Buam kassieren herbe Auswärtsniederlage

Jesenices Powerplay wird Rittnern zum Verhängnis

Donnerstag, 25. Februar 2021 | 22:37 Uhr

Klobenstein, 25. Februar 2021 – Am 30. Spieltag der Alps Hockey League kassierte das Team von Santeri Heiskanen eine 2:4-Auswärtsniederlage bei HDD SIJ Acroni Jesenice. Der Tabellenzweite bestach durch seine Kaltschnäuzigkeit im Powerplay – alle vier Treffer fielen, als die Slowenen in Überzahl agierten. Im 18. Duell zwischen den beiden Klubs glich Jesenice mit dem neunten Erfolg aus.

Die Rittner Buam erwischten im rund 280 Kilometer entfernten Jesenice ohne Tudin, Pechlaner, Lang und Kevin Fink einen Auftakt nach Maß. Keine zwei Minuten waren gespielt, da wurde ein Schuss des aufgerückten Uusivirta abgefälscht und landete bei Sharp, der die Scheibe nur noch über die Linie drücken musste. Und es kam noch besser. Denn kurz darauf ging es für Dumic in die Kühlbox (4.32). In Überzahl scheiterte Quinz zunächst an Us, machte es aber nur Sekunden später besser, als er den Goalie der Slowenen aus der Drehung eiskalt erwischte (5.02). In der Folge leisteten sich Quinz und Gabri zwei Strafen, weshalb die Gäste 1.10 Minuten 3 gegen 5 agieren mussten. In doppelter Überzahl fiel der Anschlusstreffer des Tabellenzweiten. Pinelli lauerte im Slot und überwand den ansonsten tadellosen Cavallin mit einem präzisen Schuss. In der Folge war Jesenice dem Ausgleich näher, als die Heiskanen-Truppe dem dritten Treffer – nach 20 Minuten führten die Südtiroler aber immer noch mit einem Tor Vorsprung.

Max Pattis

Das Mitteldrittel begann mit einem Powerplay für die Blau-Roten, in dem sie aber viel zu harmlos agierten. Jesenice drückte im Anschluss auf den Ausgleich und wurde nach 28.34 Minuten belohnt. Im Powerplay entwickelte sich vor Cavallins Gehäuse viel Verkehr, Rajsar stand nach einem Abpraller goldrichtig und erzielte das 2:2. Dieser Gegentreffer ging wie ein Weckruf durch die Rittner Mannschaft, die sich in den darauffolgenden Minuten eine Vielzahl von Hochkarätern erarbeitete. Doch Simon Kostner, Quinz, Uusivirta und auch Julian Kostner blieben an Us hängen. Die beste Möglichkeit auf die neuerliche Führung vergab Simon Kostner in der letzten Minute des zweiten Drittels, als er den Puck aus kürzester Distanz nicht im gegnerischen Gehäuse unterbrachte.

Auch im Schlussdrittel ging es in dieser intensiven Begegnung hin und her. Die Rittner Buam fanden in den letzten 20 Minuten mehrmals die Möglichkeit vor, wieder in Führung zu gehen. So scheiterte etwa Simon Kostner Mitte des letzten Spielabschnitts an der Querlatte. Aber auch Jesenice blieb gefährlich. Rund fünf Minuten vor Schluss ging es für Giacomuzzi in die Kühlbox. Und wieder schlugen die Slowenen zu. Dieses Mal verwerte Sodja einen Rebound (55.53). In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne, machten sich das Leben durch eine weitere Strafe 40 Sekunden vor der Sirene für Lutz aber selbst schwer. Heiskanen nahm Goalie Cavallin vom Eis, Rajsar traf zum 4:2 ins leere Tor. Es war der vierte Powerplay-Treffer für die Gastgeber, die zuvor in 27 Partien „nur“ 19 Treffer in Überzahl erzielt hatten und in dieser Statistik als Team auf Rang zehn lagen. In dieser Hinsicht haben sie ihre Bilanz gegen Ritten deutlich aufpolieren können.

Für die Rittner Buam geht die Alps Hockey League am Samstag, 27. Februar mit dem nächsten Auswärtsspiel weiter. Ab 19.15 Uhr stehen sie in Salzburg den Red Bull Hockey Juniors gegenüber.

HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 4:2 (1:2, 1:0, 2:0)

Tore: 0:1 MacGregor Sharp (1.48), 0:2 Stefan Quinz (5.02/PP), 1:2 Pinelli (9.19/PP2), 2:2 Rajsar (28.34/PP), 3:2 Sodja (55.53/PP), 4:2 Rajsar (59.58/PP/EN)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz