Stellungnahme des VSS zu den Landeshilfen

Hallenbäder und Eislaufplätze

Freitag, 04. November 2022 | 16:59 Uhr

Bozen – Der Verband der Sportvereine Südtirols (VSS) begrüßt die Entscheidung der Landesregierung Landeshilfen an die Gemeinden auszuzahlen, damit Freizeitanlagen, wie Hallenbäder und Eislaufplätze, weiterhin geöffnet bleiben können.

Der VSS-Vorstand hat bei seiner jüngsten Aussprache mit Landeshauptmann Arno Kompatscher u.a. auch auf das Risiko hingewiesen, dass aufgrund der gestiegenen Stromkosten Hallenbäder und Eissporthallen geschlossen werden könnten. Der VSS ersuchte den Landeshauptmann bzw. die Südtiroler Landesregierung um eine entsprechende Unterstützung, damit diese Sporteinrichtungen für die grundlegenden Dienste im Interesse von jung und alt geöffnet bleiben können. Bewegung und Sport, aktives Sporttreiben tragen nämlich ganz wesentlich zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger bei und schützen vor so manchen Krankheiten.

Aus diesem Grund freuen sich die Verantwortlichen des VSS, dass ihr Anliegen nun von der Südtiroler Landesregierung berücksichtigt wurde und die Gemeinden finanzielle Hilfen für die Deckung der Betriebskosten der Freizeiteinrichtungen erhalten. Dadurch können die Einrichtungen weiterhin von der Bevölkerung und von den Sportvereinen genutzt werden. „Es ist eine Anerkennung des hohen gesellschaftlichen Stellenwerts des Sports, eine Wertschätzung gegenüber dem ehrenamtlichen Engagement unserer Sportvereine und Genugtuung für den VSS, dass seine Anliegen gehört werden“, so VSS-Obmann Günther Andergassen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Hallenbäder und Eislaufplätze"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
29 Tage 48 Min

Hallenbäder sind nicht Nachhaltig

Doolin
Doolin
Kinig
28 Tage 11 h

…mit der Abwärme der Eishalle könnte das Hallenbad geheizt werden…man müsste halt beide Dinge nebeneinander hinstellen…

wpDiscuz