"Lärmbelastung über dem Limit"

Tempo 30: Rösch lässt Kritik der Meraner SVP nicht gelten

Freitag, 09. Februar 2018 | 16:08 Uhr

Meran – Die Kritik der Meraner SVP in Sachen Verkehrspolitik will Bürgermeister Paul Rösch nicht auf sich sitzen lassen. „Es ist schade, dass die Meraner SVP, obwohl sie als Koalitionspartner in der Stadtregierung sitzt, plötzlich mit Populismus zu punkten versucht und auch nicht davor zurückschreckt, Falschinformationen zu verbreiten. Die ganze Sache wirkt umso verwunderlicher, als die Einführung der neuen Zonen mit Tempo 30 und Tempo 40 in der Stadt vom Gemeindeausschuss einstimmig beschlossen wurden. Auch die beiden SVP-Stadträte Stefan Frötscher und Gabi Strohmer haben zugestimmt“, erklärt Rösch in einer Stellungnahme.

Die Ausschussmitglieder hätten nicht einstimmig dafür gestimmt, weil sie die Autofahrer bestrafen wollten. Sie hätten für die neue Regelung gestimmt, weil die Argumente dafür für alle klar und eindeutig seien: Die Lärmbelastung durch den Autoverkehr liege in vielen Straßen Merans weit über dem gesetzlichen Grenzwert von durchschnittlich 55 Dezibel. In solchen Fällen sei die Gemeinde verpflichtet, Schritte einzuleiten, um diese Belastung zu verringern. „Und das können keine Schritte sein, die erst in fünf oder zehn Jahren wirksam werden“, betont Rösch weiter

Der vorgeschlagene Flüsterasphalt sei nicht nur überaus teuer, sondern laut einhelliger Expertenmeinung überhaupt erst bei Geschwindigkeiten über 50 km/h wirksam. „Die einzige wirksame Gegenmaßnahme gegen die exzessive Lärmbelastung ist daher eine Reduzierung des Tempolimits: Daher hat der Ausschuss einstimmig entschieden, das Tempolimit in den am stärksten betroffenen Straßen – d.h. mit den meisten Anwohnern, die unter dem Lärm leiden – je nach Ausmaß der Belastung auf 30 oder 40 km/h zu senken, um seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Tempo 30 wurde mit dieser Ausschussentscheidung nur in einem Ring von Straßenabschnitten im Stadtzentrum (Teile der Piave-, Rätia-, Petrarca- und Romstraße) sowie in der Goethestraße eingeführt. In allen anderen Straßen gilt Tempo 40. Auszunehmen sind davon natürlich die fast 200 Straßen in Meran, in denen schon von den SVP-geführten Vorgängerregierungen Tempo 30 eingeführt wurde“, erklärt Rösch.

An die gesetzlichen Regeln müsse man sich halten, das gelte für die Lärmbelastung ebenso wie für die Verkehrsregeln. Wenn die aufgestellten Geschwindigkeitsbegrenzungen auch kontrolliert werden, könne von „drangsalieren“ oder „kriminalisieren“ keine Rede sein. „Wo kommen wir denn hin, wenn die Verkehrsregeln nicht mehr durchgesetzt werden dürfen?“, fragt Rösch.

Es sei nicht eine Ideologie, die die Stadt lahm legt, sondern der viele Verkehr, der in den letzten Jahren immer mehr zugenommen habe. Der flüssige Verkehr, den die SVP als Wunderlösung verkaufen wolle, sei mit dem bestehenden Verkehrsaufkommen nicht zu erreichen. „Flüssig kann der Verkehr nur (wieder) werden, wenn man die Straßen vom Verkehr entlastet. Man kann ihn sich diese Entlastung auch nicht einfach herbeiwünschen, es müssen konkrete Maßnahmen gesetzt werden, die manchmal auch weh tun“, so Rösch.

Alle diese Maßnahmen würden darauf abzielen, die wirklich notwendigen Autofahrten flüssig zu gestalten. „Damit das geschehen kann, müssen die nicht notwendigen Autofahrten reduziert werden – sonst stehen alle gemeinsam still. Einen flüssigen Verkehr erreicht man nicht durch Verleumdungen gegenüber dem Bürgermeister, sondern mit einer Mobilitätspolitik, die auf Fußgänger, Radfahrer, Öffis und Autos setzt. Und zwar in dieser Reihenfolge“, betont Rösch.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Tempo 30: Rösch lässt Kritik der Meraner SVP nicht gelten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
algunder
algunder
Grünschnabel
9 Tage 8 h

Ja ja bla bla, der herr Rösch meint er kann walten und verwalten wie er will, und dass die Herrliche SVP da einstimmig mit macht ist ja klar! Aber die abzocke die ihr da betreibt kann nicht so weiter gehn

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

schikaniererei.

thomas
thomas
Universalgelehrter
9 Tage 5 h

wichtiger Schritt in die richtige Richtung Tempo 30

Andreas
Andreas
Superredner
9 Tage 4 h

der rösch solls lossen

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

der Rösch soll mal in den Dörfern wo gerast wird was geht den Lärm ausgesetzt Sein müssen.In der Stadt 30 ist eine Zumutung .Werde diese Stadt meiden .Ist es das was Ihr wollt ????????

Andreas
Andreas
Superredner
8 Tage 15 h

jo genau des isch es Ziel vom Rösch das olle draussen bleiben.

und die Meraner sollen an Umweg iber Marling (Mebo) mochen. die Marlinger werdens ihm donken.

hoffnung
hoffnung
Tratscher
8 Tage 16 h

Ich empfehle einen fettes, stinkiges Auto möglichst mit V8 Motor mit dem man gemütlich mit Tempo 30 durch Meran cruisen kann!!!!

algunder
algunder
Grünschnabel
8 Tage 10 h

V8 isch olm guat

Antivirus
Antivirus
Tratscher
8 Tage 16 h

der Kritik der SVP würde ich auch nicht Zustimmen, aber der Mehrheit der Bürger sollte man Zustimmen in einem Demokratischen Land.. die sind zu 80% alle dagegen

Andreas
Andreas
Superredner
8 Tage 11 h

hahaha

wpDiscuz