Wohn- und Mietgeld im Burggrafenamt

STF “Nicht-EU-Familien bekommen mehr als 7.000 Euro ausbezahlt”

Montag, 26. Juni 2017 | 12:41 Uhr

Meran – Die Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt bezahlte im Jahr 2016 8,72 Millionen Euro an Wohn- und Mietgeld aus. Etwas weniger als die Hälfte dieser Summe, nämlich 4,16 Millionen Euro ging an Ausländer, welche derzeit in Südtirol ihren Wohnsitz haben. Dies hält die Süd-Tiroler Freiheit in einer Aussendung fest. “Einer Nicht-EU-Familie wurden im vergangenen Jahr sogar mehr als 7.000 Euro an Wohn- und Mietgeld ausbezahlt. Pro Ausländerfamilie werden durchschnittlich 3.800 Euro ausbezahlt, während Südtiroler Familien 2.600 Euro ausbezahlt werden. Dies sind rund ein 1/3 mehr als an Südtiroler Antragstellern ausbezahlt werden.”

Die Daten wurden dem Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Dietmar Weithaler, auf eine entsprechende Anfrage an die Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt ausgehändigt und heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Meran vorgestellt.

“Aus den Daten geht auch hervor, dass das Wohn- und Mietgeld im Vergleich zum Vorjahr (2015) um 400.000 Euro angestiegen ist, obwohl die Anzahl der Gesuchsteller mit 2.870 bzw. 2873 Personen unverändert geblieben ist. Während die Anzahl der Südtiroler Antragsteller leicht (40 Personen) gesunken ist, ist die Anzahl der ausländischen Gesuchsteller um 43 Personen anstiegen. Zahlenmäßig profitieren im Burggrafenamt rund 1.800 Südtiroler vom Wohngeld, während es bei den Ausländern “nur” rund 1100 Betreute sind. Der Ausländeranteil im Bezirk Burggrafenamt beträgt 9,7 Prozent”, heißt es weiter.

Die Antragsteller des Wohn- und Mietgeldes kommen aus 62 Nationen. “Neun Staaten zählen zu Lateinamerika, zehn Staaten gehören zu Asien, zehn sind Balkanstaaten, elf sind ehemalige Oststaaten, 15 sind Afrikanische Staaten. Die größte Gruppe 2016 waren Albaner mit 169 Betreuten, Marokkaner mit 103, Kosovaren mit 98, Mazedonier mit 92 und Pakistani mit 60 Betreuten. Diese fünf Staaten stellen mit 522 Personen von 1091 Ausländer knapp die Hälfte aller Antragsteller. Ähnlich ist es bei der Summe der Beiträge: Von 4.167.003,92 Beitragssumme erhalten diese fünf Staaten 2.099.002,40 Euro. Insgesamt haben acht Personen um 7.000 Euro Beiträge (alleine für Wohn- und Mietgeld) gezählt (Zusätzliche und sonstige Unterstützungen nicht berücksichtigt)”, erläutert die Bewegung.

“Gutscheine statt Geld”

Die Süd-Tiroler Freiheit spricht sich dafür aus, zukünftig einen Teil der Sozialhilfe in Form von Einkaufs-Gutscheinen ausbezahlt wird, damit diese zweckgebunden wieder der heimischen Wirtschaft zugute kommt.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "STF “Nicht-EU-Familien bekommen mehr als 7.000 Euro ausbezahlt”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Iceman
Iceman
Grünschnabel
25 Tage 7 h
einfach herrlich diese STF, gestern noch ganz ehrfürchtig auf dem Berg zu Ehren des Herzen Jesu gezündelt und heute geht´s gleich weiter mit verbalem Zündeln gegen unsere neuen Mitbürger. Wie viele dieser Beitragsempfänger leben schon seit Jahren in unserem Land, verrichten Arbeiten die den Einheimischen zu minder sind, entrichten ihre Abgaben an die Sozialsysteme und bezahlen horrende Mieten an Südtiroler Wohnungsbesitzer. Wie viele Firmen kämen in ärgste Schwierigkeiten ohne diese Dumpinglohnempfänger aus Moldawien,Peru und den anderen 60 Nationen? Mein Gott, wie erbärmlich muss es dieser STF gehen, dass sie jetzt schon Strache imitieren müssen! Macht wenigstens Jesus den Gefallen und lasst sein Herz… Weiterlesen »
speckbrot
speckbrot
Tratscher
25 Tage 4 h

Warum holt die Wirtschaft billige Arbeitskräfte aus dem Osten, obwohl es hier Arbeitslose genug gibt? Warum gibt es in der EUdSSR keine Grenzen mehr? Nachdenken würde nicht schaden.
Die “horrenden” Mieten dieser schwer arbeitenden Retter unserer Firmen, unserer Sozialsysteme und unserer Renten zahlen übrigens wir Steuerzahler.

Tabernakel
25 Tage 2 h

Wie viele dieser Wohnungen gehören STF Mitgliedern wie dem LAng?

Ewa
Ewa
Grünschnabel
24 Tage 22 h

Also wirklich wahr dein Kommentar. 👍

Ewa
Ewa
Grünschnabel
24 Tage 22 h

@speckbrot
Weil sich unsere Leute zu “fein” sind gewisse Arbeiten zu verrichten, da alex nur noch eine bequeme Landesstelle wollen. Deshalb braucht es in gewissen Sparten die Ausländer, die dann auch Steuern und Rentenbeiträge für uns alle bezahlen.

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
25 Tage 7 h

Ohne Sprach und Arbeitsnachweiss nichts bezahlen und man hat ein Problem weniger. Familien sollten erst nach 10 Jahren mit gleichen Bedingungen nachgeholt werden dürfen. Man muss aufhören mit Sozialgeldern= Steuergelder um sich zu werfen als gäbe es kein Morgen mehr….

ivo815
ivo815
Superredner
25 Tage 3 h

Das mit dem Sprachnachweis würde ich mir an Ihrer Stelle noch gut überlegen. Würde der Eingeführt, gingen die meisten Foristen hier nicht nur leer aus, sondern müssten noch drauf legen!

Tabernakel
25 Tage 2 h

Und Du hast heute um 11:42  Uhr schwer gearbeitet?

Ewa
Ewa
Grünschnabel
24 Tage 22 h

Das gilt dann auch für südtiroler Familien die zusammenleben, nicht verheiratet sind, die Kinder den Nachnamen der Mutter haben und unrechtmäßige finanzielle Hilfen vom Land bekommen? Ich kenne genug solcher Leute. Also auch mal vor der eigenen Haustür kehren, statt immer nur über Ausländer zu wettern!!!

Ewa
Ewa
Grünschnabel
24 Tage 22 h

@ivo815
Ganz genau!
Ich bekomme ein Magengeschwür wenn ich manche Kommentare hier lese!

ivo815
ivo815
Superredner
24 Tage 15 h

@Ewa nicht ernst nehmen. Die wollen bloß spielen 😉

Tabernakel
23 Tage 2 h

@ivo815
Nein, denen reicht ihr Intellekt nicht.

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
21 Tage 21 h

Lieber Familien die sich das Leben leisten können, als hungernde die kriminell werden. Aber alles auf Zeit.

Sag mal
Sag mal
Superredner
25 Tage 7 h

hoffentlich wird das mit den Gutscheinen durchgeführt.Bei Uns wird gekürzt-abgelehnt-abgezogen .

Tabernakel
25 Tage 2 h

Wer ist uns?

Ewa
Ewa
Grünschnabel
24 Tage 22 h

Dann die Gutscheine auch für die südtiroler Bittsteller….
Dann braucht es das nächste Jahr nur noch die Hälfte des Geldes…😅

mitredn
mitredn
Grünschnabel
25 Tage 4 h

Warum werden die überhaupt alle unterstützt ???😕😕😕

Tabernakel
25 Tage 2 h

Wer sind “die”?

sepp
sepp
Neuling
25 Tage 22 Min

@Tabernakel amo du hosch oan an do waffl, gleich wi fria herr taber

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
25 Tage 6 h

…gut zu wissen, wo unsere Steuern landen…Einheimische sind ja zweiter Klasse…traurig… 😥

speckbrot
speckbrot
Tratscher
25 Tage 6 h

 

D.h., 9,7% bekommen fast die Hälfte vom gesamten Wohn- und
Mietgeld und haben noch dazu nie in die Sozialkassen eingezahlt. Wer würde sich
da nicht ins Schlauchboot setzen?

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
25 Tage 7 h

Meinen Exnachbar/hat man ein ganzes Jahr lang die Miete gezahlt weil er erwerbslos war. (Nebenher hat er Jugendlichen gewisse Substanzen verkauft).

Tabernakel
25 Tage 3 h

Braver Südtiroler!

witschi
witschi
Universalgelehrter
25 Tage 4 h

man muss viel mehr kontrollieren und viel weniger in bar auszahlen. viel geld geht in den bau von gebetshäusern und in die heimat zu verwandten. nur gutscheine für kindererzeignisse sollten gegeben werden, sonst ist unser steuergeld verloren und die kinder immer gleich arm dran

Tabernakel
25 Tage 2 h

In Südtirol schiessen massenhaft Gebetshäuser aus dem Boden. Überall wo eine rot-weiße Fahne weht wird bald gebaut.

tschigg
tschigg
Grünschnabel
24 Tage 23 h

@Tabernakel ….. Kappl Muster

wpDiscuz