"Grenze öffnen"

STF: “Corona-Regeln ohne Rom entscheiden”

Samstag, 27. März 2021 | 13:01 Uhr

Bozen – Nachdem Deutschland Nordtirol von der Liste der Risikogebiete gestrichen hat und die Grenzkontrollen beendet, fordert die Süd-Tiroler Freiheit auch eine Beendigung der italienischen Grenz-Bestimmungen gegenüber Österreich. “Wenn Italien nicht innerhalb der nächsten Woche die Reisebestimmungen lockert, sollte Südtirol zu Ostern eigenständig die Reisefreiheit zwischen den Tiroler Landesteilen wiederherstellen, damit sich grenzüberschreitende Familien und Partner endlich wieder sehen können. Auch im Hinblick auf den von Italien geplanten Lockdown bis Mai sollte Südtirol eigenständig entscheiden, damit die Betriebe nicht wieder schließen müssen. Autonomie heißt selbst entscheiden und nicht sich von Rom bevormunden lassen.”

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, hat Kontakt mit politisch Vertretern in Österreich aufgenommen, um über das österreichische Außenministerium in Rom zu intervenieren, damit Italien die Reisebestimmungen zumindest für Südtirol lockert. “Es ist reine Schikane, wenn Bürger nach ihrer Rückkehr aus Nord- und Osttirol ─ trotz negativem Corona-Test ─ zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet werden und die Ausreise sogar verboten wird. Südtirol darf nicht zulassen, dass Italien die Verbindungen mit Nord- und Osttirol sowie dem restlichen Österreich noch länger verbietet. Es geht um das Recht von Familien und Beziehungspartnern, aber auch um die Bewegungsfreiheit innerhalb der Europaregion Tirol.”

Südtirol müsse endlich wieder selbst entscheiden. “Das gilt auch für die Corona-Regeln in Südtirol. Wenn Italien bis Mai einen totalen Lockdown verhängt, müssten alle Betriebe wieder schließen. Angesichts der Tatsache, dass Italien das Arbeitslosengeld nicht verlängert und keine ausreichenden Hilfsgelder zur Verfügung stellt, würde das viele Bürger und Unternehmen in den Ruin stürzen. Das dürfen wir nicht zulassen”, so die Bewegung.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "STF: “Corona-Regeln ohne Rom entscheiden”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline
Offline
Universalgelehrter
15 Tage 13 h

Verehrter Herr Knoll, leider umfasst das italienische Staatsgebiet auch Südtirol. Und die Grenzen, ihre Überwachung, die Öffnung und Schließung liegen in der alleinigen Verantwortung der italienischen !! Regierung. Was die Südtiroler Autonomie anbelangt, ist diese leider nicht einmal das Papier wert, auf dem sie schriftlich festgehalten ist. Nehmen Sie die Realität zur Kenntnis. Sie fischen mit Ihren träumerischen und unrealistischen Forderungen eh nur nach Wählerstimmen.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
15 Tage 11 h

Man kann, so wie die STF, auch den Karren gegen die Wand fahren. Nur niedrige Inzidenz und hohe Impfrate verbessern die Wirtschaftslage.

Faktenchecker
15 Tage 13 h

Ein verzweifeltes Betteln der STF um Aufmerksamkeit.

Neumi
Neumi
Kinig
15 Tage 15 h

Protestieren und Verlangen ist leicht, Umsetzen weniger.

Aber so lange andere dafür zuständig ist, sichert man sich so die notwendigen 5% Wählerstimmen für die Pensionsvorsorge.

thomas
thomas
Universalgelehrter
15 Tage 12 h

bitte keine Südtiroler Extrawurst mehr

kropfe
kropfe
Grünschnabel
15 Tage 11 h

STF Des bringt opo schu gor nichts af di Reihe, bessa still sein

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
15 Tage 10 h

Wenn man denkt, dass es dümmer nicht geht, kommt die STF daher und zeigt einem, dass man Unrecht hatte.

wpDiscuz