Loginov steht wieder am Podium

Jacquelin sticht den Superstar aus

Sonntag, 16. Februar 2020 | 18:01 Uhr

Die erste WM-Woche in Antholz ging am Sonntag mit einem wahren Herzschlagfinale zu Ende: Außenseiter Emilien Jacquelin bezwang im Zielsprint Johannes Thingnes Bø und kürte sich zum neuen Weltmeister im Verfolgungswettkampf. Es ist der erste Sieg überhaupt in der Karriere des 24-jährigen Franzosen

Jacquelin sorgte am Sonntagnachmittag für die nächste große Überraschung bei den laufenden Titelkämpfen in der Südtirol Arena. Nach Platz sechs im Sprint trumpfte er in der Verfolgung regelrecht auf und stellte die ganz großen Stars der Szene in den Schatten. Durch eine makellose Vorstellung am Schießstand katapultierte er sich ganz nach vorne. Da sich allerdings der laufstarke Johannes Thingnes Bø gleichzeitig das letzte Mal das Gewehr umhing und neben ihm auf die Schlussrunde ging, schien vieles auf den Silberrang hinzudeuten. Die beiden Kontrahenten taktierten lange, ehe Jacquelin konstant das Pensum erhöhte und Bø auf den Schlussmetern schließlich keine Angriffschance mehr bot. Damit war die faustdicke Überraschung perfekt.

Loginov steht wieder am Podium

Es war dies Jacquelins erste Einzel-Medaille bei einem Biathlon-Großereignis und zugleich der erste Weltcupsieg überhaupt. Bø dagegen konnte sich mit der ersten Einzel-Medaille bei der Weltmeisterschaft in Antholz trösten, nachdem er im Sprint als Vierter noch knapp am Podium vorbeigelaufen war. Der undankbare Platz am Fuße des Podiums blieb dieses Mal Bøs Dauerrivale Martin Fourcade, der zwei Strafrunden absolvieren musste und so Alexander Loginov den dritten Platz nicht mehr streitig machen konnte. Der Sprint-Weltmeister aus Russland fuhr seinen zweiten Medaillengewinn binnen 24 Stunden ein.

Eine gute Vorstellung in der Loipe bot Lukas Hofer, der neuerlich als erster „Azzurro“ ins Ziel kam. Mehr als Platz 20 war für den Montaler nach vier Schießfehlern allerdings nicht drin. Die weiteren Starter der Gastgebernation, Thomas Bormolini (45.) und Dominik Windisch (51.), reihten sich nach 4 bzw. satten 7 Strafrunden deutlich weiter hinten ins Klassement ein.

Nordic Focus

Ergebnisse Weltmeisterschaft Antholz, Verfolgung Herren (Sonntag, 16. Februar 2020)

1. Emilien Jacquelin (FRA) 25.37,4 (0)

2. Johannes Thingnes Boe (NOR) +0,1 (2)

3. Alexander Loginov (RUS) +8,7 (1)

4. Martin Fourcade (FRA) +34,6 (2)

5. Arnd Pfeiffer (GER) +50,9 (1)

6. Tarjei Boe (NOR) +1.03,4 (2)

7. Quentin Fillon Maillet (FRA) +1.22,6 (6)

8. Simon Desthieux (FRA) +1.30,0 (1)

9. Felix Leitner (AUT) +1.31,4 (2)

10. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) +1.39,6 (1)

 

20. Lukas Hofer (ITA) + 2.27,6 (4)

41. Thomas Bormolini (ITA) +3.41,6 (4)

54. Dominik Windisch (ITA) +5.00,6 (7)

Die Stimmen zum Rennen:

Emilien Jacquelin, Frankreich (1. Platz): „Es war ein unglaublich spannendes Rennen, bis zur letzten Sekunde war die Entscheidung offen. Dass ich meinen ersten Sieg überhaupt bei einer WM feiern kann, ist unbeschreiblich. Ich hoffe, dass ich auch in den nächsten Rennen an diesen Leistungen anknüpfen kann.“

Johannes Thingnes Bø, Norwegen (2. Platz): „Am Ende fehlte mir ein bisschen die Energie. Ich bin aber auch mit dem zweiten Platz sehr zufrieden, jetzt kann ich mich einen Tag ausruhen, das ist sehr wichtig. Hoffentlich werde ich dann auch in den nächsten Rennen ganz vorne mitmischen.“

Alexander Loginov, Russland (3. Platz): „Alles verlief nach Plan. Ich bin sehr froh, wieder eine Medaille geholt zu haben. So kann es weitergehen. Die Kritik der letzten Tage hat mir nichts ausgemacht, ich konzentriere mich einzig und allein auf die Rennen.“

Von: lup

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz