Dreifachsieg für die „Azzurre“

Jaufental: Ein Österreicher feiert mit den „Azzurri“

Samstag, 14. Januar 2023 | 23:32 Uhr

Jaufental  – Das Nightrace in Jaufental/Val Giovo (ITA) am Samstagabend wäre beinahe zum totalen Triumph der Gastgeber geworden. Sowohl im Doppelsitzer als auch im Einsitzer der Damen gab es einen Dreifachsieg für die „Azzurri“, einzig im Einsitzer der Herren verhinderte Michael Scheikl (AUT) als Zweiter einen weiteren Dreifachsieg der Hausherren.

Auf der 658 Meter langen „Tonnerboden“-Bahn lieferten die Gastgeber bei der Weltcuppremiere eine Machtdemonstration ab. Im Doppelsitzer am Nachmittag feierten die Sieger vom Freitag, Patrick Lambacher/Matthias Lambacher (ITA), mit einer Gesamtzeit von 1.49,33 Minuten ihren vierten Sieg in Serie. Die Brüder aus dem Villnößtal lagen bereits nach dem ersten Lauf in Führung und fixierten im zweiten Lauf mit 54,59 Sekunden einen neuen Bahnrekord. Mit einem Rückstand von 0,88 Sekunden folgten Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA), Platz drei ging an Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner (ITA/+0,93 Sekunden).

Eugen Cela

„Diesmal waren wir schon im ersten Lauf richtig schnell, im zweiten Lauf ging es sogar noch besser. Es läuft einfach“, strahlte Matthias Lambacher beim Siegerinterview.

In der Gesamtwertung liegen Lambacher/Lambacher nach vier von sieben Rennen mit 400 Punkten in Führung, vor Pigneter/Clara mit 340 Punkten und den Slowenen Matevz Vertelj/Vid Kralj (240 Punkte).

Im Einsitzer der Damen feierte Lokalmatadorin Evelin Lanthaler (ITA) in 1.44,02 Minuten mit Bestzeit in beiden Läufen ihren 39. Weltcupsieg, vor ihren Teamkolleginnen Greta Pinggera (+0,55 Sekunden) und Daniela Mittermair (+1,33 Sekunden). Im Entscheidungslauf zündete Lanthaler im Schlussteil den Turbo, vor der letzten Zwischenzeit lagen zwischen Lanthaler und Pinggera nur 0,01 Sekunden.

„Ein Premierensieg ist immer speziell, es freut mich, dass ich dieses besondere Erlebnis gemeinsam mit meinen Teamkolleginnen am Podium feiern darf“, strahlte Lanthaler, die eigentlich nicht über den möglichen 40. Weltcupsieg am Sonntag reden möchte.

In der Gesamtwertung führt Lanthaler nach drei von sieben Rennen mit 300 Punkten, Tina Unterberger (AUT) und Greta Pinggera folgen mit 215 bzw. 201 Punkten.

Eugen Cela

Den dritten Saisonsieger im dritten Rennen gab es im Einsitzer Herren: Europameister Alex Gruber (ITA) setzte sich in 1.42,08 Minuten knapp gegen Michael Scheikl (AUT/+0,11 Sekunden) durch. Gruber und Scheikl machten mit Bestzeit im zweiten Lauf jeweils einen Sprung nach vorne, denn der Halbzeitführende Juniorenweltmeister Fabian Brunner (ITA) rutschte auf Rang drei ab, zeitgleich mit seinem Teamkollegen Florian Clara (+0,16). Weltmeister Thomas Kammerlander (AUT) kam nicht ganz auf Touren und landete auf Rang fünf (+0,42).

„Ich bin überrascht, dass es für den Sieg gereicht hat“, sagte Gruber, „denn vom Profil her ist diese Bahn eher eine ‚Österreicher-Bahn‘. Ich bin gespannt, wer am Sonntag die Nase vorne haben wird.“

Scheikl, der bislang in allen drei Rennen am Podest stand, führt in der Gesamtwertung mit 270 Punkten, dahinter folgen Gruber (245) und Kammerlander (225).

Eugen Cela

Am Sonntag geht die Weltcuppremiere in Jaufental/Val Giovo mit den Einsitzerrennen der Herren und Damen ab 10 Uhr zu Ende. Die Rennen werden im Livestream auf der Homepage des Rodelverbandes FIL unter www.fil-luge.org übertragen.

Top-3 Doppelsitzer

Patrick Lambacher/Matthias Lambacher (ITA) 1.49,33 Minuten
Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA) +0,88 Sekunden
Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner (ITA) +0,93
Top-3 Einsitzer Damen

Evelin Lanthaler (ITA) 1.44,02 Minuten
Greta Pinggera (ITA) +0,55 Sekunden
Daniela Mittermair (ITA) +1,33
Top-3 Einsitzer Herren

Alex Gruber (ITA) 1.42,08 Minuten
Michael Scheikl (AUT) +0,11 Sekunden
Florian Clara (ITA)/Fabian Brunner (ITA) +0,16

Das Programm des FIL Weltcups im Naturbahnrodeln in Jaufental/Val Giovo:

Sonntag, 15.01.2022

Erster Wertungslauf Einsitzer Herren (10 Uhr)

Erster Wertungslauf Einsitzer Damen (11 Uhr)

Finallauf Einsitzer Herren (11.45 Uhr)

Finallauf Einsitzer Damen (12.30 Uhr), anschließend Siegerehrungen

Von: ka

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Jaufental: Ein Österreicher feiert mit den „Azzurri“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Kinig
19 Tage 19 h

Es sind Südtiroler

wpDiscuz