Harte Kritik vom Team Köllensperger

SVP geht mit zwei Optionen in die zweite Sondierungsrunde

Montag, 12. November 2018 | 20:36 Uhr
Update

Bozen – Auf die ersten Gespräche mit allen im neuen Landtag vertretenen Gruppierungen wird eine zweite Sondierungsrunde folgen – einerseits mit der Lega und andererseits mit den Grünen und dem Partito Democratico. Dies hat die SVP-Leitung heute einstimmig beschlossen, nachdem Obmann Philipp Achammer und Spitzenkandidat Arno Kompatscher über die ersten Sondierungen zur Bildung einer Regierungsmehrheit berichtet hatten.

Philipp Achammer und Arno Kompatscher werden sich in den nächsten Tagen mit den Vertretern von Lega sowie mit jenen von Grünen und Partito Democratico zu jeweils einer zweiten Sondierungsrunde an einen Tisch setzen. Ihr entsprechender Vorschlag ist heute von der SVP-Leitung einstimmig angenommen worden.

Bei den nun folgenden Sondierungen geht es darum, die gemäß Autonomiestatut vorgesehene Vertretung der italienischen Bevölkerung zu sichern. Es wird bei dieser zweiten Gesprächsrunde aber auch darum gehen, mit welchen Partnern das SVP-Programm bestmöglich umgesetzt werden kann – in einer Zweier-Koalition (mit der Lega) oder in einer Dreier-Koalition (mit Grünen und PD).

In spätestens zwei Wochen soll das Ergebnis vorliegen – und dem Parteiausschuss vorgelegt werden: Dieser wird dann darüber befinden, mit wem die Südtiroler Volkspartei konkrete Koalitionsverhandlungen eingehen wird.

Harte Kritik vom Team Köllensperger

“Anlässlich der ersten Sondierungsrunde hatte Team Köllensperger der SVP seine Bereitschaft zu einer Regierungsbeteiligung mitgeteilt. Natürlich nur unter der Voraussetzung einer Konvergenz von Inhalten und Programmen. Deshalb haben wir im ersten Gespräch auch nur über Inhalte und vor allem kritische Punkte diskutiert. Im Falle einer Einigung hätte TPK sich der Frage des italienischen Abgeordneten des Teams gewidmet. Nun kommt es aber – wie zu erwarten war- gar nicht erst zu einer ernsthaften Diskussion über Inhalte und Programme. Die SVP verbleibt in ihrer Logik des Machterhaltes und wird weitere Sondierungsverhandlungen ohne TPK führen. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass TPK der größte Konkurrent der SVP ist und in diesen Wahlen massiv in deren Stammwählerschaft eingebrochen ist”, so das Team Köllensperger in einer Presseaussendung.

“Team Köllensperger nimmt die Entscheidung der SVP zur Kenntnis und wird den Wählerauftrag alternativ durch eine gewohnt sachliche, konstruktive, aber gerade deshalb beinharte Oppositionsarbeit erfüllen. Der Umschwung ist nur aufgeschoben”, abschließend das Team Köllensperger.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "SVP geht mit zwei Optionen in die zweite Sondierungsrunde"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lupo990
lupo990
Superredner
1 Monat 4 Tage

Des geaht olles viel zu longsom,,,,,es gibt nur eine Koalitionsmöglichkeit.💚💚💚

(tutto il resto e’ tempo perso)

tresel
tresel
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

grün ist keine option sondern der untergang.

lupo990
lupo990
Superredner
1 Monat 4 Tage

💚💚💚verde LEGA logischerweise

Aurelius
Aurelius
Superredner
1 Monat 4 Tage

lupo990

ich hoffe dann, dass die Lega die ganzen Lobbysten auf die Finger schaut und die einbremst….

lupo990
lupo990
Superredner
1 Monat 4 Tage

@tresel ,,,,@ grün LEGA SALVINI 💚

Ewa
Ewa
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Aurelius
😂😂😂

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Aurelius
Deshalb wird man lieber die Grünen nehmen, die bei den Renten auch nicht laut aufgeschrien haben. Keine der alten Parteien hat die sog. Bombe vor den Wahlen platzen lassen.

SoSiegHoltIs
SoSiegHoltIs
Neuling
1 Monat 4 Tage

Aha, sponnend! Und um sell auserzufinden, dasses de zwoa Optionen gib, hots 3 Wochen gebraucht.
Es geht politisch weiter, im SVP Schneckentempo ^^

Protler
Protler
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

SKANDAL!!! Auch wenn ich den Andreas Pöder als Politiker nicht sehr schätze wäre ich interessiert an einer Minderheitenregierung! WIR BRAUCHEN EXPERIMENTE!

Server
Server
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@Protler. Skandal! Auch wenn ich kein großer Fan von Achammer und vor allem seinem Treffen mit Kurz bin, hoffe ich auch auf eine Minderheitenregelung, die ja zum Glück nicht an diesen beiden liegt!!! Wir brauchen effektiv KEINE Experimente!

einstein
einstein
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Die SVP hat gar keine Wahl, als mit der Lega in See zu stechen. Das ist einerseits klarer Wählerwille, anderseits ist die Sammelpartei mittlerweile eine Bauernpartei geworden und die “blauen Schürzen” werden Grün NIE tollerieren.

Paul
Paul
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

wichtig , Saus und Brauspolitik und die vielen Privilegien der Lobbys bleiben , oder ?

Kurt
Kurt
Kinig
1 Monat 4 Tage

mit Lega bring ich den Bauchweh nicht weg.
Jüngstes Beispiel der Fall in der Ex-Schenoni Kaserne, wo Salvini marktschreierisch Halbwahrheiten verbreitete, applaudiert von seinem Statthalter und Ministranten M.Bessone, ein möglicher Landesrat. ts ts ts🤤

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

die grünen haben in keiner regierung nix verloren.
das spiegelt sich im wählerwille wider.
keine linkskommunistischen experimente.
mit dem pd will das volk auch nix zu tun haben

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 3 Tage

@traktor 

und du allein weisst, was das volk will?? 
Olles lei net lega!!!!!!

herz ass
herz ass
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

die tun nur zeit schinten weil sie uns alle für blöd halten

Ingalingreichts
1 Monat 4 Tage

Ein plus für Kölle, lei so weiter ….

Storch24
Storch24
Superredner
1 Monat 4 Tage

Bitte SVP nur nicht die Grünen. Das Volk hat so nicht gewählt

sarnarle
sarnarle
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Wos soll da groß zu entscheiden sein? Von mir aus kann die Entscheidung nur Lega heißen.

m69
m69
Kinig
1 Monat 4 Tage

Am Ende wird es die Lega sein, wetten werden angenommen! 😎 😁 😄

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 4 Tage

Besser wenn Köllensberger in der Opposition bleibt und der SVP auf die Finger haut

Socke
Socke
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Und wos werd selm besser?? GAR NIX

Norbi
Norbi
Superredner
1 Monat 4 Tage

Eigentlich egal wenn man bedenke dass sie dazu 2 Wochen brauchen kann man auch verstehen dass ein anderes Projekt Jahre dauert oder holen sie sich vielleicht wieder Rat aus dem Ausland

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 4 Tage

Die Lega wird ihr wahres Gesicht noch zeigen. Beispiel heute Brixner Fall. Salvini wird sich in die Südtiroler Tagespolitik einmischen , dank seiner unerfahrener Marionetten. Ubd dann wirds autonomiepolitisch lustig.

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 3 Tage

erklär das mal den Fanatikern! Wie kann man nur in so einen menschen so viel vertrauen setzen…

Angel
Angel
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

A posto seimer. SVP möcht olm gleich weiter. Derzua lernen gibs in der Partei net.

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
1 Monat 4 Tage

So oder so jemand in der Sammelpartei wird eine Partei nicht akzeptieren ,das wissen unsere Landesfürsten natürlich und jetzt gilt es halt so wenig wie möglich Geschirr zu zerschlagen
Egal der Anfang vom Ende ist eingeläutet und das ist gut so, vielleicht gibt es in Zukunft wieder eine Volkspartei die Alle im vertritt.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
1 Monat 4 Tage

die uanzige meglichkeit war wenn die svp selber gang

FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
1 Monat 3 Tage

wie schon nach der Wahl gesagt ,
die beste lösung ist die Lega,
wenn man auch in Rom ( was sehr wichtig ist )
mit reden will !! 👍

Septimus
Septimus
Superredner
1 Monat 4 Tage

Ich habe das Orakel befragt…SVP und Lega wurde mir offenbart.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Die Logik des Machterhalts war und ist das oberste Ziel der SVP und deren Vertreter.
Die getroffene Entscheidung ist daher nichts neues und eigentlich nur das übliche Zaudern der letzten 5 Jahre.

wpDiscuz