Corona bleibt Thema im Landtag

Trauerbanner und brennende Kerzen im Gedenken an die Opfer der Pandemie

Montag, 15. März 2021 | 12:18 Uhr

Bozen – Während der gesamten Woche wird der Landtag zwei Trauerbanner zum Gedenken an die mehr als tausend Südtiroler Opfer der Pandemie aufhängen. Am Donnerstag, 18. März, werden vor dem Sitz des Landtags Kerzen angezündet. Präsident Noggler: „Jetzt ist es an der Zeit, derer zu gedenken, die es nicht geschafft haben, und den trauernden Familien nahezustehen.“

An der Fassade des Landtags hängen seit heute und die ganze Woche über zwei schwarze Trauerbanner, die im Vorfeld des 18. März, dem nationalen Gedenktag für die Opfer der Coronavirus-Epidemie, an die mehr als tausend Südtiroler Opfer erinnern.

„Der Landtag“, betont Präsident Josef Noggler, „hat in diesem Jahr mehrmals in ordentlichen und außerordentlichen Sitzungen mit dem Thema befasst und Gesetze verabschiedet, um die Schäden zu begrenzen und die Auswirkungen der Einschränkungsmaßnahmen für die Bevölkerung abzumildern. Die Gesetze verhindern jedoch nicht die tödlichen Auswirkungen des Virus, wo immer es ihm gelingt, einzudringen: jetzt ist es an der Zeit, innezuhalten und derer zu gedenken, die es nicht geschafft haben: all der Frauen und Männer, ältere wie jüngere, die uns in diesen zwölf Monaten wegen einer Pandemie verlassen haben, deren Schäden nur eingedämmt, nicht aber rückgängig gemacht werden können. Wir wollen an all den Familien nahestehen, die einen geliebten Menschen verloren haben.“

Am offiziellen Tag des Gedenkens an die Opfer, Donnerstag, 18. März, wird der Landtag am Abend mit Kerzen vor seinem Sitz das Andenken an die Opfer ehren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, zum gleichen Zweck eine brennende Kerze auf ihre Fensterbank zu stellen.

Die Initiative des Landtags ist Teil des Gedenkens, das gemeinsam mit dem Land Südtirol, der Diözese Bozen, dem Verband der Südtiroler Altenheime, dem Seniorenbund, der Caritas und dem Südtiroler Jugendring unter dem Motto „Innehalten.Gedenken.Ermutigen – Gemeinsam der Opfer der Pandemie gedenken“ durchgeführt wird. Auf diese Weise soll es einen Moment des gemeinsamen Nachdenkens bieten, verbunden mit einem Hoffnungsschimmer für die Zukunft.

Von: mk

Bezirk: Bozen