Änderung des Wahlrechts gefordert

STF für Direktwahl des Landeshauptmanns

Donnerstag, 24. November 2022 | 11:31 Uhr

Bozen – Die Süd-Tiroler Freiheit hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz für die Direktwahl des Landeshauptmannes ausgesprochen.

„Seit Wochen wird die politische Entwicklung im Land von der Frage gelähmt, ob Landeshauptmann Kompatscher nochmals kandidiert. Persönliche Befindlichkeiten, Allüren und parteiinterne Streitereien bestimmen die Diskussion. Sie führen zu einem immer größeren Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Politik. Das muss endlich aufhören! Ein Hauptgrund für diese negative Entwicklung ist, dass der Landeshauptmann nach wie vor nicht direkt vom Volk gewählt wird, sondern von den Mehrheitsparteien im Landtag“, so die Süd-Tiroler Freiheit. Die Bewegung will das ändern. Sie wird bei der nächsten Landtagssitzung einen Antrag vorbringen, damit der Landeshauptmann zukünftig direkt vom Volk gewählt wird.

„Südtirol hätte die rechtlichen Voraussetzungen, den Landeshauptmann in einer direkten Wahl von den Menschen wählen zu lassen ‒ wie bei der Wahl der Bürgermeister“, betont der Landtagsabgeordnete Sven Knoll. Diese Möglichkeit haben nur die Regionen mit Sonderstatut und die beiden autonomen Provinzen Bozen und Trient. Im Trentino wurde die Direktwahl schon eingeführt.

Eine direkte Wahl des Landeshauptmannes würde laut Bewegung mehrere Vorteile mit sich bringen. „Sie würde den Willen der gesamten Bevölkerung widerspiegeln, und nicht nur einer Partei“, unterstreicht die Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle. Außerdem könne der Politikmüdigkeit entgegengetreten werden: „Eine Direktwahl könnte das Interesse der Bürger an der Politik steigern und die Wahl attraktiver machen“.

Deshalb will die Süd-Tiroler Freiheit erreichen, dass sich der Landtag für eine Direktwahl des Landeshauptmannes ausspricht und ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringt. Bereits bei der Landtagswahl in einem Jahr sollten die Menschen ihren Landeshauptmann selbst wählen können.

Die Süd-Tiroler Freiheit ist überzeugt: „Wenn in den Gemeinden die Bürgermeister direkt vom Volk gewählt werden, ist es nur konsequent, wenn dieses Prinzip auch auf Landesebene gilt. Es muss in der Politik endlich wieder um die besten Ideen und die besten Köpfe gehen und nicht länger um persönliche Befindlichkeiten und Parteiinteressen!“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "STF für Direktwahl des Landeshauptmanns"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
13 Tage 23 h

 Träumt weiter ,denn sie STF wird sicher NIEMALS den Landeshauptmann stellen 😝👌

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
13 Tage 22 h

der Zug für ein neues Wahlgesetz fährt erst gar nicht.

Wunder
Wunder
Tratscher
13 Tage 21 h

Das glaub ich auch!

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 20 h

Das wär doch mal was. Dann würden die Wähler endlich mal sehen, was deren Wahlversprechen wert sind.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
13 Tage 23 h

wie jämmerlich, die alte tote Idee ausgraben, nur um dem Kompi eins auszuwischen.

Dieses Kompi-Bashing ist so zum Kotzen.

Doolin
Doolin
Kinig
13 Tage 22 h

…wieso hat Kompi koa chance bei Direktwahl?…

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
13 Tage 21 h

Lebst du in einer demokratie?

anonymous
anonymous
Kinig
13 Tage 23 h

Bin dafür

Wunder
Wunder
Tratscher
13 Tage 21 h

Teile selten die Meinung der STF, aber in diesem Fall schon. Ich denke, Herr Kompaktscher würde außerhalb seiner Reihen zahlreiche Stimmen fangen…

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Aufgewärmter Kaffee ist 🤮. Alter 🎓 bleibt Alter 🎓. Und Südtirol bleibt Edelweiß😢😢….

krokodilstraene
Tratscher
13 Tage 20 h

Sven 4 President
😉
Bleibt zu klären, ob ein Südtiroler President in Nordtirol wohnen darf?

Zugspitze947
13 Tage 1 h

ifassesnet: der soll erscht amol seine Berufsaubildung oschliassn😝👌😢 ……… 

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Ich denke ganz einfach und kühl: einen Kompatscher werden die STF’ler auch nicht mit einer Direktwahl knacken….
Vielleicht wenn in 5 Jahren ein schwächerer Spitzenkandidat auftritt.
Und dann müssten sich Stf, Freih., Grüne, Team K sicher auf 1 Kandidat einigen. 

Iatz woll
Iatz woll
Tratscher
13 Tage 19 h

Ich persönlich glaube das dies keine so schlechte Anfrage wäre.
Auch wenn gewisse Parteien hoffen würden, dass somit einer aus ihren Reihen den LH stellen könnte, ist nicht der aktuelle LH das Problem, sondern dessen Partei.
Bin mir ziemlich sicher das LH Kompatscher das Vertrauen der Südtiroler erhalten würde.

wpDiscuz