Empörung über Foto mit Erdogan

STF: „Özil und Gündoğan, bleibt zuhause!“

Dienstag, 15. Mai 2018 | 13:05 Uhr

Bozen – Wer einem diktatorischen Staatspräsidenten wie Recep Tayyip Erdoğan huldigt und sich als türkischer Nationalist aufspielt, hat in der deutschen Nationalmannschaft eigentlich gar nichts verloren. Das sehen nicht nur viele deutsche Fans derzeit so, sondern dies erklärt auch die Süd-Tiroler Freiheit. Die Bewegung richtet angesichts des anstehenden Trainingslagers des DFB in Eppan daher einen klaren Appell an die beiden Spieler.

Am vergangenen Montag empfing der türkische Staatspräsident, Recep Tayyip Erdoğan, in England die beiden deutschen Nationalspieler mit türkischem Migrationshintergrund, Mesut Özil und Ilkay Gündoğan. Beide stolzierten lächelnd neben dem Präsidenten und überreichten ihm jeweils ein signiertes Trikot ihrer Mannschaft. Einer davon sogar mit der Aufschrift „Für meinen Präsidenten, hochachtungsvoll.“ Mehrere deutsche Fans fordern deshalb den Rücktritt der beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündoğan.

Für Bernhard Zimmerhofer, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit, und Tobias Innerhofer von der Jungen Süd-Tiroler Freiheit ist dies ein klares Zeichen von gescheiterter Integration, zumal beide Spieler in Deutschland geboren sind und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

„Profi-Fußballer sind sehr leicht für Wahlwerbung zu missbrauchen. Dies nutzte Erdoğan sehr geschickt aus. Auch den beiden Nationalspielern schien das zu gefallen“, kritisiert Zimmerhofer.

„Dass Deutsch-Türken mehrheitlich für den Diktator stimmen, wurde im türkischen Referendum ersichtlich, bei dem es um die Einführung des Präsidialsystems ging, welches Erdoğan anstrebte. 63,1 Prozent der Deutsch-Türken sprachen sich dafür aus. Als ob das Schweigen der beiden deutschen Nationalspieler bei der Nationalhymne nicht schon genug wäre!“, kommentiert Tobias Innerhofer. Sein Tipp an den Trainer des Deutschen Fußballbundes: „Lass die beiden türkischen Nationalisten zuhause!“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "STF: „Özil und Gündoğan, bleibt zuhause!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Martinus
Martinus
Grünschnabel
7 Tage 1 h

Wüsste nicht was das die STF angeht!!Südtirol ist nicht Deutschland! Von mir aus können die Deutschen noch zehn andere Türken nominieren. Ob Türken oder nicht, unser Staat ist D nicht.

MayerSepp
MayerSepp
Grünschnabel
6 Tage 23 h

“unser Staat ist D nicht.”
Da ist faktisch derzeit etwas Wahres dran, soweit die BRD als Nationalstaat betroffen ist.
Aber: Sprache, Geschichte und Kultur Südtirols und Österreichs sind deutsch. Die überwiegende Mehrheit der Südtiroler und Österreicher ist Teil der deutschen Volks-, Sprach- und Kulturgemeinschaft, also Teil der deutschen Nation, die noch nie in der Geschichte in einem einheitlichen Nationalstaat vereinigt war. Deswegen berührt es uns auch sehr, wie die Nationalmannschaft des derzeit größeren deutschen Nationalstaates spielt, und ein Großteil der Südtiroler drückt Ihr auch deshalb die Daumen, auf daß sie wieder Weltmeister werde.

Tabernakel
5 Tage 18 h

@MayerSepp

Erklär mir mal was die deutsche Nation ist?

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
3 Tage 2 h

@Tabernakel  dann geh noch mal in die Volksschule

kleinerMann
kleinerMann
Grünschnabel
7 Tage 2 h

Also, wenn dass schon die STF sagt, dann würde ich aber  sofort zuhause bleiben . . . Bravo STF, endlich pacht ihr die wichtigen Themen aus 🙂

wpDiscuz