Salzburger Studentinnen im Rathaus empfangen

Stadtbus in Meran: Noch bequemer ins Zentrum und ins Wolkenstein-Viertel

Montag, 05. Februar 2018 | 13:17 Uhr

Meran – Mit Dezember 2018 fährt der Meraner Stadtbus im Zentrum und im Wolkensteinviertel noch öfter. Grünes Licht für dieses zusätzliche Angebot, das von der Gemeinde Meran und der SASA ausgearbeitet wurde, kommt jetzt vom Land. „Wir setzen auf den öffentlichen Verkehr als gesundes, platzsparendes und günstiges Verkehrsmittel“, so Madeleine Rohrer, Stadträtin für Mobilität. Ermöglicht wird dies durch eine neue Lichtsignalanlage, mit der die Busse die Bahnunterführung in der Wolkensteinstraße auch gegen die Einbahn befahren können.

Wer im Wolkensteinviertel und im Zentrum von Meran den öffentlichen Verkehr nutzt, bekommt bald ein neues Angebot: Ab Dezember wird die Linie 6 verstärkt. Anstatt wie bisher alle 30 Minuten verkehrt der Bus nun alle 15 Minuten. Damit wird das bevölkerungsreiche Viertel an der Totistraße zwischen 5:30 Uhr morgens und 23:00 Uhr abends deutlich besser mit dem Zentrum verbunden. „Die Linie hat bisher schon eine vergleichsweise hohe Anzahl an Nutzern (155.000 im Jahr), weshalb wir davon ausgehen, dass die Bewohner des Stadtviertels in Zukunft noch häufiger auf den Bus umsteigen werden“, so Alex Pennati von der SASA.

Eine Verbesserung des Busdienstes im Wolkensteinviertel scheiterte bisher immer an den mehrmals pro Stunde schließenden Bahnschranken in der Manzoni- bzw. Marlingerstraße. Das Amt für Umwelt und Mobilität hat nun eine Firma mit der Einrichtung einer Lichtsignalanlage beauftragt, damit die Bahnunterführung in der Wolkensteinstraße vom Bus gegen die Einbahn befahren werden kann. Die Kosten belaufen sich auf Euro 22.000. Die Arbeiten werden bis zum Herbst 2018 durchgeführt.
Die neue Route sieht so aus: Nach der Neugestaltung der Leopardistraße wird der Bus von der Innenstadt kommend durch die Leopardi-, Toti- und Wolkensteinstraße bis zur heutigen Endhaltestelle in der Marlingerstraße fahren. Für die Rückfahrt gibt es zwei Routen, die jeweils abwechselnd gefahren werden: Entweder über die Manzoni-, die Marlinger und die Petrarca-Straße oder über die Wolkenstein- und dann über die Texelstraße. Von der Innenstadt wird es also alle 15 Minuten einen Bus Richtung Pferderennplatz und Seniorenheim an der Totistraße geben. In die andere Richtung werden sowohl die heutigen BenutzerInnen an der Manzonistraße wie auch neu die dichtbesiedelten Straßenzüge entlang der Wolkenstein- und der Texelstraße bedient.

Auch das Stadtzentrum profitiert vom Ausbau der Linie 6. Mit dem nächsten Fahrplanwechsel gibt es alle 15 Minuten eine direkte Verbindung zwischen Theaterplatz – Bahnhof – Krankenhaus – Schulzentrum und Rennweg. In entgegengesetzter Richtung fährt heute bereits die Linie 4 im 15-Minuten-Takt.

„Unsere Vision ist ein öffentlicher Verkehr, der die BewohnerInnen und BesucherInnen Merans verlässlich und bequem an ihr Ziel bringt und damit stabiles Rückgrat einer leistbaren und verträglichen Mobilität in Meran ist “, so Rohrer. Heute hat der öffentliche Verkehr einen Anteil von 9 Prozent am Modalsplit in Meran. Im übergemeindlichen Projekt NaMoBu haben sich die Gemeinde der Bezirksgemeinschaft geeinigt, dass der ÖV bis 2025 in Meran einen Anteil von 14 Prozent haben soll.

Salzburger Studentinnen im Rathaus empfangen

Zehn Studentinnen der 5. Klasse der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Salzburg absolvieren zur Zeit in den Meraner Kindergärten das letzte Berufspraktikum, bevor sie nach der Matura in das aktive Berufsleben als Kindergärtnerinnen in Österreich eintreten. Nach Meran begleitet wurden die Schülerinnen vom Direktor der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Johannes Gruchmann Bernau, der Abteilungsvorständin Frau Gertrude Hinterberger und drei Lehrpersonen der Bildungsanstalt. Die Gruppe wurde am Freitag im Sitzungsaal des Gemeinderates vom Stadtrat Stefan Frötscher empfangen. Im Rahmen des Praktikums hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, ein Konzert im Pavillon des Fleurs und die Therme Meran zu besuchen sowie einen Tag auf Meran 2000 zu verbringen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz