfach, darum Binsenweisheit. DANKE! Erklär es dann auch Doolin und seinen Kumpanen das sie zwar nicht tiefgründig ist aber um so wahrer. Grins
Noch ne Frage, wozu dann den Gipfel? Wenns ne Binsenweisheit ist , dass damit gar nichts lösbar ist?
Volltreffer, heute hast du gezeigt wadnun dut steckt. Genau nichts!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 15 h

@Faktenchecker Nich einmal, erklär es hier Einigen denn sie haben es leider noch nicht verstanden.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Binsenweisheit

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 10 h

@N.G. Und wieder die Ukraine. Aus Russland hört man auch, sie würden die Anerkennung der aktuellen Lage voraussetzen. Also beharrt auch Russland auf seinem Standpunkt. Davon schreibst du nichts …

Aber wenigstens traust du der Ukraine zu, vielleicht zu gewinnen. Ist auch schon ein Fortschritt zu deinen früheren Aussagen!

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 22 h

@Sosonadann Hab ich vor Tagen mehrfach geschrieben. Einfach mitlesen!
Auserdem geht aus meinem Kommentar deutlich hervor, dass nirmand einen Schritt zurück will. Genau das ist mein Vorwurf an all jene die dauernd naive Forderungen an Russland stellen. In Form von, man könne sich vin russischer Seite ja zurück ziehen. Wie wenn das Putin täte.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
17 Tage 10 h

@N.G. Dann schreib doch “Kommt ganz darauf an welche Zugeständnisse man in der Ukraine UND RUSSLAND erwartet.”

Wie du es geschrieben hast, richtete es sich eben nicht an beide.

Faktenchecker
16 Tage 10 h

“Als Binsenweisheit oder Binsenwahrheit wird ein Gemeinplatz oder eine allgemein bekannte Information bezeichnet, besonders, wenn zum Ausdruck gebracht werden soll, dass eine als interessant vorgetragene Erkenntnis keinen besonderen materiellen Wert hat, keine Neuigkeit darstellt oder keinen Wissenszuwachs bringt. ”

https://de.wikipedia.org/wiki/Binsenweisheit

6079_Smith_W
18 Tage 17 h

Wird wohl wieder das Schaulaufen, bei dem sicu einige Grosse zeigen und Geschenke verteilen (Waffen und Geld) damit der Krieg weitergehen kann.

So lange die Ukraine daran fest hält die verlorenen Gebiete Donbass und Krim zurück zu erobern und Russland bei dem “Gipfel(e)” gar nich dabei ist, ist er irgendwie sinnlos von Frieden zu sprechen…🙄

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 15 h

Tja ganz meine Rede. Damit setzt du dich der Gefahr aus Putin Troll zu sein. Hab da meine Erfahrungen gemacht. Grins

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 10 h

@6079 Meines Wissens hat Russland eine Teilnahme bereits im Vorfeld ausgeschlossen und wurde entsprechend auch nicht eingeladen.

Es ist nie “sinnlos von Frieden zu sprechen”. Frag N.G. Er fordert doch dauernd Gespräche über Frieden (und ignoriert, dass es andauernd solche Gespräche gab). Jetzt ist es auch wieder nicht Recht.

primetime
primetime
Kinig
18 Tage 8 h

@Sosonadann es müssen aber die involvierten Parteien darüber sprechen, nicht außenstehende. So ist das leider schon umsonst

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 56 Min

@primetime Natürlich wäre besser, wenn Russland, aber auch China und Iran mit am Tisch wären!
Dann ist es aber auch sinnlos, immer wieder Friedensgespräche zu fordern und an der Zeit zuzugeben, Russland will keinen Frieden.
Nicht die Ukraine, nicht “der Westen”, nicht die USA, nicht die “Kriegstreiberparteien, nicht die Waffenindustrie, … oder wer sonst noch alles für den Fortbestand des Krieges verantwortlich gemacht wird.
Es scheitert am Willen Russlands!

OH
OH
Universalgelehrter
18 Tage 17 h

Nur die wichtigste Partei für einen Friedensgipfel fehlt !!
Es gehören nicht über hundert Länder dahin. Die zwei Kriegsparteien, vielleicht noch zwei , drei Vermittler und das war’s auch schon !!! Das ist für mich ein Friedensgipfel !!
Meine Meinung.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
18 Tage 10 h

@OH Richtig. Nur will einer der beiden nicht! Was dann?

OH
OH
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

Das sehen wir ja gerade ! Vorschläge von Putin will der Selenskyj nicht und umgekehrt. Aber mit dem Blabla von hundert einseitigen Parteien erreicht man auch nichts. Selenskyj hat auch nur die eingeladen, die das gleiche wie er “predigen” ! So wird das nichts.

Faktenchecker
18 Tage 18 h

Und China versucht zu stören.

“China arbeite daran, “dass Staaten nicht an dem Friedensgipfel
teilnehmen”, sagt Selenskyj laut ukrainischen Medien in Singapur. ”

n-tv

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
18 Tage 15 h
Der Krieg wird sich für Russland nie und nimmer auszahlen, wie übrigens alle Kriege der letzten Jahrzehnte. Gegen den geschlossenen Willen der Bevölkerung lässt sich kein Land auf Dauer erobern. Das mussten Russland (und andere) in Afghanistan, die USA im Irak usw. erfahren. Was bleibt ist meistens Instabilität, bürgerkriegsähnliche Zustände und ein wirtschaftliches Desaster. Russland könnte dieses Fiasko sofort beenden: ein Rückzug hinter die eigene Grenze, Verhandlungen über entmilitarisierte Zonen in der Ukraine, Autonomie für die Krim und den Donbas unter UN Aufsicht. Damit wäre die Welt wieder sicherer und berechenbarer! Andere Alternativen sehe ich nicht, würden Sie doch due… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 22 h

Tja, wird Putin das tun. NEIN! Damit sind alle Ideen dahingehend Makulatur. Es geht nicht darum gut gemeinte Ideen in den Raum zu stellen sondern mit der gegebenen Situation umzugehen.

Faktenchecker
16 Tage 10 h

“Russland versteht keine Worte, Russland versteht keine Vereinbarungen, Russland ist nicht bereit, im Rahmen der Regeln zu leben, die heute für die moderne Zivilisation dominant sind.” Zudem sagt Podolyak, die Welt werde nicht zum Vorkriegszustand zurückkehren und Russland ein “unbedeutendes Land” bleiben. ”

n-tv

wpDiscuz