Schwere Abfuhr für Neuer, Kane und Co.

1:5-Debakel für Bayern in Frankfurt

Samstag, 09. Dezember 2023 | 20:40 Uhr

Der FC Bayern München hat in der deutschen Fußball-Bundesliga in deutlicher Manier die erste Saison-Niederlage kassiert. Bei der zuletzt schwächelnden Eintracht verlor der Meister am Samstag in Frankfurt mit 1:5, schon nach 36 Minuten lagen die Bayern mit 0:3 zurück. Tabellenführer Bayer Leverkusen hat damit am Sonntag beim VfB Stuttgart die Möglichkeit, den Vorsprung auf sechs Zähler auszubauen. Die Schwaben könnten mit einem Heimsieg an den Bayern vorbeiziehen.

Im Verfolgerduell kassierte Borussia Dortmund mit dem 2:3 gegen RB Leipzig nach dem Pokal-Aus in Stuttgart den nächsten Dämpfer. Christoph Baumgartner traf dabei zum 2:1 für die Gäste. In der Tabelle liegt Leipzig als Vierter nun vier Punkte vor Dortmund. Michael Gregoritsch war beim 1:0 seines SC Freiburg in Wolfsburg erneut Matchwinner für sein Team. Der Steirer traf eine Woche nach seinem Goldtor gegen Mainz in der 74. Minute entscheidend. Union Berlin gewann bei der Liga-Premiere von Neo-Coach Nenad Bjelica gegen Mönchengladbach mit 3:1. Bremen schlug Augsburg mit 2:0, Heidenheim gewann das Duell zweier Aufsteiger gegen Darmstadt mit 3:2.

Die Bayern rannten in Frankfurt schnell in eine herbe Niederlage. Omar Marmoush (12.), Eric Junior Dina Ebimbe (31., 50.), Hugo Larsson (36.) und Ansgar Knauff (60.) trafen gegen den Rekordmeister, der sich vor 58.000 Zuschauern Fehler um Fehler leistete. Joshua Kimmichs Tor (43.) kurz vor dem Pausenpfiff war nur ein Hoffnungsschimmer, nach Wiederanpfiff und nun mit Konrad Laimer rechts in der Viererkette war die Eintracht rasch wieder zur Stelle. Der Salzburger hob beim 1:5 knapp eine Abseitsstellung auf.

Die Münchner um den dieses Mal harmlosen Harry Kane gingen in der Liga somit ersten Mal seit Mai als Verlierer vom Feld. Die Frankfurter waren ihrerseits drei Tage zuvor im DFB-Pokal noch kläglich an Drittligist 1. FC Saarbrücken gescheitert.

Dortmund verlor auch nach einer frühen Roten Karte gegen Mats Hummels. Nach dem Platzverweis gegen den Abwehrchef in der 15. Minute aufgrund einer “Notbremse” gegen Lois Openda und einem Eigentor von Ramy Bensebaini (32.) holte der BVB zunächst durch Niklas Süle (45.) einen Rückstand in Unterzahl auf. Baumgartner (54.) per Abstauber nach einem von ihm selbst eingeleiteten Angriff und Yussuf Poulsen (91.) erzielten nach dem Wechsel die Tore für die Gäste. Der Treffer von Niclas Füllkrug (93.) kam für Dortmund zu spät.

Gregoritsch stand in Wolfsburg goldrichtig und nutzte eine von nur zwei Freiburger Chancen in dieser Partie, während die Hausherren ihre Möglichkeiten liegen ließen. Freiburg, wo auch Philipp Lienhart in der Verteidigung durchspielte, ist nun Achter.

Union Berlin beendete eine Serie von 16 sieglosen Spielen hintereinander. Kevin Volland brachte die Unioner per Handelfmeter (24.) in Führung. In der zweiten Hälfte legten Benedict Hollerbach (50.) und Mikkel Kaufmann (75.) nach. Gladbach konnte durch Alassane Plea (75.) nur verkürzen.

Die Bremer durften dank der Treffer von Niklas Stark (39.) und Marvin Ducksch (65.) über den vierten Saisonsieg jubeln. Romano Schmid wurde im Finish ausgetauscht, Kapitän Marco Friedl fehlt aufgrund von muskulären Problemen im Adduktorenbereich.

Von: apa