Ukraine-Statement sorgt für Unmut

Selenskyj weist Appell des Papstes scharf zurück

Montag, 11. März 2024 | 07:22 Uhr

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat einen missverständlichen Appell von Papst Franziskus zu Friedensverhandlungen mit Russland scharf zurückgewiesen. Die Kirche sei bei den Menschen, sagte Selenskyj am Sonntag in seiner allabendlichen Videoansprache. “Und nicht zweieinhalbtausend Kilometer entfernt, irgendwo, um virtuell zu vermitteln zwischen jemandem, der leben will, und jemandem, der dich vernichten will.”

“Als das russische Böse am 24. Februar diesen Krieg begann, standen alle Ukrainer auf, um sich zu verteidigen. Christen, Muslime, Juden – alle”, sagte Selenskyj. Und er danke jedem ukrainischen Geistlichen, der in der Armee, in den Verteidigungsstreitkräften ist. Sie stünden an der vordersten Front, sie schützten das Leben und die Menschlichkeit, sie unterstützten mit Gebeten, Gesprächen und Taten. “Das ist es, was die Kirche ist – bei den Menschen.”

Der Pontifex hatte mit einem missverständlichen Appell zu Friedensverhandlungen in Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine massiven Widerspruch ausgelöst. Die Äußerungen des katholischen Kirchen-Oberhaupts wurden in der Ukraine und bei vielen ihrer Unterstützer als einseitiger Appell allein an Kiew verstanden – von manchen gar als Aufruf zur Kapitulation. Der 87-Jährige gebrauchte in einem am Wochenende veröffentlichten Interview des Schweizer Fernsehens mit Blick auf Schwierigkeiten der ukrainischen Armee auch das Wort von der “weißen Fahne” – in Kriegszeiten seit Jahrhunderten das Zeichen der Kapitulation, also der kampflosen Aufgabe gegen die feindlichen Truppen.

Vor Selenskyj hatte bereits Außenminister Dmytro Kuleba den Vorstoß des Papstes in ähnlichen Worten zurückgewiesen. “Der Stärkste ist derjenige, der im Kampf zwischen Gut und Böse auf der Seite des Guten steht und nicht versucht, sie auf die gleiche Stufe zu stellen und dies ‘Verhandlungen’ zu nennen”, sagte er. Der ehemalige ukrainische Botschafter in Österreich, Olexander Scherba, nannte Franziskus einen “Kleingläubigen”. Der ukrainische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Andrij Jurasch, fragte auf X, ob im Zweiten Weltkrieg jemand mit Hitler ernsthaft über Frieden gesprochen und die weiße Fahne geschwenkt habe, um ihn zu befrieden.

Die ukrainische Menschenrechtsaktivistin Oleksandra Matwijtschuk erklärte laut Kathpress, dass eine Kapitulation für die Ukraine russische Besatzung bedeute. Das heiße “Folter, sexuelle Gewalt, zwangsweises Verschwinden, Ablehnung der eigenen Identität, Zwangsadoption der eigenen Kinder, Filtrationslager und Massengräber”, sagte Matwijtschuk. “Die Besatzung ist nur eine andere Form des Krieges”, so die Vorsitzende des Kiewer Zentrums für bürgerliche Freiheiten, das 2022 den Friedensnobelpreis erhielt.

Die Co-Gründerin des “Internationalen Zentrums für den Ukrainischen Sieg”, Olena Haluschka, schrieb auf X: “Der Papst sollte endlich den Mut haben, einen Aggressor zu verurteilen, anstatt dem Opfer vorzuwerfen, dass es sich gegen einen Völkermord wehrt.”

Polens Außenminister Radoslaw Sikorski twitterte: “Wie wäre es, wenn man zum Ausgleich Putin ermutigt, den Mut zu haben, seine Armee aus der Ukraine abzuziehen? Dann würde sofort Frieden einkehren, ohne dass Verhandlungen nötig wären”, schrieb Sikorski am Sonntag auf X.

Auch aus Deutschland kam Kritik. “Ich frage mich wirklich, was er sich dabei gedacht hat”, sagte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) Sonntagabend in der ARD-Sendung “Caren Miosga. Wenn es eine minimale Chance gebe, dass das russische Regime Gesprächsbereitschaft zeige, “dann wäre die ganze Welt da und würde reden. Nur leider sehen wir jeden Tag das Gegenteil”.

Unterdessen versuchte der Vatikan, die umstrittenen Äußerungen des Papstes einzuordnen. Das zum Heiligen Stuhl gehörende Online-Portal “Vatican News” verbreitete am Sonntag in mehreren Sprachen, darunter auch Ukrainisch, einen Bericht über eine entsprechende Erklärung von Vatikansprecher Matteo Bruni. Demnach präzisierte Bruni, der Papst habe damit “vor allem zu einem Waffenstillstand aufrufen und den Mut zu Verhandlungen wiederbeleben” wollen.

Die Samstagabend von Medien verbreiteten Papstworte stammen aus einem Interview des Katholischen Kirchenoberhauptes mit dem italienischsprachigen Schweizer Rundfunk RSI, das am 20. März in voller Länge ausgestrahlt werden soll. Mit den Aussagen, wonach die Ukraine “den Mut zur weißen Flagge und zu Verhandlungen” haben solle, habe der Pontifex das Bild der weißen Fahne aufgegriffen, das der Interviewer eingeführt habe, erläuterte Vatikan-Sprecher Bruni. Sinn der Aussage sei, dass Franziskus sich eine “diplomatische Lösung für einen gerechten und dauerhaften Frieden” wünsche.

“An anderer Stelle des Interviews, in dem er von einer anderen Konfliktsituation spricht, sich aber auf jede Kriegssituation bezieht, stellte der Papst weiter klar, dass eine Verhandlung ‘niemals eine Kapitulation’ ist”, zitierte das Portal den Vatikan-Sprecher.

In dem Interview fragte der Journalist Lorenzo Buccella den Papst: “In der Ukraine gibt es diejenigen, die den Mut zur Kapitulation, zur weißen Fahne, fordern. Aber andere sagen, dass dies die Stärksten legitimieren würde. Was sagen Sie dazu?” Darauf antwortete Franziskus: “Das ist eine Interpretationsweise. Aber ich denke, dass der stärker ist, der die Situation erkennt, der an das Volk denkt, der den Mut zur weißen Flagge hat, zu Verhandlungen. Und heute kann man mit der Hilfe der internationalen Mächte verhandeln. Das Wort ‘verhandeln’ ist ein mutiges Wort.”

Weiter sagte der Papst in dem Interview: “Wenn man sieht, dass man besiegt wird, dass die Dinge nicht gut laufen, muss man den Mut haben zu verhandeln. Du schämst dich, aber wie viele Tote wird es am Ende geben? Verhandle rechtzeitig, suche ein Land, das vermittelt. Heute, zum Beispiel im Krieg in der Ukraine, gibt es viele, die vermitteln wollen. Die Türkei hat sich dafür angeboten. Und andere. Schämt euch nicht, zu verhandeln”, so das Kirchenoberhaupt weiter.

“Der Wunsch des Papstes”, so Vatikansprecher Bruni dazu, “ist und bleibt derselbe, den er in den letzten Jahren immer wieder geäußert und kürzlich anlässlich des zweiten Jahrestages des Konflikts wiederholt hat.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

70 Kommentare auf "Selenskyj weist Appell des Papstes scharf zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
info
info
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Es wäre mehr getan, wenn auch die Schweizer Garde sich an der Verteidigung der Ukraine beteiligen würde. Vielleicht. Was auch erfolgversprechend sein könnte, wäre den Kremlkleriker Kyrill einmal auf seine Haltung anzusprechen, von Papst zu Patriarch sozusagen. Der geschundenen Ukraine eine weiße Fahne oder eine zweite Wange schönzureden hingegen, halte ich für fast schon zynisch (und ich hoffe, dass sich dieser Eindruck mit der Veröffentlichung des gesamten Interviews wieder legen wird).

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

Nun, was erwartet du von der katholischen Kirche? Jahrhunderte haben sie Kriege im Namen des Glaubens gefordert und geführt. Den einen grossen Krieg, WK2 totgeschwiegen und jetzt fordern sie ihrem Glauben entsprechend ein Ende des Gemetzels. Bin kein Freund dieser Kirche aber frage mich nach deinem Vorwurf wie sie denn handeln und sich einbringen soll? Für Krieg sein ist keine Option denn es ist ein Wiederspruch zum Glauben.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

…hat schon lang gewundert, dass der nicht mal ein ernstes Wörtchen mit seinem orthodoxen Kollegen gewechselt hat, anstatt die Opfer zum Aufgeben zu bewegen…

Nichname
Nichname
Superredner
1 Monat 5 Tage

Wenn der Papst tatsächlich den Unsinn von sich gegeben haben sollte, so wie er in den Medien veröffentlicht wurde, dann ist es wohl Zeit, dass er sich zurückzieht.

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@N. G.
hat er doch beschrieben wie er sich einbringen soll!

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@N. G.
Die katholische Kirche den WK 2 totgeschwiegen ? ? ?

Diese Behauptung von dir ist eine Lüge-
für die man dich eigentlich wegen absichtlicher Falschbehauptung anzeigen müsste !

Der damalige Papst PIUS XII. hat während des WK 2 eine Friedensinitative versucht an der nur einer nicht mitmachen wollte : Adolf Hitler !

Deine “Geschichtskenntniss” enpricht nicht mal der eines Grundschülers. 🛡⚜️

koana
koana
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Wegen solcher Äußerungen verliert die Kirche immer mehr Anhänger, an was sollen die Leute denn überhaupt noch glauben….?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@koana Woran sollten die Menschen glauben. Soll ein Papst Krieg predigen? Das Gegenteil von dem was der Glaube aussagt?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@nikname Du hast nichts verstanden. Erklär ich nicht normal.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Doolin Na, vielleicht hat er daran gedacht, dass wenn der Krieg noch Monate oder Jahre so weiter geht und keine Seite gewinnt, alle Opfer dieser Zeit umsonst wären weils dann trotzdem zu Verhandlungen mit dem selben Ergebnis käme. Was ist wenn irgendwann in der Zukunft Verhandlungen kommen und die Ukraine Gebiete abtritt weil sie es muß? Der Krieg festgefahren ist und beide Seiten nicht mehr weiter wollen. Dann könnte man es eigentlich auch sofort tun. Nicht? Aber du glaubst ja an nen Sieg, die Ukraine auch noch… mal sehen wie lange … Also immer weiter..!

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
1 Monat 5 Tage

@N.G. Naja, vielleicht wäre die Aufforderung an Putin, das Morden einzustellen eine Möglichkeit für den Papst.

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Suedtirolfan Vor solchen Behauptungen und Deinen gewohnten Beleidigungen solltest Du vielleicht mal Dein Weltbild hinterfragen.

Spätestens seit Öffnung der Archive des Vatikans, eigentlich aber schon vorher, war die Rolle der katholischen Kirche zur Zeit der NS Herrschaft umstritten. https://taz.de/Der-Vatikan-im-Zweiten-Weltkrieg/!5950753/

Nicht zu vergessen, daß der Vatikan laut dem, was bekannt ist, mutmaßlich diversen Kriegsverbrechern bei der Flucht nach Südamerika geholfen haben soll.

tester
tester
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@Suedtirolfan
Aber dass die Kirche nach dem 2. WK vielen Nazi-Grössen die Auswanderung nach Südamerika ermöglicht hat, wirst du wohl nicht abstreiten. Und dies kommt einem Totschweigen gleich.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
1 Monat 5 Tage

@N.G. Da du hier ja offensichtlich noch reinschaust, du schuldest mir noch Antworten zu 2 Fragen:
1. Warum vermutest du eine Geburtenstation im Kreml?
2. Wenn die Ukraine aus Waffen- oder Soldatenmangel dem russischen Vordringen nicht mehr standhalten kann, ist dann in der Ukraine Frieden und es sterben dort keine Menschen mehr?

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@tester
Ich habe und werde nichts abstreiten was der Wahrheit entspricht.
Allerdings ist das von dir vorgetragene hier
gar nicht Thema.
Außerdem ist der jetzige Papst nicht für etwas verantwortlich was lange VOR seiner Amtszeit geschehen ist. 🛡

Goennenihrwichtigtuer
Goennenihrwichtigtuer
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Franky mit sein klassischen schwurbler “wissen” konn die Instanz vo Mitglieder nit ausnond holten.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
1 Monat 5 Tage

@N.G. Du glaubst, Putin gibt sich mit ein paar Gebieten zufrieden???
Kürzlich wurde der “Friedensvertrag” vom April 2022 veröffentlicht. Gelesen? Abtreten der Krim, Abtreten der besetzten Gebiete, keine NATO, alle westlichen Waffen abgeben, nur die alten sowjetischen Waffen behalten, die Soldaten auf ein Drittel reduzieren.
Du gibst dich ja als super intelligent … Was hätte das für die Ukraine in einigen bedeutet? Ewiger Frieden?

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

NG der Putin-Troll….

josef.t
josef.t
Superredner
1 Monat 5 Tage

Genau unter diesem Papst Pius XII, wurde vom
Vatikan Kriegsverbrechern zur Flucht verholfen…

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage
@Suedtirolfan Papst Pius XII. vermied im 2.Weltkrieg eine Verurteilung der deutschen Verbrechen. Er äußert sich zwar in der Weihnachtsansprache 1942 zum Leid vieler Menschen, verurteilte den Holocaust nie explizit und das Wort Juden kommt darin nicht vor, obwohl er damals schon von den Konzentrationslagern wusste. Er suchte den Ausgleich mit Hitler und Mussolini, um den Einfluss der katholischen Kirche zu bewahren. Viele seiner Bischöfe und Pfarrer beschworen in ihren Predigten göttlichen Beistand für den deutschen Sieg und forderten die Gläubigen zu treuer Pflichterfüllung an der Front auf. Heute will die Kirche sich lieber an den Widerstand erinnern als an die… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Suedtirolfan Du weißt NULL!

https://www.deutschlandfunk.de/die-kirchen-im-zweiten-weltkrieg-gloeckengelaeut-und-gebete-100.html#:~:text=im%20Zweiten%20Weltkrieg-,Gl%C3%B6ckengel%C3%A4ut%20und%20Gebete%20f%C3%BCr%20den%20Sieg,an%20die%20Unterst%C3%BCtzung%20der%20Propaganda.

Es wird Ihnen sogar Unterstützung bei der Flucht von Nazis vorgeworfen und du redest davon das ich keine Ahnung von Geschichte HÄTTE LÄCHERLICH! Schäm dich doch!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Frank Jo, mir Mängel in Geschichte vorzuwerfen und absolut nichts darüber zu wissen wie die Kirche im WK2 vorging ist ne Beleidigung und beschämend für den HERRN der vorgibt darüber mehr zu wissen. In seiner sturen von Gefühlen geleiteten und unrealistischen Meinung ist er sowieso nicht abzubringen.

Goennenihrwichtigtuer
Goennenihrwichtigtuer
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Wia wars wenn ihr Geschichts “Expertn” mol die Enzyklika “Mit brennender Sorge” durchlesen tat… Lei so a Vorschlag…

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Frank
Wo habe ich – bitteschön- das von dir
aufgezeigte verneint oder bestritten ?

Du bist es doch , der zum wiederholten mal versucht mir an Bein zu pinkeln !

Lass es einfach.
Denn ich schreibe auch in Zukunft was ich für richtig halte und NICHT was du
gerne hättest . 🛡⚜️

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Goennenihrwichtigtuer
Ja- die lange “Russenbesatzung” in
der früheren DDR schlägt bei manchem noch bis heute durch.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Faktenchecker
Das ist er – – und das bleibt er ! 🛡

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@josef.t
Du solltest aber auch erwähnen , daß
Papst Pius XII. mehr als 100 Juden im
Vatikan versteckt hat und damit dem
Zugriff durch die Nazis entzogen hat.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@N. G.
Ich muss mein Wissen nicht durch irgendwelche Quellen belegen – weil ich nichts falsches geschrieben habe .
Du aber glaubst (fast ) alles zu wissen.

Tatsächlich beweisen die Zahl deiner 👎
was dein “Wissen? ” tatsächlich Wert
Ist ! 🛡

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage
@@ Dann will ich dir mal eine wahre Geschichte schreiben : In meiner Heimatgemeinde predigte ein Pfarrer von der Kanzel immer wieder- teils versteckt , teils offen gegen die Nazis . Die bekamen davon Wind und setzten einen von ihnen in die letzte Bank der fleißig diese Predigten stenographierte. Dieser Mann überlebte den Russlandüberfall- aber wie : Er kam ohne Hände zurück ! Sie waren ihm im kalten russischen Winter 42/43 weggefahren. Für meine Mutter war dies ein Zeichen Gottes. Denn genau so wie nicht alle Deutschen Nazis waren – so gab’s auch Inden Kirchen mutige Pfarrer und Bischöfe die… Weiterlesen »
Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Suedtirolfan Fehlerkorrektur : muss
heißen ” 42/43 weggefrohren”.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@@
Und noch eins solltest du wissen :
Meine Mutter gehörte genau wie mein Vater ( sie kannten sich damals noch nicht) während der NAZI – Herrschaft in Deutschland zum PASSIVEN Widerstand.
Meine Mutter kannte einige Verwandte der GESCHWISTER SCHOLL persönlich.
Sie kamen alle aus dem gleichen Ort. ⚜️

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Suedtirolfan
Am Geschichtsunterricht warst du wohl nicht anwesend.
Der damalige Papst hat die Priester die sich gegen die NS gestellt haben im Regen stehen lassen, sprich die gingen ins KZ!
Der Papst hat sich nur im geringen Maße gegen NS gestellt.
Nach dem WK hat der Vatikan aktiv vielen NS Scherken aktiv die Flucht ermöglicht.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@N. G.
der Russisch Orthodoxe Patriarch hat sich ganz klar FÜR DEN KRIEG ausgesprochen!
Hat der Papst diesen dafür kritisiert?
Schön den Mund gehalten hat er !

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Suedtirolfan
Die katholische Kircheführung ist schuldig und nicht nur die Päpste, sondern das fängt schon viel weiter unten an.
Man sieht wie die Missbrauchsopfer in der katholischen Kirche in der ganzen Welt aufgearbeitet werden.

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Suedtirolfan “Wo habe ich – bitteschön- das von dir
aufgezeigte verneint oder bestritten ?”

Ganz offensichtlich hast Du selbst keine Kontrolle darüber, was Du schreibst, man kann es ja nun mal eindeutig nachlesen, was Du abgestritten hast.

Ansonsten kannst Du Deine Hetztiraden auch lassen, die zeugen nur von Deinem Geist. Dir ans Bein pinkeln? Sicher nicht, das schaffst Du regelmäßig selbst.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@OrtlerNord
An deinen “Rundumschlag ” gegen die
katholische Kirche beteilige ich mich
ganz sicher nicht.
Es gibt über die “Rolle ” der katholischen
Kirche im WK 2 schon unterschiedliche
Meinungen.
Meine dazu ist auch die , daß der damalige Papst aus Schutz für seine Gläubigen zu vielem geschwiegen hat.

Zun Thema Missbrauch- bei der Aufarbeitung tut sich die kath. Kirche echt
sehr schwer – sollte aber auch mal klar gesagt werden, daß dies kein rein kirchliches sondern
AUCH ein gesamt
gesellschaftlliches Problem darstellt .

Und mit der Papst- Aussage zum russischen Angriffskrieg – die ich auch für nicht gut halte – hat der
Missbrauchsskandal nun absolut nichts
zu tun.

Goennenihrwichtigtuer
Goennenihrwichtigtuer
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Stf 👏👏👏

Speedy Gonzales
Speedy Gonzales
Superredner
1 Monat 5 Tage

Der Papst hat recht,

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

in diesem Fall nicht!

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Der Papst sollte in die Ukraine reisen und sich dort hin begeben wo die Gefahr, er sollte es live streamen und seinen eigenen Tod in Kauf nehmen im Vertrauen dass der Herr ihn schützt. Putin würde es nicht riskieren das Oberhaupt der Christen zu bombardieren und es könnte sich womöglich etwas tun in diesem Patt der Kriegsparteien. Voraussetzung muss sein dass Russland seine Angriffe einstellt.

pfaelzerwald
1 Monat 4 Tage

@speedy …
Da kann man auch anderer Meinung sein.

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Na dann, Einmarsch im Vatikan!  Der Papst würde also das weiße Käppchen schwingen, alles aufgeben und sofort Frieden schließen. Ich bin (teilweise noch) gläubig, aber mit dem Bodenpersonal hab ich Schwierigkeiten. 

Hut
Hut
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Oha,die Coronaexpertin auch schon wieder in der Gegend um ihre Weisheit zu verkünden,am Sonntag bestimmt nix besseres zu tun 😂😭
Bodenpersonal oder Abspülerin??

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@kro.. wie jetzt sofort frieden schließen? hat der krieg gestern oder gar erst heute begonnen und noch keine opfer gefordert, stehen die ukrainer vor dem sieg dass du sowas schreibst?

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Kro….
Merkst du schon was für einen “Mist” du da schreibst ?
“Einmarsch im Vatikan ” – was läuft in deinem Kopf falsch herum ?

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Kro….
Nur für den “Fall” dass du es vergessen
hast :
Der Pabst ist auf Grund der katholischen
Glaubenslehre der Stellvertreter Gottes
Auf Erden . 🙏

mitoga
mitoga
Tratscher
1 Monat 5 Tage

@Krotile Vergleiche und sarkasmus vorstien die leitlan do net immer 🙂 witziger und leider wahrer kommentar. Agressor verurteilen, Kriegsgebiete besuchen, dem Patriarchen gut zureden… es gibt so einiges was der Papst machen könnte statt indirekt den Russen Zugeständnisse zu machen

pfaelzerwald
1 Monat 4 Tage

@krotile
Das “Bodenpersonal” ist , was Glauben angeht, ziemlich unwichtig. Aber ich fände es auch angebracht, wenn der Pabst endlich mal Russland “die Leviten lesen” würde.

Amadeus
Amadeus
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Das Oberhaupt der Katholischen Kirche scheint nicht mehr alle goldenen Kelche im Schrank zu haben. Solche Äußerungen sollten zumindest nicht an die Öffentlichkeit gelangen, bringt der Kirche nur Schaden und Schadenfreude anderer Religionsgemeinschaften. Einfach mal still sein.

info
info
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

“nicht mehr alle goldenen Kelche im Schrank” LOL

Orch-idee
Orch-idee
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Die intelligentesten Worte die der Papst in diesen zwei Jahren gesagt hat… 🙏 bin sehr beeindruckt

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

orch….
Da muss man schon IQ von unter 50 haben das man da beeindruckt ist 😅🤣😂

kaisernero
kaisernero
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Jo spinnts es do…….. der popscht wer schun für Friedensverhondlungen sein terfn…….oder soll er den unnsinnigen krieg befürworten?

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
1 Monat 5 Tage

@kaisernero Er darf natürlich für Friedensverhandlungen sein, aber er darf nicht das Opfer zum Aufgeben aufrufen!
Die Schuld liegt immer beim Täter und jeglicher Aufruf muss immer zuerst dem Täter gelten!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

wie lange will man Selensky noch zuhören ?Wie lange Millionen in die Ukraine pumpen?

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Sag …..
Die Truppen des Schurkenstaat wieder zurück nach Russland und schon sparen wir viel Geld!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Der Papst, als Vertreter Gottes auf Erden, ist auch nur ein Mensch.
Als solcher hat er der Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche schweren Schaden zugefügt.
Einer seiner Vorgänger, Karol Józef Wojtyła, der Papst Johannes Paul II., hat weder gegenüber Hitlerdeutschland noch gegenüber den Kommunisten Polens und der UdSSR seine Schutzbefohlenen verraten.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Tigre
Du bist auch nur ein billiger Geschichtsverfälscher !
Zur Zeit von Hitler Deutschland war
Pius Xll. Pabst im Vatikan.
Nimm nochmal in der Schule GESCHICHTESSTUNDEN …. ⚜️

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Suedtirolfan: “@Tigre
Du bist auch nur ein billiger Geschichtsverfälscher !” –
Karol Józef Wojtyła, der spätere Papst, war In der polnischen Untergrundkirche. Loyal zu seinen verfolgten Glaubensbrüdern wie zu seinen jüdischen Freunden. Ansonsten, Papst schreibt man nicht mit “b”. Und vielleicht sind Deine und meine Meinung gar nicht so weit auseinander? Nur, “ein billiger Geschichtsverfälscher” bin ich nicht. “GESCHICHTESSTUNDEN” in der Schule sind nach dem Tod meines Geschichtslehrers im Leistungskurs leider nicht mehr möglich.

nixischfix
nixischfix
Superredner
1 Monat 5 Tage

ich denke einen “diplomatischen Frieden” wünschen sich schon mehrere außer Ivan! Der Papst sollte mal seinen orthodoxen Kollege auf die Füße treten denn dieser befürwortet dieses Gemetzel..

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

wieviel hilfsgelder für der ukrainische bevölkerung, für de kinder hot der vatikan eigendlich schun gschickt? sell war notwendiger de aufforderung zur unterwerfung, denn als solches werd putin de “weiße fahne” auffossn, genauso wie er umbedingten gehorsom und unterdrückung zur grundloge jeder “verhondlung”sbasis mochn werd!
des “de ukraine zum verhondeln auffordern….”, mit den de clerusvermittler jetz des gerede vom popst grodbiegn welln, geat lei wenn man auf boade seitn bereitschoft zu an kompromis sig, und in sem hot putin sicher nit, denn wos er will mit der ukraine vor hot, hot er oft genua gsog!

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Tja, mit dem Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes ist es wohl einstweilen vorbei…

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
1 Monat 5 Tage

Dieser Kommentar sagt alles!

“Die Co-Gründerin des “Internationalen Zentrums für den Ukrainischen Sieg”, Olena Haluschka, schrieb auf X: “Der Papst sollte endlich den Mut haben, einen Aggressor zu verurteilen, anstatt dem Opfer vorzuwerfen, dass es sich gegen einen Völkermord wehrt.””

sarnarle
sarnarle
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Sogar der Papst hat verstanden von wem der Krieg ausgeht.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

sarn…..
Ja wer hat den die Ukraine, Tschechien…….
angegriffen und will sie zu seinen Sklavenland machen????

ebbi
ebbi
Kinig
1 Monat 5 Tage

Nun ja, die katholische Kirche und Russland haben in gewissen Themen Gemeinsamkeiten….

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Ach Gott… mit den Popsch isch wol a ols a geteifle😂

diskret
diskret
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Gscheiter wär schickt ordentliche waffen der Ukraine, mit diesen alter soll einer sich nicht mehr einmischen

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Besser wäre die Akte von Emanuela Orlandi, Zusammenarbeit mit der Mafia usw. offenzulegen, danach darf er sich gerne auch zu Kriegsthemen äußern.

Johnny
Johnny
Tratscher
1 Monat 3 Tage
Ich bin nun nicht der größte Fan vom Vatikan. Aber in diesem Punkt hat der Papst den richtigen Ansatz gewählt. Man sollte immer danach streben dass die Waffen schweigen und das Töten ein Ende findet. Ja Russland hat den Krieg begonnen und es hat wohl weniger verloren und zu verlieren als die Ukraine. Wenn die Lage aussichtslos also der Krieg für die Ukraine nicht zu gewinnen ist dann sollte man nicht weiter kämpfen und Menschen opfern und weiter die Zerstörung des eigenen Landes zulassen.  Viele geben Ratschläge mann dürfe nicht nachgeben das aber zumeist aus dem sicheren Bereich. wer im… Weiterlesen »
wpDiscuz