Prämierung von Sinner und Wierer als Höhepunkt

Ein mehr als gelungenes Comeback der Sporthilfe Gala

Montag, 17. Oktober 2022 | 16:28 Uhr

Bozen – Tennis-Star Jannik Sinner und Biathlon-Queen Dorothea Wierer sind die „Dolomiten“ Sportlerin, bzw. Sportler des Jahres. Ihre Prämierung war zweifelsohne der Höhepunkt der diesjährigen Sporthilfe Gala, die mit vielen weiteren besonderen Momenten aufwarten konnte.

Erstmals nach drei Jahren Pause wurden Südtirols Spitzenathleten wieder gebührend gefeiert. Unter einer Vielzahl von herausragenden Sportlerinnen und Sportlern, über deren Erfolge sich die heimischen Sportfans Jahr für Jahr freuen, durften sich am Freitagabend Jannik Sinner und Dorothea Wierer vor mehr als 800 begeisterten Gästen über die begehrten Trophäen freuen. Sinner, der per Videobotschaft zugeschaltet war und von seinem Vater Hans-Peter vertreten wurde, verteidigte seinen Titel aus dem vergangenen Jahr und verwies Volleyball-Ass Simone Giannelli, sowie den Snowboardcrosser Omar Visintin auf die Plätze. Wierer, die bereits zum fünften Mal als „Dolomiten“ Sportlerin des Jahres ausgezeichnet wurde, setzte sich gegen Skifahrerin Nadia Delago, sowie Volleyballerin Raphaela Folie durch.

Doch damit nicht genug. Im H1 Eventspace der Messe Bozen wurden Fußballerin Elisa Pfattner und Bahnrad-Spezialist Mattia Predomo der Ossi-Pircher-Nachwuchspreis übergeben. Südtirols Sportlerin mit Herz, ein Sonderpreis des HGV, ist die Schwimmerin Laura Letrari. Und für ihr sportliches Lebenswerk wurden mit Dominik Windisch (Biathlon), Siegmar Klotz (Ski Alpin/Skicross), Silvia Bertagna (Freestyle), Manfed Mölgg (Ski Alpin), Petra Zublasing (Schießsport), Anton Bernard (Eishockey), Hannes Fink (Fußball), Tania Cagnotto (Wasserspringen) und Hannes Innerebner (Handball) neun Südtiroler Sportlegenden prämiert.

Im Anschluss an die verschiedenen Ehrungen wurde bis spät in die Nacht gefeiert. DJ Maexx heizte den Partygästen im Süden Bozens so richtig ein. Für Speis und Trank sorgte das Team vom Forst Season. Die anwesenden Sportlerinnen und Sportler standen bereitwillig für Selfies und Fotos zur Verfügung, bzw. erzählten allen Interessierten aus ihrem spannenden Sportlerleben. „Es war eine äußerst gelungene Rückkehr der Sporthilfe Gala, bei der unsere herausragenden Athletinnen und Athleten zurecht den ganzen Abend im Mittelpunkt standen. Ich habe nur positive Rückmeldungen zu unserem einzigartigen Event erhalten, das wir seit vielen Jahren in enger Zusammenarbeit mit unserem Partner Athesia ausrichten dürfen“, sagte Sporthilfe-Präsident Giovanni Podini.

Die Sporthilfe Gala ist für die Südtiroler Sporthilfe aber nicht nur ein Moment des Feierns, sondern der ein passender Zeitpunkt, um allen Partnern, Förderern und Unterstützern von Herzen Danke zu sagen. „Ohne die Hilfe der Wirtschaft, ohne ihr großes Herz für den heimischen Sport, könnten wir unseren jungen Talenten keineswegs in dieser Form unter die Arme greifen. Deshalb ist die Südtiroler Sporthilfe sehr stolz, dass sie teilweise seit Jahrzehnten auf grandiose Partner zählen darf. Deshalb allen Partner aus der Wirtschaft und allen sonstigen Bereichen ein großes Dankeschön – und auf eine hoffentlich weiterhin gute Zusammenarbeit“, so Podini abschließend. Der Reinerlös der Sporthilfe Gala 2022 kommt einmal mehr den vielen heimischen Talenten zu Gute.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz