Auböck schwamm klar am 200-m-Finale vorbei

Auböck verpasst WM-Finale über 200 m Kraul als 16.

Montag, 12. Februar 2024 | 19:26 Uhr

Nach der klar verpassten Medaille als Achter über 400 m Kraul hat Felix Auböck bei der Schwimm-WM in Doha den Final-Einzug über 200 m deutlich verfehlt. Der 27-jährige Niederösterreicher musste sich am Montag im Semifinale in 1:48,03 Minuten mit dem 16. Rang begnügen. Im Vorlauf war der Kurzbahn-Weltmeister von 2021 über 400 m in 1:47,30 noch 15. geworden. Nach einem schlechten Start fehlten Auböck im Semifinale fast zwei Sekunden auf einen Platz in der Medaillenentscheidung.

“Ich bin enttäuscht. Ich versuche, schnell zu schwimm und bin gleich hinten. Das ist hart”, sagte Auböck niedergeschlagen. Das rot-weiß-rote Aushängeschild war mit Blick auf seine Leistungen ratlos. “Ich bin ja gut in Form. Ich weiß, was ich im Training geschwommen bin. Wenn ich nicht in Form bin, komme ich ja nicht hierher”, betonte er und blickte auf die Sommerspiele in Paris voraus. “Wenn ich jetzt hier die Fehler mache, dann hoffe ich, dass ich sie bei Olympia nicht mache.”

Am Dienstag (8.42 Uhr) steht für Auböck noch der Vorlauf über 800 m Kraul auf dem Programm. Bernhard Reitshammer schied unterdessen als Vorlauf-26. über 100 m Rücken (55,44 Sek.) aus. Er habe den Bewerb lediglich als Belastungstraining für die 50 m Brust am Dienstag und als Test für die Lagen-Staffel am Sonntag mitgenommen, teilte der OSV mit. Außerdem gehen Martin Espernberger (200 m Delfin) und Iris Julia Berger (200 m Kraul) am Dienstag an den Start.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz