Naturbahnrodeln

Jaufental: Historischer EM-Titel im Doppelsitzer für Österreich

Samstag, 03. Februar 2024 | 17:17 Uhr

Jaufental – Dieser Sieg geht in die Geschichtsbücher ein. Bei den 30. FIL Europameisterschaften im Naturbahnrodeln in Jaufental in Südtirol rasten Maximilian Pichler/Nico Edlinger (AUT) am Samstagnachmittag zur Goldmedaille. Es ist der erste EM-Titel im Doppelsitzer für Österreich seit 22 Jahren.

Titelkämpfe haben bekanntlich eigene Gesetze, diese alte Weisheit hat sich erneut bewahrheitet. Nach dem Sieg im Nightrace am Freitagabend gingen Matthias Lambacher/Peter Lambacher als Favoriten auf die Tonnerboden-Bahn, die Azzurri setzten sich in 58,20 Sekunden an die Spitze. Als letzter Doppel schoben sich Maximilian Pichler/Nico Edlinger aus dem Starthaus und bis zur letzten Zwischenzeit sah alles nach einer sicheren Silbermedaille aus. Mit einem fulminanten Finish nahmen Pichler/Edlinger den Führenden auf den letzten zehn Fahrsekunden knapp 0,30 Sekunden ab und überquerten in 58,00 Sekunden als Sieger die Ziellinie. Die Bronzemedaille sicherten sich die frisch gebackenen Doppelsitzer-Gesamtsieger im Juniorenweltcup, Tobias Paur/Andreas Hofer (ITA/+0,88 Sekunden).

„Wir sind selbst etwas überrascht, auch weil wir bei der ersten Kurve wirklich Schwierigkeiten hatten. Diese Bahn verzeiht keine Fehler und das Ziel-S haben wir perfekt gemeistert. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, freut sich Nico Edlinger. „Wir haben im richtigen Moment zugeschlagen, sind voll motiviert ins heutige Rennen gegangen“, erklärt Maximilian Pichler. Für Pichler/Edlinger ist es der erste große Titel der noch jungen Karriere und zugleich eine historische Goldmedaille für Österreich. Den letzten EM-Titel im Doppelsitzer für Österreich holten Wolfgang Schopf/Andreas Schopf im Jahr 2002 in Frantschach-Sankt Gertraud (AUT).

„Glückwunsch an Pichler/Edlinger, sie haben sich die Goldmedaille verdient, sie waren heute einfach die Besten. Natürlich will man immer gewinnen, aber so ist der Sport. Wir sind mit der Silbermedaille sehr zufrieden“, erklärt Peter Lambacher, der in dieser Saison erstmals einen Doppel mit seinem Bruder Matthias bildet.

„Wir haben die Startkurve komplett verpatzt, mehr war deshalb nicht drin. Diese Bronzemedaille ist zweifelsfrei ein weiterer Höhepunkt für uns in dieser herausragenden Saison“, sagt Andreas Hofer, der mit Vordermann Tobias Paur bei den Juniorenweltmeisterschaften am 10./11. Februar auf der Winterleiten (AUT) die Goldmedaille holen will.

30. Europameisterschaften Naturbahnrodeln, Top 6 Doppelsitzer (3.02.2024)

1. Maximilian Pichler/Nico Edlinger (AUT), 58,00 Sekunden

2. Matthias Lambacher/Peter Lambacher (ITA), +0,20 Sekunden

3. Tobias Paur/Andreas Hofer (ITA), +0,88

4. Peter Neupauer/Dominik Neupauer (SVK), +1,76

5. Bine Mekina/Simon Diez (GER), +2,15

6. Tomas Hasek/David Rydl (CZE), +4,21

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz