Heeressportgruppe

Cavalleri Staffel-Italienmeisterin

Dienstag, 25. Februar 2020 | 00:46 Uhr

Innichen/Ancona – Zwar nahmen an diesem Wochenende nur sieben Südtiroler Athleten an der Hallen-Italienmeisterschaft in Ancona teil, trotzdem reichte es zu einer Medaillen. Für das Highlight sorgte Valentina Cavalleri. Die 24-jährige Innicherin lief neben den
400 Meter, wo sie 16. wurde, auch die Staffel mit der Heeressportgruppe. Die Pustererin
siegte mit Chiara Bazzoni, Raphaela Lukudo und Maria Chigbolu über vier Mal zwei Runden mit neuer italienischen Bestzeit von 3:40.81 Minuten, knapp drei Sekunden vor dem Mailänder Verein Pro Patria und acht vor der Atletica Brescia. Für Cavalleri war es der zweite „Tricolore“, nachdem sie sich bereits im Vorjahr in diesem Bewerb zur
Italienmeisterin kürte . Gold in der Staffel gab es auch für den Athletic Club 96 Bozen. Die Talferstädter um Isalbet Juarez, Abdessalam Machmach, Gabriele Prandi und Brayan Lopez sicherten sich in 3:16.88 Minuten den Titel. Im Weitsprung kürte sich Antonino Trio zum Vize-Italienmeister. Der 26-Jährige aus Milazzo, der seit dem Vorjahr für den Athletic Club 96 Bozen startet, wurde mit neuer persönlicher Bestmarke von 7.93
Meter Zweiter hinter dem Römer Gabriele Chilà, der sich mit 8.00 Meter behaupten
konnte. Trios Teamkollege Leonardo Dei Tos aus Vittorio Veneto holte über 5000 Meter
Gehen in 19:44.62 Minuten ebenfalls Silber.

Ins Glanzlicht setzte sich auch Nathalie Kofler, die im Stabhochsprung mit 3.89 Meter
einen neuen Südtiroler Landesrekord aufstellte. Das Aushängeschild vom SV Lana,
die erst am Mittwoch ihren 19. Geburtstag feierte, verbesserte somit ihre eigene
Bestmarke, aufgestellt im Vorjahr in Lana, um drei Zentimeter. An 3.98 Meter scheiterte
Kofler dann drei Mal. Die U20-Nationalspringerin belegte den 13. Rang, der Sieg
ging mit 4.30 Meter an Elisa Molinarolo aus dem Veneto.

Einen starken vierten Platz gab es hingegen für 400-Meter-Ass Petra Nardelli. Die 23-
jährige Eggerin vom Südtirol Team Club lief ihre Paradedisziplin in 54.52 Sekunden.
Nardelli verpasste um nur acht Hundertstel Bronze, dafür verbesserte sie ihre
bisherige Hallen-Bestzeit um stolze 32 Hundertstel. Der Sieg ging an Italiens
Nachwuchshoffnung Ayomide Folorunso in 52.82 Sekunden.

In die Top-Ten schafften es auch Stabhochspringer Nicolò Fusaro und Fünfkämpferin Linda Maria Pircher. Der Bozner Fusaro wurde mit 4.85 Meter Neunter, die Burgstallerin Pircher kam mit 3.288 Punkten auf Platz zehn.

Alle Ergebnisse der Südtiroler bei der Italienmeisterschaft in Ancona:

Herren

800m: Abdessalam Machmach (Athletic Club 96 Bozen) DNF
Gehen 5000m: 2. Leonardo Dei Tos (Athletic Club 96 Bozen) 19:44.62
Weit: 2. Antonino Trio (Athletic Club 96 Bozen) 7.93
Stab: 9. Nicolò Fusaro (Athletic Club 96 Bozen) 4.85
Staffel 4×2 Runden: 1. Athletic Club 96 Bozen (Isalbet Juarez, Abdessalam
Machmach, Gabriele Prandi, Brayan Lopez) 3:16.88

Damen

60m: 26. Roberta Albertoni (Atletica Brescia) 7.86
400m: 4. Petra Nardelli (Südtirol Team Club) 54.52
400m: 16. Valentina Cavalleri (CS Esercito) 56.34
Weit: 12. Anna Menz (Atletica Firenze) 5.75
Stab: 13. Nathalie Kofler (SV Lana) 3.89
Fünfkampf: 10. Linda Maria Pircher (SV Lana) 3.288
Staffel 4×2 Runden: 1. CS Esercito (Chiara Bazzoni, Raphaela Lukudo, Valentina
Cavalleri, Maria Chigbolu) 3:40.81

Von: bba

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz