Hemetsberger fühlt sich bei schönem Wetter wohl

Hemetsberger im Beaver-Creek-Training vorne dabei

Mittwoch, 29. November 2023 | 22:00 Uhr

In Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado ist am Mittwoch das zweite Training für die Ski-Weltcup-Abfahrt der Männer durchgeführt worden. Die Bestzeit ging an den Franzosen Cyprien Richard, der mit Nummer 30 den Kanadier James Crawford noch um 78 Hundertstelsekunden abhängte. Bester ÖSV-Rennläufer war der Oberösterreicher Daniel Hemetsberger (+1,04 Sek.), der sich als Vierter knapp vor dem norwegischen “Birds of Prey”-Seriensieger Aleksander Aamodt Kilde klassierte.

“Mir ist es eigentlich ganz gut gelungen”, meinte Hemetsberger nach seiner Fahrt bei nahezu perfekten Bedingungen. “Erheblich schneller werde ich nicht mehr werden.” Marco Schwarz (+1,43/mit Torfehler) schien als Achter so wie der zehntplatzierte Daniel Danklmaier (+1,58) ebenfalls in den Top Ten auf. Stefan Babinsky (+2,73) kam auf Rang 33., der mit Rückenproblemen kämpfende Otmar Striedinger riss auf dem 35. Platz 2,80 Sek. Rückstand auf.

Vincent Kriechmayr, der als erster Österreicher auf die Strecke gegangen war, hatte nach einem Fehler im unteren Teil am Ende fast zehn Sekunden Rückstand. “Es war leider ein sehr misslungenes Training”, meinte der Oberösterreicher, der nicht über Rang 75 hinauskam. Die übrigen Österreicher, etwa der sein Comeback anstrebende Julian Schütter (+3,28), Johannes Strolz (+3,28) oder Raphael Haaser (+3,79), landeten jenseits der ersten 40.

In Colorado finden mit den zwei Abfahrten und dem Super-G am Sonntag (jeweils 18.45 Uhr MEZ/live ORF 1) die ersten Speedbewerbe dieser Saison statt. Der mit zwei Abfahrten geplante Speed-Auftakt in Zermatt/Cervinia war vor zweieinhalb Wochen schlechtwetterbedingt abgesagt worden.

Von: apa