Im Parteiausschuss - Koalitionspartner legten Regierungsmitglieder bereits fest

SVP hat Köpfe für Landesregierung fixiert

Dienstag, 23. Januar 2024 | 07:10 Uhr

Nach der Wahl von Arno Kompatscher (SVP) zum Südtiroler Landeshauptmann und dem Abschluss der Koalitionsgespräche der nunmehrigen Mitte-Rechts-Fünferkoalition bestehend aus Südtiroler Volkspartei (SVP), Südtiroler Freiheitlichen, Fratelli d’Italia, Lega und La Civica hat die SVP die Köpfe für die Landesregierung in den eigenen Reihen fixiert. Im Anschluss an eine Sitzung des SVP-Parteiausschusses am Montag wurden die teils bekannten, teils neuen Gesichter präsentiert.

Insgesamt kann die SVP acht Landesregierungsposten vergeben, nachdem sich die Koalition auf eine aus elf Personen bestehende Regierung geeinigt hatte. Der Parteiausschuss nahm Montagabend mit 73 von 76 Stimmen den Vorschlag von Kompatscher und SVP-Parteiobmann Philipp Achammer an. Außerdem wurde laut einer Aussendung der SVP “auch im Groben über die Zuständigkeitsverteilung” gesprochen.

Erstmals werden auf der Regierungsbank im Südtiroler Landtag Peter Brunner (Energie, Raumordnung, Umwelt, Sport), Rosmarie Pamer (Soziales und Familie), Luis Walcher (Landwirtschaft und Tourismus) und Hubert Messner Platz nehmen. Der Bruder von Bergsteiger-Legende Reinhold Messner wird das Gesundheitswesen der Autonomen Provinz übernehmen. Der 70-jährige Arzt und Autor Hubert Messner konnte nach Kompatscher die meisten Vorzugsstimmen auf sich vereinen.

Unter den “alten Hasen” befinden sich Kompatscher, Achammer, Daniel Alfreider und die bisherige Landeshauptmann-Stellvertreterin Waltraud Deeg. Kompatscher wird u.a. für Autonomie, Äußeres und Finanzen zuständig sein. Achammer wird sich für die Bildungs- und Kulturagenden verantwortlich zeichnen, während Alfreider die Ressorts Mobilität und Infrastruktur bekommt. Deeg wird sich um die Bereiche Europa, Arbeit und Personal kümmern.

Die restliche Landesregierung wird von den Koalitionspartnern besetzt. Die Freiheitlichen entsenden die erfahrene Landtagsabgeordnete Ulli Mair in die Regierung. Sie soll die Wohnbau-, Sicherheits- und Integrationsagenden übernehmen. Auf italienischer Seite werden Marco Galateo von den Fratelli d’Italia (Wirtschaft und italienische Kultur und Bildung) sowie Christian Bianchi von der Lega (Hochbau, Vermögen und Kataster) in der Regierung vertreten sein. Unter den italienischen Parteien hatte es bis zum Schluss ein Tauziehen gegeben, welche Partei Vertreter in der Regierung unterbringen kann. Nachdem sich die Koalition schließlich auf eine “11er-Regierung” – statt acht Mitgliedern – geeinigt hatte, war Platz für zwei italienische Landesräte. La Civica-Landtagsabgeordneter Angelo Gennacaro soll u.a. das Amt des Landtagspräsidenten erhalten und als Regionalassessor für die Städte Meran und Bozen zuständig sein. Die Wahl der Landesregierung soll dann am 31. Jänner im Landtag erfolgen.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "SVP hat Köpfe für Landesregierung fixiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
diskret
diskret
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Gegen den Willen der Wähler , die verlierer klammern sich um die Macht und denken das Land gehört nur ihnen

elvira
elvira
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

die uli für wohnbau und sicherheit. nor bin i mol gsponnt wos aus die flott geschwungenen redn in die lestn johre untern strich zu stonde kimp

zeit
zeit
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

die deeg ist unzufrieden,das heisst die bürger waren unzufrieden mit deeg

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Die Deeg ist beleidigt, weil ihr die Zuständigkeiten, die sie in der letzten Legislatur mehr schlecht als Recht verwaltet hat, genommen wurden. Für die neue Aufgaben, die ihr angedacht waren fühlt sie sich nicht kompetent genug und sie zieht sich daher schmollend aus der Landesregierung zurück. Zwar wird ihr niemand eine Träne nachweinen, aber was zurückbleibt ist eine weitere “Watschen”für den LH.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 7 Tage

Super! Jetzt darf sich Ulli Mair endlich beweisen. Jetzt ist Schluß mit absurden Forderungen aus der Opposition, jetzt muss sie liefern. Bin gespannt wie lange es dauert bis sie erklären muss, dass sie für bestimmte Lösungen gar keine Befugnisse hat. GRINS
Dann werden vielleicht einigen der Sympathisanten dieser Partei die Augen aufgehen. Viel, sehr viel heiße Luft und sonst nichts.

thomas
thomas
Kinig
1 Monat 7 Tage

Je früher diese unselige Koalition endet, desto besser

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 7 Tage

Sie wird nicht. Träum weiter.

Savonarola
1 Monat 7 Tage

alles nur parttime-Landesräte. Spesen ohne Ende, Schande.

user6
user6
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Einige Köpfe sind fixiert, andere gerollt

krokodilstraene
krokodilstraene
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Wenn die Deeg unzufrieden ist, scheint nicht alles falsch zu sein 😉
Die Wähler haben das schon ganz richtig gesehen.

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Die Deeg ist Gott sei Dank schon weg👍

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 6 Tage

@@
…als war sie schlecht “fixiert”…

🤪

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Brunner, der alles zu betoniert bekommt Umwelt, Natur- und Klimaschutz; Kompatscher, der unnahbare LH bekommt bürgernahe Verwaltung und was zum Teufel will Deeg im Ressort Europa bewegen. Das kann ja lustig werden.

Opa1950
Opa1950
Superredner
1 Monat 7 Tage

Die Deeg ist beim Überlegen.Was gibt es da zu Überlegen? Entweder sie nimmt das Amt an oder sie bleibt Zuhause.

wpDiscuz