STF und Heimatbund zum Tod von Sepp Mitterhofer

„Verneigung vor einem großen Kämpfer“

Sonntag, 21. November 2021 | 18:28 Uhr

Bozen – Die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit nimmt Abschied von ihrem Gründungsmitglied und langjährigen Bezirkssprecher des Burggrafenamtes, Sepp Mitterhofer, und trauert mit dessen Angehörigen.

Sepp Mitterhofer hat sein Leben nach einer klaren Richtschnur ausgerichtet: “Wer seine Heimat liebt, beweist es einzig durch die Opfer, die er für diese zu bringen bereit ist.” „Der Opfer, auch schwerster, wie Folter und Kerkerhaft im Freiheitskampf, hat Sepp unzählige gebracht! Solange es seine gesundheitlichen Kräfte erlaubten, hat er sich für die Freiheit unseres Landes mittels Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes eingesetzt“, erklärt die ehemalige Landtagsabgeordnete Eva Klotz für die Bewegung.

Er habe in all den Jahrzehnten keine Opfer und Wege gescheut, diesem Recht mit demokratischen Mitteln zum Durchbruch zu verhelfen. „Er war nicht nur am Aufbau entsprechend ausgerichteter politischer Verbände tätig, sondern hat trotz beeinträchtigter Gesundheit in Folge langer Kerkerhaft und Folter unermüdlich mitgearbeitet. Seine Ausdauer, Geduld und Hartnäckigkeit waren beispielhaft und vorbildlich!“, so die Bewegung.

Die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit verbeugt sich vor Sepp Mitterhofer und zollt ihm größte Anerkennung und Dank.

„Letzter Abschied von einem mutigen Freiheitskämpfer und treuem Freund“

„Der am 22. Februar 1932 geborene Sepp Mitterhofer vom Unterhasler-Hof in Meran Obermais hat uns nach kurzer schwerer Krankheit drei Monate vor seinem 90. Geburtstag für immer verlassen“, erklärt der Roland Lang, Obmann im Südtiroler Heimatbund, in einer Aussendung.

Er hatte als junger Bursche nach dem Zweiten Weltkrieg die Fortführung der faschistischen Unterdrückungspolitik durch das erst kürzlich demokratische Italien erleben müssen. Er war dem von Sepp Kerschbaumer gegründeten „Befreiungsausschuss Südtirol“ (BAS) beigetreten und hatte sich an den nicht gegen Menschen gerichteten demonstrativen Anschlägen beteiligt, welche die Weltöffentlichkeit auf das Unrecht aufmerksam machten. Seinen Idealismus bezahlte Sepp Mitterhofer nach der Herz-Jesu-Nacht des Jahres 1961 mit Verhaftung und Folter. In einem Brief an Landeshauptmann Dr. Silvius Magnago hat Mitterhofer die erlittene Folter geschildert. Daraus hier nur ein kurzer Auszug: „Am meisten geschlagen wurde mir ins Gesicht, dass ich so verschwollen wurde, dass ich später nicht mehr den Mund aufbrachte zum Essen. Die Arme wurden mir am Rücken hochgerissen, dass ich laut aufschrie vor Schmerz. Einmal musste ich mich halbnackt ausziehen, dann wurde ich so lange mit Fausthieben bearbeitet bis ich bewusstlos zusammenbrach…. Öfters musste ich stundenlang vor brennende Scheinwerfer stehen und hineinschauen bis mir der Schweiß herunter rann und die Augen furchtbar schmerzten. Man zog mich an den Ohren und riss mir Haare büschelweiße vom Kopf. … Der Rücken musste glatt an der Mauer angehen, kaum, dass ich mich rührte oder mit den Zehenspitzen etwas herausrutschte, so schlug mich ein Carabiniere der vor mir stand, mit dem Gewehrkolben auf die Zehen oder auf den Körper.“

shb

Im Mailänder Prozess wurde Sepp Mitterhofer zu zwölf Jahren verurteilt, von denen er acht Jahre im Kerker verbüßen musste. Weder Folter noch Haft konnten ihn brechen.

Als er entlassen wurde, führte er den Kampf für die Freiheit und Einheit Tirols mit politischen Mitteln weiter. Er übernahm die Obmannschaft in dem von seinem Kameraden Hans Stieler geführten „Südtiroler Heimatbund“ (SHB), an dessen Gründung er zusammen mit anderen ehemaligen politischen Häftlingen beteiligt gewesen war und dessen Ziel die Durchsetzung des Selbstbestimmungsrechtes für Südtirol ist.

Sepp Mitterhofer war unermüdlich für dieses Ziel tätig. Ihm sind zahlreiche Veröffentlichungen und politische Initiativen zu verdanken. Unter anderem sprach Sepp Mitterhofer im Österreich-Konvent des Österreichischen Parlamentes über das Selbstbestimmungsrecht und das Streben nach der Tiroler Landeseinheit.

„Im Jahr 2011 hat Sepp Mitterhofer die Obmannschaft im Südtiroler Heimatbund an mich übergeben und ich habe die Arbeit in seinem Sinn weitergeführt. Bis zu seiner Erkrankung hat mein Freund Sepp mich dabei tatkräftig unterstützt, so auch auch bei der Gestaltung der Dokumentarausstellung in Bozen über den Südtiroler Freiheitskampf. Jetzt hat uns der unermüdliche Kämpfer und treue Freund für immer verlassen. Wir gedenken seiner in Trauer“, betont Lang.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "„Verneigung vor einem großen Kämpfer“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
15 Tage 4 h
Hallo nach Südtirol, hat unbeugsam Kultur und Sprache der Eigenen verteidigt, dafür widerwärtigste Folter erlitten und einen Grossteil der besten seiner Jahre im Kerker verbracht. Und Kerker hiess damals Kerker. Auch von mir ehrendes Gedenken an einen Aufrechten.  Die Bewahrung der Deutschsprachigkeit und Tiroler Kultur war Grundlage für den touristischen Wohlstand Süd-Tirols , zunehmende Wohlstandsverblödung will das herschenken was unter Einsatz von Leib und Leben erkämpft wurde. Völkerfreundschaft zwischen Süd-Tirol und den deutschen Freunden sind Jahrzehnte gewachsen,unverbrüchlich, da können an dem Gegenteil Interessierte hetzen wie sie wollen. Das steht auf einem stabilen Fundament und Sepp Mitterhofer darf getrost als einer… Weiterlesen »
ziehpresse
ziehpresse
Tratscher
15 Tage 38 Min

sehr treffend Andreas
Ruhe in Frieden Sepp

Zugspitze947
15 Tage 4 h

Er soll in Frieden Ruhen ! Zu mir war er allerdings sehr ungerecht 👌😢 HT.

inni
inni
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

… warum, was hat er dir getan?

Sag mal
Sag mal
Kinig
15 Tage 3 h

Zugspitze94 7 🤔

Gudrun
Gudrun
Superredner
15 Tage 2 h

warst du Gerecht zu ihm??–

Zugspitze947
14 Tage 14 h

@Gudrun ganz scher und mehr als loyal ! 👌

Zugspitze947
14 Tage 10 h

@inni  Die STF weiss das 🙁

Lisa007
Lisa007
Grünschnabel
15 Tage 2 h

Ruhe in Frieden Sepp !!– Vergelsgott für alles was du uns beigebracht hast !!

Gudrun
Gudrun
Superredner
15 Tage 2 h

ein grosser Südtiroler hat uns verlassen—- Ruhe in Frieden !!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

Er bleibt als leidenschaftlicher, ehrlicher Patriot in der Erinnerung der Geschichte.

Sag mal
Sag mal
Kinig
15 Tage 3 h

Das ewige Licht leuchte Ihn. 🕯️Den Angehörigen mein Beileid.

Stolzz
Stolzz
Tratscher
14 Tage 17 h

Sepp Mitterhofer hat viel für “sein” Land gegeben. Heute haben wir viel davon vergessen, die junge Generation hat “andere” Probleme. Viele junge SüdtirolerInnen fühlen sich bereits als “ItalienerInnen”, sind zum Beispiel sportlich stolz, für “ihr” Land, nämlich Italien, an den Start gehen oder “kämpfen” zu können. Wahrscheinlich war das – nach hundert Jahren – auch nicht anders zu erwarten. Leider!

Sag mal
Sag mal
Kinig
14 Tage 13 h

Stolz Die gehn Alle den einfachen Weg. Aber Die Jungen Die in den seit 60Jahre MachthabendenPolitikern keine Vorbilder finden nehmen IHN zum Beispiel und verkaufenNiemals Ihre Identität .

Sag mal
Sag mal
Kinig
14 Tage 13 h

Stolz das muss nicht Sein. Nur so ein Spruch wie Der :Andere Parteien machens auch nicht besser. Stimmt einfach nicht. Was Sind 100Jahre einer Identität. Sehr wichtig für jede Generation.

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
14 Tage 17 h

Ein grosses Vorbild ist gegangen. Unvergesslich bleiben unsere Erinnerungen die wir mit dir hatten. Unser Beileid den Angehörigen.
Wir werden auch deine Ziele, auf unseren Wege Nie verlassen, versprochen, und Ruhe in Frieden.

Sag mal
Sag mal
Kinig
14 Tage 13 h

Tanne ❤️

Ocha
Ocha
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Ruhe in Frieden Sepp! Leider hat heute in Südtirol niemand mehr den Mut sich so uneigennützig für unser Land, Kultur und Tradition einzusetzen wie Sepp Mitterhofer.

OAE
OAE
Grünschnabel
14 Tage 22 h

Ruhe in Frieden und Vergelt‘s Gott!!!!

wpDiscuz