Bürgerliste tritt wieder an

Zukunft Terlan blickt auf vergangene Legislaturperiode zurück

Freitag, 07. August 2020 | 15:15 Uhr

Terlan – Seit fünf Jahren ist die Bürgerliste „Zukunft Terlan – Terlano domani“ mit fünf Sitzen (Verena von Dellemann, Thomas Haberer, Dietmar Folie, Othmar Thuile – nachgerückt für Simone Thalmann -, Anton „Toni“ Mittelberger) im Gemeinderat vertreten. In dieser Zeit sah Zukunft Terlan ihren Auftrag in einer konstruktiven Oppositionsarbeit, nachdem die Mitarbeit im Gemeindeausschuss verwehrt blieb.

„Unzählige Anfragen wurden verfasst, um Informationen einzuholen, Beschlussanträge eingereicht, um Themen umzusetzen, einige davon wurden auch von der Mehrheit angenommen. So konnten z.B. in Punkto Steuererleichterung, gefördertem Wohnbau, Verkehrssicherheit, Wiederöffnung eines Kirchsteigs und der Gestaltung von Spielplätzen Erfolge erzielt werden“, erklärt die Liste in einer Aussendung.

„Mit einem weinenden Auge“ merkt Zukunft Terlan an, dass trotz des Bemühens, neue Ideen in den Gemeinderat zu bringen, vielfach dort vonseiten der Mehrheit keine offene und konstruktive Diskussion zugelassen worden sei.

Viele wichtige Projekte, die bereits vor fünf Jahren aktuell gewesen seien, seien noch nicht realisiert worden, wie etwa die Erneuerung und Verbreiterung vom alten Vorbergweg, die Trinkwasserversorgung Vorberg, der Trinkwasserspeicher Vilpian, die Beleuchtung Etschbrücke Vilpian-Nals, der Kreisverkehr (Maultaschkurve), die Radweganbindung über Andrianerstraße, die Errichtung eines Gehweges vom Ende des Neuhausweges zum neuen Parkplatz Maultaschpromenade, der Gehsteig Ortsteil Klaus-Ziegeleistraße, die Verbesserung und Errichtung der Radweganbindung der drei Dörfer, das TOG-Areal, die Umsetzung des Masterplans der Sportzone Phase zwei und drei, der Buswendeplatz in Siebeneich, die Stadtbuslinie bis nach Siebeneich, der Kreisverkehr bei der Kreuzung in der Enzenbergzone, die Neugestaltung des Dorfplatzes von Siebeneich und die Erweiterung des Wertstoffhofes.

Die Vertreter der Bürgerliste merken kritisch an, „dass durch die Realisierung verschiedener Großprojekte in den vergangenen Jahren der Gemeindehaushalt langfristig stark mit laufenden Ausgaben belastet wird“. Gerade angesichts der Tatsache, dass mit einer Verkleinerung des Gemeindehaushaltes in den nächsten Jahren zur rechnen ist, bedeute dies, dass die neue Gemeindeverwaltung viel weniger Gestaltungsspielraum habe. Zudem sei davon auszugehen, dass unter Umständen auch für wesentliche Projekte gerade im sozialen Bereich keine Mittel zur Verfügung stehen werden.

Zukunft Terlan tritt bei den kommenden Wahlen am 20. bis 21.09.2020 mit einem mehr als doppelt so starkem Kandidaten-Team an als noch vor fünf Jahren.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz