Preis bei der CosmoBike-Show in Verona übergeben

„Italian Green Road Award“ für die Brennerradroute Brenner-Bozen

Mittwoch, 21. September 2016 | 17:32 Uhr

Brixen/Verona – Der Eisacktaler Brennerradweg Brenner-Bozen ist mit dem „Italian Green Road Award”, dem Oskar des Radtourismus, ausgezeichnet worden. Der Preis wurde Hannes Waldmüller, Direktor von Eisacktal Marketing, am 16. September auf der zweitgrößten Radmesse Europas, der CosmoBike-Show in Verona, übergeben – von niemand Geringerem als Elia Viviani, italienischer Bahn- und Straßenrennfahrer und frisch gekürter Olympiasieger 2016. „Die Auszeichnung gebührt vor allem den Vertretern der Bezirksgemeinschaften und den Bürgermeistern der Gemeinden entlang des Brennerradweges Brenner-Bozen, da sie den Bau dieses Radweges tatkräftig unterstützt haben und kontinuierlich darauf achten, dass er stets bestens gewartet ist. Einmal mehr freut es mich besonders, dass das gemeinsame Bemühen und die Kooperation im Umsetzen eines Projektes belohnt wird“, so Hannes Waldmüller.

Die prominent besetzte Jury kürte den Brennerradweg Brenner-Bozen in ihrer Begründung als „perfekten Radweg“: Sie hob zum einen die außerordentliche und durchgehende Beschilderung des Radweges mit Infosäulen hervor, die sowohl über die Strecke wie über die am Weg liegenden Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmäler informieren. Zudem ist der Radweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln vernetzt, sodass die Intermobilität gefördert wird. Südtirol sei weiters die erste Provinz Italiens, welche intensiv in die umweltfreundlichen Fahrradwege investiert und zudem die Möglichkeiten und Chancen des Radtourismus erkannt habe. Also mehr als genug Gründe, um das Eisacktal und den Brennerradweg Brenner-Bozen in der Kategorie „Territorio Bike Friendly“ des Italian Green Road Award auszuzeichnen. Ziel des „Italian Green Road Award“ ist es, Regionen und Initiativen zu prämieren, die in umweltfreundliche und nachhaltige Verkehrswege investieren, die sanfte Mobilität fördern und somit das intensive Erleben eines Gebietes und dessen kulturellen Erbes zu ermöglichen.

Vergeben wird der Preis von einer prominent besetzten Jury, bestehend aus der Journalistin Ludovica Casellati (Direktorin des bedeutenden Webportals viagginbici.com und Initiatorin der Auszeichnung), den politischen Vertreterinnen Barbara Degani (Staatssekretärin des Umweltministeriums) und Simona Vicari (Staatssekretärin des Ministeriums für Transportwesen), Clemente Mimun (Direktorin Tg5), Rai-Journalist Tiberio Timperi, Sabrina Talarico (Präsidentin der Vereinigung „Stampa turistica italiana“), Guido Rubino (Herausgeber von Cyclinside), Gianluca Santilli vom Verband der Radfahrer Italiens, Antonio Dalla Venezia der FIAB (Federazione Italiana Amici della Bicicletta) sowie Federica Cudini als Vertreterin des Hauptsponsors Bosch Italia und dem Schauspieler Massimo Poggio. Der Italian Green Road Award wurde von Ludovica Casellati, Herausgeberin des renommierten Webportals viagginbici.com, ins Leben gerufen.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz