Eishockey

Andreas Bernard im weißroten Trikot

Freitag, 18. Dezember 2020 | 10:00 Uhr

Bozen – Durch die Verletzung von Justin Fazio sah sich der HCB Südtirol Alperia gezwungen, nochmals auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Der Italo-kanadische Torhüter hat sich kurz vor Ende des Matches gegen den EC KAC eine Muskelverletzung zugezogen und muss für einige Wochen pausieren. Nachdem auch Leland Irving aufgrund einer Verletzung noch außer Gefecht ist, hatten die Foxes bereits Frederic Cloutier verpflichtet und mussten sich nun zum zweiten Mal nach einem Torhüter umsehen. Die Wahl ist dabei auf den Torhüter der italienischen Nationalmannschaft Andreas Bernard gefallen.

Für den 30-jährigen gebürtigen Kalterer und Bruder von Kapitän Anton Bernard ist es eine Rückkehr zum weißroten Verein. Vor zwölf Jahren war er nämlich der Backup Goalie von Pasi Häkkinen und gewann mit Bozen den 18. italienischen Meistertitel, den Italienpokal und den italienischen Supercup. Im Jahr darauf entschied er sich, nach Finnland zu übersiedeln: für zwei Jahre spielte er in der U20 von SaiPa, debütierte 2011 in der ersten Mannschaft und daher in der Liiga. Bis 2015 wechselte er zwischen Liiga (immer mit SaiPa) und Mestis, bis er in Pori heimisch wurde: im Trikot von Porin Ässät war er vier Saisonen lang der Stammtorhüter mit einer Fangquote zwischen 90,5 und 92,5 Prozent, zugleich nahm er auch dieselbe Position im Blue Team ein. Im Endspurt der Saison 2018/19 war er bei Mannheim in der DEL unter Vertrag, bekam dort aber keine Eiszeit. In der nachfolgenden Spielzeit heuerte er bei MAC Újbuda an, das im letzten Jahr in der slowakischen Meisterschaft spielte. Ab heute und für die kommenden Wochen wird er das Tor der Foxes hüten. Bernard wird bereits im Mannschaftsbus Richtung Bratislava sitzen.

Wochenende “on The Road” für Bozen – Auswärtsspiele in Bratislava und Wien

Nach den letzten zwei Niederlagen – eine im Penalty Schießen und die zweite in der Verlängerung – gegen Vienna und KAC begibt sich der HCB Südtirol Alperia auf Zweitagestour. Ziel der Foxes ist es natürlich, die zwei Punkte Vorsprung auf Vienna, die zwei Spiele mehr ausgetragen hat, zu verteidigen bzw. auszubauen.

Am Samstag, 19. Dezember, mit Spielbeginn um 17.30 Uhr ist Bozen in der Ondrej Nepela Arena gegen die iClinic Bratislava Capitals im Einsatz. Für die Foxes ist dieses Match ein Novum in der Vereinsgeschichte, denn die Weißroten haben bisher noch kein Spiel in der Slowakei ausgetragen. Das erste Match in Bratislava gegen den Neuling der ICE Hockey League wurde zwei Mal aufgrund der Covid-19 Pandemie verschoben und dann mit vertauschtem Heimrecht in der Eiswelle ausgetragen. Beide vorangegangenen Spiele endeten im Back-to-Back von Mitte November mit 4:0 und 6:5 zugunsten von Bozen. Momentan befindet sich das slowakische Team auf dem neunten Tabellenrang mit 23 Punkten und hat den viertschlechtesten Angriff der Liga. Trotzdem ist diese Mannschaft, die erst kürzlich den Trainer gewechselt hat, nicht zu unterschätzen: auf der Bank der Capitals hat nun der erfahrene Peter Draisaitl, der bereits als Head Coach in der DEL, der Tschechischen Republik und der Slowakei tätig war und zugleich Vater des Ausnahmekönners der Edmonton Oilers Leon Draisaitl ist, das Sagen.

In den Reihen von Bozen ist Dustin Gazley der Top Scorer (20 Punkte, 6+14), bei den Slowaken hingegen führt ein weiterer US-Amerikaner, nämlich Mitch Hults (21 Punkte, 12+9). Die Foxes besitzen immer noch das beste Powerplay der ICE (27,1 Prozent, gegen 18,9 Prozent von Bratislava), während beide Teams im Penalty Killing nicht gerade glänzen (78,1 Prozent auf der einen, 78 Prozent auf der anderen Seite). Das Spiel wird über Streaming pay-per-view auf https://live.ice.hockey übertragen.

Am Sonntag, 20. Dezember, um 16,30 Uhr mit Direktübertragung auf Video33 heißt der Gegner von Bernard und Co in der Erste Bank Arena abermals spusu Vienna Capitals. Dies ist bereits das vierte Aufeinandertreffen der diesjährigen Meisterschaft zwischen den Südtirolern und Österreichern, alle Spiele endeten mit einem 3:2: das Team von Coach Dave Cameron gewann die beiden letzten Begegnungen, während die Foxes das erste direkte Match für sich entscheiden konnten. In diesem Big Match geht es um die Tabellenführung und die Weißroten brennen auf Revanche.

Coach Greg Ireland werden einige Spieler nicht zur Verfügung stehen: außer Irving und Fazio, die momentan von Bernard und Cloutier ersetzt werden, machen auch Verteidiger Ben Youds und Stürmer Daniel Frank die Reise nicht mit: beide haben im letzten Spiel einen Schlag erhalten und werden vorsorglich geschont. Auch der langzeitverletzte Ivan Tauferer ist immer noch außer Gefecht.

Samstag, 19. Dezember, um 17.30 Uhr (Ondrej Nepela Arena, Bratislava)
iClinic Bratislava Capitals – HCB Südtirol Alperia

Sonntag, 20. Dezember, um 16,30 Uhr (Erste Bank Arena, Vienna) – Live auf Video33 & Puls 4
spusu Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz