Lkw-Streit

STF: „Südtirol soll Nordtiroler Lkw-Dosierung vor EU verteidigen“

Mittwoch, 03. November 2021 | 16:56 Uhr

Bozen – Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, fordert die Landesregierung auf, sich im aktuellen Lkw-Streit auf die Seite des Bundeslandes Tirols zu stellen und vor der EU-Kommission die Lkw-Kontingentierung zu verteidigen. „Es kann nicht sein, dass die Südtiroler Landesregierung schweigt, wenn italienische Frächter-Vertreter im Namen Südtirols gegen die Nord-Tiroler Lkw-Kontingentierung Stimmung machen, um damit diese wichtige Regelung zu Fall zu bringen. Es ist an der Zeit, endlich die Gesundheit und die Lebensqualität der Menschen in ganz Tirol zu schützen sowie für eine saubere und lebenswerte Heimat einzutreten, das schulden wir unseren Bürgern und den nächsten Generationen“, so Knoll.

Mit einer Klage vor der EU-Kommission wollen die Gegner der Lkw-Kontingentierung erreichen, dass es Nordtirol zukünftig verboten wird, eine Dosierung der Lkw-Fahrten vorzunehmen. „Diese Dosierung ist jedoch notwendig, um eine Überlastung der Autobahn zu verhindern. Die Lkw-Kontingentierung schützt somit auch Südtirol vor Staus auf der Autobahn“, erklärt die Süd-Tiroler Freiheit.

Falls die Lkw-Kontingentierung verboten wird und alle Lkw ungehindert auf die Autobahn gelassen werden, habe dies katastrophale Auswirkungen für ganz Tirol. Es liege daher im ureigenen Interesse Südtirols, die Nordtiroler Kontingentierungen vor der EU-Kommission zu verteidigen und zukünftig auch in Südtirol eine Lkw-Dosierung durchzuführen, so Knoll.

„50 Prozent des Lkw-Verkehrs ist reiner Umwegverkehr, er beliefert uns nicht, aber verpestet unsere Luft. Diese Lkw-Transporte, die riesige Umwege in Kauf nehmen, nur weil der Brenner der billigste Alpenübergang ist, müssen bekämpft werden. Tirol braucht nicht noch mehr Lkw-Verkehr, sondern weniger Verkehr, dafür gilt es in Nord- und Südtirol gemeinsam zu kämpfen“, betont die Bewegung.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "STF: „Südtirol soll Nordtiroler Lkw-Dosierung vor EU verteidigen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
29 Tage 19 h

Ewig gestrig wie immer.

Zugspitze947
29 Tage 4 h

Dümer gehts wohl NIMMER ? Diese Blockaden sind total unnötig und stören den Internationalen Handel und Verkehr massiv 😡👌😢

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
29 Tage 3 h

Der internationale Handel ist zu verbieten

Zugspitze947
29 Tage 2 h

anonymus: da wäre es wohl sehr schlecht um ITALIA bestellt…….. Denn zB. Das Zeitungspapier für die Ital. Zeitungen wird täglich von der Papiermühle Lechbruck /Oberbayern nach Italia transportiert und bei der Rückfahrt gehen jede Menge Lebensmittel und Gemüse Richtung Norden 🙂

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

@Zugspitze
Und sie belasten Luft und Klima.

Zugspitze947
28 Tage 22 h

@pfaelzerwald  Ja klar,ber wie willst du das anders machen ? Wichtig ist doch dass KEINE LEERFAHRTEN stattfinden ,aber ohne ausreichende Möglichkeiten zum Bahntransport geht es leider  nicht anders ! Oder soll man sämtliche Zeitungen einstellen und keine Lebensmittel von Süd nach Nord bringen ?😢👌😝

Unioner
Unioner
Grünschnabel
29 Tage 18 h

So lange keiner wirklich den Schienenverkehr ausbaut wird sich nichts ändern. Alle reden von Umweltschutz aber es werden immer mehr LKWS. Da muss von der Politik mehr kommen als Verbote und Blockabfertigung.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

Manchmal irrt Herr Knoll.

Zugspitze947
28 Tage 6 h

pfaelzerwald: du meinst wohl zu98 % ! Der ist doch nur bei unwichtigen Themen am Räubern ,Hauptsache Wind machen….. 👌😝😡

wpDiscuz