Weltcup im Naturbahnrodeln

Die Brüder Lambacher gewinnen dank super Finish auch in Laas

Samstag, 06. Januar 2024 | 17:12 Uhr

Laas – Beim FIL Weltcup im Naturbahnrodeln in Laas feierten die Südtiroler Matthias und Peter Lambacher im Doppelsitzer ihren zweiten Saisonsieg. Für die Lokalmatadore war es jedoch ein Arbeitssieg, der nur von der letzten Zwischenzeit bis ins Ziel entschieden wurde.

Der Samstag begann am Rande des Nationalparks Stilfser Joch mit rund zehn Zentimeter Neuschnee und leichten Plusgraden. Diese Witterung sorgte auf der 850 Meter langen Gafair-Bahn für weiches Eis, Bedingungen die vor allem im Doppelsitzer ein hohes Maß an Anpassungsvermögen erfordern. Diese Aufgabe lösten die Brüder Matthias und Peter Lambacher am besten, mit einer Zeit von 1.09,48 Minuten feierten sie im zweiten Rennen ihren zweiten Saisonsieg, vor Maximilian Pichler/Nico Edlinger (AUT/+0,20 Sekunden), die bei der letzten Zwischenzeit noch in Führung lagen. Platz drei ging an die Newcomer Tobias Paur/Andreas Hofer (ITA/+0,48). Paur/Hofer, die noch im Juniorenweltcup fahren, feierten bei ihrem Weltcupdebüt gleich ihren ersten Podestplatz.

„Es war heute nicht leicht, das richtige Setup zu finden. Zum Glück haben wir nach dem Training eine Umstellung beim Material gemacht. Das war genau richtig“, analysierte Matthias Lambacher beim Siegerinterview. Eine Kampfansage gab es hingegen von Nico Edlinger: „Der Abstand zu den Siegern wird immer kleiner, beim nächsten Weltcup in Umhausen werden wir ganz oben stehen“. „Wir hätten nie gedacht, dass wir bei unserem ersten Weltcuprennen gleich aufs Podest fahren, das ist schon etwas Besonderes“, jubelte Tobias Paur.

In der Gesamtwertung führen nach zwei Rennen Lambacher/ Lambacher mit 200 Punkten, vor Pichler/Edlinger (170) und Peter Neupauer/Dominik Neupauer (SVK) mit 130 Punkten.

Am Sonntag geht es auf der Gafair-Bahn ab 10.00 Uhr mit den Wertungsläufen im Einsitzer Damen und Einsitzer Herren weiter.

Doppelsitzer, Laas
1. Matthias Lambacher/Peter Lambacher (ITA), 1.09,48 Minuten
2. Maximilian Pichler/Nico Edlinger (AUT), +0,20 Sekunden
3. Tobias Paur/Andreas Hofer (ITA), +0,48
4. Peter Neupauer/Dominik Neupauer (SVK), +2,15
5. Bine Mekina/Simon Dietz (GER), +3,30
6. 6. Gabriel Halcin/Marian Budzak (SVK), +4,71

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz