Offene Kritik an Landesrat Schuler

SVP-Bauernvertreter sind beleidigt

Mittwoch, 17. November 2021 | 17:26 Uhr

Bozen – Die SVP-Fraktion im Landtag kämpft mit einem schief hängenden Haussegen. Die drei Bauernvertreter Josef Noggler, Franz Locher und Manfred Vallazza sind nämlich nicht glücklich mit ihrem Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler. Sie werfen ihm Alleingänge vor. Schuler will morgen die neuen Förderungen in der Berglandwirtschaft vorstellen. Die drei Landtagsabgeordneten kritisieren, dass sie darüber nicht informiert und auch nicht zur Pressekonferenz eingeladen worden seien. Sie fordern von Landesrat Schuler mehr Zusammenarbeit und kündigen Gegenmaßnahmen an, wenn sie mit seinen Plänen für die Förderungen nicht einverstanden sind.

Es sei zudem nicht der erste Alleingang Schulers gewesen: Die Landesregierung habe erst kürzlich beschlossen, die Beiträge für die Außenmechanisierung zu kürzen, bzw. ganz zu streichen. „Die schwierige Situation in der heimischen Berglandwirtschaft verdient den vollen Einsatz und die größtmögliche Unterstützung von uns allen“, unterstreichen die drei bäuerlichen Abgeordneten in ihrer Aussendung. „Nur eine gut abgestimmte Vorgehensweise und eine enge Kooperation garantieren schlussendlich unseren Bergbauern ein Auskommen und damit ein Überleben“, so die drei Abgeordneten.

„Die bisher mangelnde Zusammenarbeit zwischen dem Landwirtschaftslandesrat und uns Abgeordneten widerspiegelt deshalb in keinster Weise den demokratischen Auftrag, welchen wir Kraft unseres Mandats erhalten haben“, betonen Josef Noggler, Franz Locher und Manfred Vallazza. Die anstehende Pressekonferenz zu „Förderungen in der Berglandwirtschaft“ am Donnerstag, 18. November, sei ein weiterer Beweis dafür, dass Landesrat Arnold Schuler nicht an einer abgestimmten und respektvollen Zusammenarbeit interessiert sei, kritisiert Josef Noggler scharf. Dies könne nicht im Interesse unserer Bergbauern sein, ergänzt Franz Locher. „Wir haben uns um die Zusammenarbeit stets bemüht. Bisher jedoch leider ohne den gewünschten und dringend notwendigen Erfolg“, unterstreicht Manfred Vallazza.

„Unabhängig davon sichern wir unseren Bergbauern weiterhin unseren größtmöglichen Einsatz und unsere tatkräftige Unterstützung für deren Anliegen zu. Gleichzeitig behalten wir uns jedoch vor, zu den in der geplanten Pressekonferenz dargelegten Themeninhalten im Interesse der Berglandwirtschaft fundiert und mit dem nötigen Nachdruck Stellung zu nehmen und sofern notwendig, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen“, unterstreichen die Abgeordneten abschließend in ihrer gemeinsamen Stellungnahme.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

55 Kommentare auf "SVP-Bauernvertreter sind beleidigt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Chicco
Chicco
Tratscher
12 Tage 3 h

Wenn es um die Bauern und deren Beiträge geht ist nicht zu scherzen , da ist man schnell beleidigt !!

Tottomandl
Tottomandl
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Die heiligen drei könige!!

peterle
peterle
Universalgelehrter
12 Tage 37 Min

Und ihr Mohr

thomas
thomas
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

zu viele Bauernvertreter im Landtag, während andere Bevölkerungsgruppen keine Vertretung haben

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

Bauern und Hoteliere sind Systemrelevant. Und das ist gut so!

Spencer
Spencer
Tratscher
11 Tage 9 h

@Spiegel
es gib obor net lei de 2 Branchen. na bittschian so a dummer kommentar

Mugsi
Mugsi
Grünschnabel
12 Tage 1 h

Ach, geht das Geplerre der Bauern wieder los…

Stolzz
Stolzz
Tratscher
11 Tage 14 h

Ich bin dankbar, Bergbauer sein zu dürfen, wenn auch nur im Nebenerwerb. Ich kann mir keine schönere Arbeit vorstellen! Und dazu ein Haus ganz für uns alleine, ohne Nachbarn unterhalb und nebenan. Dass ich dafür hart arbeiten muss, ohne Urlaub und ohne Wochenende, nehme ich deshalb (gerne) hin.

Staenkerer
12 Tage 25 Min

i vermut das de Beiträge im tol hängen bleibn und de Steigung zu de richtigen Bergbauern wieder amoll nit derpockn ….

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

Faldche Aussage!

Dagobert
Dagobert
Kinig
11 Tage 13 h

staenkerer

Awien a Minz werds schun aui derpockn!

luis p
luis p
Tratscher
12 Tage 3 h

naaaa Arnold , asou geats net… Du dorfsch sie net beleidigen dei Ormen…

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
12 Tage 3 h
Hallo nach Südtirol, die Bauernvertreter sind nicht “beleidigt”, sie fordern ein paar Tropfen ein die genommen werden sollen weil sie gleichzeitig sehen wie es Eimerweise zum Fenster ausgeschüttet wird bei nutzlosem Zeugs, vor allem bei dem grossen globalen Thema unserer Zeit ist die Million die kleinste Münze. Es geht um Urkultur Südtirols, die Bergbauern. Die gepflegten Landschaften mit ihren Almen sind das touristische Pfund und jeder hochgeschleppte Euro kullert mehrfach wieder über verschiedene Kanäle (Gastro,Tourismus) zurück. Die Erschwernispunkte sind Wertschätzung für diese Mühsal, tagtäglich ohne Urlaub und Pause . Zum Wohle der zunehmenden Kaste der Wohlstandsverblödeten. Es geht wirklich nur… Weiterlesen »
Simba
Simba
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

Sie müssen unbedingt immer Ihren Senf dazu geben.Ach die so armen Bauern. Wenn ich manchmal sehe wie die Bauern mit ihren Tieren umgehen dann kommt mir das kotzen. Ich betone das ich nicht alle Bauern unter einen Hut stecke. Aber das ewige Geplärre von ihnen nervt.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

Danke Andreas

blumenwiese
blumenwiese
Tratscher
12 Tage 56 Min

Jene Bergbauern ,die unter schwierigen Umständen ihren Hof bewirtschaften , muss unbedingt geholfen werden,aber wirklich nur denen .

Simba
Simba
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Das sehe ich genauso. Aber leider werden die Gelder nicht immer gerecht verteilt.

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
11 Tage 13 h

Leider bekommen die Bergbauern prozentuell am wenigsten ab,die drei Heiligen sollten drüber nachdenken über eine gerechtere Verteilung der Gelder. Wer hier beleidigt sein darf sind höchstens die Klein-und Bergbauern,di GROSSEN haben schon lange ZUVIEL ABGESAHNT !!!!

So ist das
12 Tage 2 h

Wenn Politiker beleidigt sind, was müsste dann der steuerzahlende Arbeitnehmer sein 🤔🤔

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

Die Steuern zahlt der Arbeitgeber!!!!!

diskret
diskret
Tratscher
12 Tage 1 h

Wieso muss man immer beiträge den Bauern gebe
Im Tal wird so viel gülle aufs frld grbracht das keine blume mehr wachsen kann
Nur ein kleines beispiel
Eine strasse wird auf die berg mäder gebaut wieso dann noch ein beitrag geben fürs mähen früher bekammen sie gar nix und es wurde mehr gemäht wo keine strasse rauf ging

Simba
Simba
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Ganz genau . Früher hatte man eine Wiese mit vielen vielen Blumen. Mit der Scheiß Gülle wird die herrliche Blütenpracht (die auch von den Urlaubern sehr bewundert wurde)vernichtet.Vom.Gestank ganz zu schweigen .Echt Schade.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

beleidigt und jammern sel kennen sie unsere lieben Bauern 🤦🤦

Opa1950
Opa1950
Tratscher
12 Tage 2 h

Schuler gehört abgewählt.

Galantis
Galantis
Tratscher
12 Tage 1 h

..kaum geht’s um Beiträge erwachen auch die Bauern aus ihrem Winterschlaf! Das ist wieder einmal der beste Beweis, daß es den Bauern nur ums liebe Geld geht und um nix anderes. Südtirol kann auf unsere Landschaftsschützer stolz sein!

Gewaltig
Gewaltig
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Bei uns auf dem Berg haben die „Bergbauern“ mittlerweile die neusten Häuser, die größten Traktoren und Limousinen als Privatauto. Die Ferienwohnungen sind Chales und einige haben mehr als erlaubt. Nur weiter so mit den Beiträgen. Die SVP schaut auf ihre Wählerkaste. Und die Deppen zahlen die Steuern

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

In Meran ist ein Hof zu verkaufen. Kauf ihn und zeig wie es geht!

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 1 h

@Spiegel…👍 dazu braucht man aber 🥚🥚, 💶,💪und vorallem viel Idealismus und Heimatliebe. Mit “Sprüchen” kommt man da nicht weit. Ich vermute, dass Diejenigen, die hier so zahlreich gegen die REICHEN Bergbauern 🐄🐑🐐 wettern, sind die Selben, die FÜR sie stimmen, wenn es gegen 🐺 und 🐻 geht…..

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
12 Tage 59 Min

,,SVP – Bauervertreter sind beleidigt”  das hört man von Arbeitnehmervertreter nie. Ach so, jo, sorry, sel gibts ja keine in der SVP. 

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

Dann wähl doch di FH!

gutergeist
gutergeist
Grünschnabel
12 Tage 1 h

Interessant 🤔🤔 die fordern Demokratie!!! 🤣🤣🤣🤣 Jo jo die SVP 🤣

fritzol
fritzol
Superredner
12 Tage 2 h

das macht der obstbauer im alleingang ,die viehbauern sein ihm wurst

Deimos
Deimos
Grünschnabel
12 Tage 1 h

Dass seta heuchler sein omt ibrhaupt nu ausfiarn terf isch mir schun seit longen a rätsel…

diskret
diskret
Tratscher
11 Tage 22 h

Da gebe ich dir vollkommen recht i
Auf die Berg höfe neue häuser neue ställe und ferien wohnungen mit 3 Pferde im stall ,autos BMW und Audi

Simba
Simba
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

@diskret und fast jedes Jahr ein noch größerer Traktor man kann ja nicht schlechter sein als der Nachbar
Arme Arme Bauern. Tun mir echt leid

cooler Typ
cooler Typ
Superredner
12 Tage 1 h

Schuler macht die ganze Arbeit alleine. Da könnte sich so mancher Abgeordneter eine Scheibe abschneiden. Es hat den Anschein, daß es nicht genug Arbeit für alle gibt🤔. Wer nicht arbeitet, der soll auch keinen Lohn bekommen.

Onkel Pepe
Onkel Pepe
Grünschnabel
11 Tage 22 h

wen interessierts?

Franz21
Franz21
Neuling
11 Tage 10 h
hier sind ja viele gegen die Bauern oder die Förderungen, noch mehr als gegen die Impfung…. Einfach mal prinzipiell gegen alles sein, auch ohne dem nötigen Wissen, ist im Moment angesagt..😂😂😂 Ohne Förderungen würde ein Bergbauernhof und ich meine Bergbauernhof, NICHT überleben, und auch mit geht die Rechnung NICHT auf….(ich Spreche hier von der Landwirtschaft, nicht von vermieteten Wohnungen).. Diese Menschen mit 365 Arbeitstagen pro Jahr gehen alle noch einer zweiten Arbeit nach um zu Leben, oder besser um den Hof über die Runden zu bringen…. denn auch die neuen Ställe, Traktoren Häuser….. sind zu bezahlen….. Aber wie so oft… Weiterlesen »
Spencer
Spencer
Tratscher
11 Tage 8 h

habe ein betrieb, letztes jahr 70.000€ steuern gezahlt. ein bauer aus meinen Dorf besitzt ein Audi SUV und ein bmw 3er. Man sieht ihm immer in der Dorfbar untertags. Ja die armen Bauern. Mit Beiträgen vollgepumpt und vlt 2000€ steuern pro jahr. und meinen sie sind die einzigen die arbeiten. Plärrer mehr nicht. Zum 🤮

Franz21
Franz21
Neuling
11 Tage 7 h

Glaube ich gerne, und gibts sicher. Ich bin mir aber sicher den Suv kauft er sich nicht vom Geld aus der Landwirtschaft… und ich meine wirklich Bergbauern in der Milchwirtschaft oder Fleischproduktion, keine Obstbauern oder Hotelbesitzer welche nebenbei einen Hof führen….
Wenn Sie letztes Jahr 70000 Euro Steuer bezahlt haben, haben sie sicher auch dementsprechend Rechnungen gestellt oder nicht? Es müsste bei diesen Beträgen auch der SUV und der 3er leistbar sein, andernfalls würde ich Wirtschaftsberater wechseln… Kotzen bringt nichts

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 7 h

@Spencer..sehr weit entfernt von der Dorfbar scheinen Sie untertags auch nicht zu sein. Wenn der Bauer morgens seine Arbeit beginnt, sind Sie mutmaßlich noch am 😴😴. Und am Abend sowie am Wochenende mit den Beinen auf dem 🛋 vor dem 🖥 ……

Spencer
Spencer
Tratscher
11 Tage 5 h

@Offline1
wenn du wüsstest. Bin wochenweiße im Ausland unterwegs, da gibs keinen freien Tag.
Sag mir wie viel ein Bauer an steuern eigentlich zahlt, warum soll der nachkömmling einfach mal so 10.000€ geschenkt bekommen vom Land? Habe die Schnauze voll von den Plärrern.

Faktenchecker
11 Tage 5 h

spenci

Vielleicht kannst Du im Ausland mal einen weißen Duden bekommen?

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 4 h

@Spencer…tja, da kann ich nur Eines sagen: “Augen auf bei der Berufswahl”….

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 1 h

@Spencer..mich würde mal interessieren, wer von diesen Neidhammeln hier schon einmal eine Sense oder Rechen in der Hand hatte und bei einem BergBAUERN, nicht BergHOTELIER mit Streichelzoo für GästeKINDER, bei der Futter und/oder Heumahd geholfen hat ?

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

Wir sollten schleunigst ein Spendenkonto für die drei eröffnen und in Weißenstein a Kerzl unzindn…

was bin ich
was bin ich
Grünschnabel
11 Tage 15 h

..eine echte Glanznummer!! Jetzt wird es mal wieder sichtbar, wieviele Vertreter die Bauern im Landtag eigentlich haben. Gleich mindestens 3 Abgeordnete und zwei Landesräte. Da die wahlberechtigten Bauern als Wählerschaft sicher nicht imstande sind diese große Truppe zu ermöglichen, stellt sich die Frage woher diese Stimmen kommen? Wohl von uns Arbeitnehmern welche ja die größte Wählergruppe darstellt? Fakt ist, kein Bauer würde einen Arbeitnehmerkandidaten wählen, warum jedoch umgekehrt ?

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 12 h

Wenn die finanziellen Hilfen für die, von den Obstmonokulturen im Tal, an und in die Berge vertriebenen Milchviehbauern, Ziegen- und Schafzüchter erhöht werden sollen, dann wäre das mehr als nur gerecht. Denn im Gegensatz zu ihren “Bauernkollegen” in der Fläche leisten sie einen maßgeblichen Beitrag zum Natur- und Landschaftsschutz, der Biodiversität und dem Lawinenschutz.

shanti
shanti
Tratscher
11 Tage 14 h

Haha zum lachen,die armen Bauern.Das resultat wenn es jahrelange zu gut geht

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

In der Semmelpartei wird versemmelt, was man nur so versemmeln kann. Wenn vier Bauernvertreter im Landtag sitzen und für ihre Bauern alles Versemmeln dann ist diese Semmelpartei keine Sammelpartei mehr.

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
11 Tage 13 h

uuuuii, bitte nit weinen. Bold isch Weihnochtn.

hundeseele
hundeseele
Superredner
11 Tage 15 h

Bauern Mimimi….

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
11 Tage 13 h

Gut so Bauernvertreter, wehrt euch. Es gibt genug Schafe die hinterher laufen.

cane-sulla-cinghia
11 Tage 11 h

die bauern sein olm beleidigt und hobn zu raunzn kimp mor fir😅 sein voll die opfer

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 1 h

Ich hätte da mal eine Frage : ” Warum haben so viele Hofbesitzer Probleme, entweder in der Familie oder sonst wie Nachfolger für ihre Betriebe zu finden ? Es stehen so viele (kleinbäuerliche) Höfe zum Verkauf, da müssten bei den hier dargestellten wirtschaftlichen Möglichkeiten die Interessenten eigentlich Schlange stehen. Tun Sie aber nicht. Bei 365 Arbeitstagen (Milchviehhaltung) im Jahr lockt ja rechnerisch 😉 nach nur ca. 30 Jahren schon die VOLLE RENTE…..

wpDiscuz