Ein Tor genügt nicht

FCS-siegt, weiter kommt jedoch Avellino

Mittwoch, 02. Juni 2021 | 21:25 Uhr

Bozen – Der FC Südtirol schlägt die U.S. Avellino zwar im Rahmen des Rückspiels der zweiten nationalen Runde der Play-Offs der Serie C (gleichbedeutend mit dem Viertelfinale) zuhause – vor Zuschauern – mit 1:0, müssen sich jedoch im Gesamten nach 180 Minuten und der 0:2-Hinspielniederlage in Kampanien den Irpini geschlagen geben: die Mannen von Mister Stefano Vecchi treten mit Herz, Kampf und Willen auf und lassen den Gästen von Anfang an wenig Platz zur Entfaltung.

FCS/FotoSport Bordoni

Die frühe gelb-rote Karte gegen Aloi (27.) nach wiederholtem Foulspiel schenkt den Hausherren gar eine gute Stunde in Überzahl, mit der Führung will es trotzdem nicht klappen – Forte verwehrt Fischnaller kurz vor dem Seitenwechsel den Kopfballtreffer (39.), Voltan (49.) und Curto (52.) verpassen nach Wiederanpfiff haarscharf. Morelli (82.) und Odogwu (84.) treffen in der Schlussphase zwar beide ins Schwarze, beide Male hebt der Linienrichter jedoch die Fahne aufgrund einer Abseitsposition. In der neunten Minute der Nachspielzeit dann doch das 1:0 für den FCS: Casiraghi verwandelt einen Elfmeter nach Foul von De Francesco an Rover unten links. Der Unparteiische pfeift das Spiel im Anschluss aber nicht mehr an: der FC Südtirol scheidet – hoch erhobenen Hauptes – aus dem Aufstiegsrennen aus, nach einer fordernden, intensiven, begeisternden, emotionsreichen und, auch und vor allem, erfolgreichen Saison.

FCS/FotoSport Bordoni

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN

Der FC Südtirol trifft im Rahmen des Rückspiels des Play-Off-Viertelfinals zuhause im Drususstadion auf die U.S. Avellino. Das Hinspiel in Kampanien verloren die Weiß-Roten mit 0:2, weshalb im zweiten Akt ein Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied Tatsache werden muss. Bei einer Gleichheit an Toren zieht der FCS ins Halbfinale ein.

Coach Pietro Braglia muss ohne den gelbgesperrten Innenverteidiger Giuliano Laezza auskommen und stellt die Irpini im für sie klassischen 3-5-2 auf: zwischen den Pfosten steht Forte, die Dreierkette bilden Rizzo, Dossena und Illanes. Das Fünfer-Mittelfeld besetzen Ciancio, Carriero, Aloi, D’Angelo und Tito, das Sturmduo bilden Maniero und Santaniello.

Mister Stefano Vecchi muss ohne die gesperrten Tait, Marchi und El Kaouakibi auskommen und vertraut erneut auf ein 4-3-2-1: vor Poluzzi im Tor agieren Fabbri, Curto, Vinetot und Morelli in der defensiven Viererkette, Beccaro, Fink und Gatto bilden das Dreier-Mittelfeld, Voltan und Casiraghi besetzen die Doppel-Zehn, hinter der einzigen Spitze Fischnaller.

FCS/FotoSport Bordoni

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS, NENNENSWERTE AKTIONEN

0. Der FCS muss vor Anpfiff umstellen – Gatto hat sich beim Aufwärmen verletzt, für ihn rutscht Karic in die Startelf.

1. Der Ball rollt, die Weiß-Roten haben angestoßen.

10. Voltan wird an der Strafraumgrenze angespielt, legt sich das Leder auf seinen rechten Fuß und zieht ab – sein Schuss wird jedoch abgeblockt und trudelt ins Toraus zum Eckball.

23. Freistoß von links für die Weiß-Roten aus beträchtlicher Entfernung, Voltan bringt den ruhenden Ball direkt auf das Tor von Forte – dieser hält sicher.

26. Erneut Freistoß für den FCS, dieses Mal von rechts – Casiraghi bringt den Ball gefährlich in die Mitte auf den Kopf von Morelli, der jedoch den Ball nicht voll trifft.

27. Casiraghi verschafft sich mit einem tollen Dribbling etwas Platz, wird aber an der Strafraumgrenze von Aloi von den Beinen geholt. Der FC Südtirol bekommt einen Freistoß aus aussichtsreicher Position und eine gute Stunde in Überzahl.

28. Casiraghi selbst tritt zum Freistoß an, die Mauer kann jedoch klären. Im weiteren Verlauf der Aktion kommt Morelli zum Abschluss, sein Versuch geht jedoch am Tor von Forte vorbei.

36. Voltan zieht aus linker Position von der Strafraumgrenze ab – Forte hält im Nachfassen.

39. Die Weiß-Roten führen einen Eckball kurz aus, Voltan schlägt eine weiche Flanke in die Mitte, wo Fischnaller zum Kopfball kommt – Forte hält jedoch mit einem Glanzreflex.

45 + 2. Halbzeit im Bozner Drususstadion – ohne Tore geht es in die Kabinen.

46. Anpfiff zur zweiten Hälfte: die Gäste hatten Anstoßrecht.

49. Die Weiß-Roten sind aktiv – Casiraghi legt auf links für Voltan zurück, welcher von der Strafraumgrenze abzieht: sein Ball geht haarscharf am langen rechten Pfosten vorbei.

52. Karic mit der Flanke von rechts, ein Verteidiger der Gäste klärt vor Odogwu zur Ecke – im Anschluss an selbige verlängert der frisch eingewechselte Stürmer des FCS an den zweiten Pfosten, wo Curto haarscharf das Tap-In verpasst.

63. Nach einem Getümmel in der Box der Gäste bekommt Rizzo das Leder an die Hand – der Unparteiische lässt jedoch weiterlaufen.

75. Zum ersten Mal kommen die Gäste nach vorne: D’Angelo kommt im Zentrum zum Schuss, sein Versuch wird von Vinetot abgefälscht. Es gibt den ersten Eckball für Avellino.

82. Die Fans des FCS haben den Torschrei auf den Lippen, denn Morelli trifft per Kopf zum vermeintlichen 1:0, doch der Linienrichter hebt die Fahne. Abseits.

84. Erneut zappelt der Ball im Netz der Gäste, erneut jedoch ist es eine Abseitsposition – dieses Mal von Odogwu nach gefährlicher Flanke an den zweiten Pfosten von Voltan.

90. Giftiger Freistoß von Casiraghi, sein Ball geht haarscharf am rechten Kreuzeck vorbei.

90 + 3. Herausragende Parade von Poluzzi im Eins-gegen-Eins gegen Bernardotto. Die Gäste hatten zum Konter angesetzt, Bernardotto wollte den FCS-Keeper umkurven.

90 + 9. De Francesco legt Rover in der Box zu Boden – es gibt Elfmeter. Casiraghi trifft – unter Mithilfe des linken Innenpfostens – zum 1:0 für den FC Südtirol.

90 + 9. Schiedsrichter Di Graci pfeift das Spiel nicht mehr an – die Weiß-Roten scheitern nach einer beherzten Leistung aufgrund der höheren Niederlage im Hinspiel im Play-Off-Viertelfinale an Avellino.

FC SÜDTIROL – U.S. AVELLINO 1:0 (0:0) | Hinspiel: 0:2

FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri (81. Davi), Vinetot (81. Magnaghi), Curto, Morelli; Beccaro (46. Odogwu), Fink (66. Rover), Karic (54. Greco); Voltan, Casiraghi; Fischnaller

Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, Gatto, Malomo, Polak

Trainer: Stefano Vecchi

U.S. AVELLINO (3-5-2): Forte; Rizzo (85. Adamo), Dossena, Illanes; Ciancio, Carriero (85. Miceli), Aloi, D’Angelo, Tito; Maniero (74. Bernardotto), Santaniello (30. De Francesco)

Auf der Ersatzbank: Pane, Leoni, M. Silvestri, Fella, Errico, Rocchi, L. Silvestri, Baraye

Trainer: Pietro Braglia

SCHIEDSRICHTER: Alessandro di Graci (Como) | Die Assistenten: Marco Ceccon (Lovere) & Cosimo Cataldo (Bergamo) | Vierter Offizieller: Luca Zufferli (Udine)

TOR: 1:0 Casiraghi (90 + 9.)

ANMERKUNGEN: großteils heiterer Himmel, Temp. um 25°C, Rasen in optimalem Zustand – Spiel vor Zuschauern (in zugelassener Anzahl). Vor Anpfiff Prämierung von Hannes Fink (300 Spiele im Trikot des FCS) und Alessandro Fabbri (100 Matches beim FCS)

Gelbe Karten: Morelli (FCS | 37.), Voltan (FCS | 53.), Forte (USA | 63.), Greco (FCS | 67.), Vinetot (FCS | 69.), Illanes (USA | 89.), Adamo (USA | 90 + 4.)

Gelb-rote Karte: Aloi (USA | 18. & 27., wiederholtes Foulspiel)

Eckenverhältnis: 10-2 (4-0) | Nachspielzeit: 2min + 9min

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "FCS-siegt, weiter kommt jedoch Avellino"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
10 Tage 9 h

In den entscheidenden Spielen versagen die FCS’ler immer wieder…
Sie führen beinahe die ganze Saison die Tabelle an, dann reichen 3 Spiele gegen direkte Konkurrenten… und futsch ist der fixe Aufstiegsplatz.
In den Playoffs ist es nicht anders.

Die Köpfe entscheiden die wichtigsten Spiele, wenn das fußballerische eh passt…

wpDiscuz