Intensive Wochen für Sinner

Keine Verschnaufpause: Sinner schlägt in Monte Carlo auf

Freitag, 09. April 2021 | 21:11 Uhr

Monte Carlo – Nach seiner sensationellen Vorstellung in Miami steht für Jannik Sinner schon das nächste Masters-1000-Turnier auf dem Programm. Der 19-jährige Sextner schlägt ab Sonntag in seiner Wahlheimat Monte Carlo auf. Dort wartet zum Auftakt der Spanier Albert Ramos-Vinolas (ATP 47), in Runde 2 würde es zu einem Showdown gegen den Weltranglisten-1. Djokovic kommen.

Sinner ist nach seinem Final-Einzug beim ersten Masters-1000-Turnier der Saison in Florida einmal mehr in aller Munde. Als zweiter „Azzurro“ überhaupt schaffte er den Sprung ins Endspiel bei einem 1000er. Fabio Fognini ist aktuell immer noch der einzige Italiener, der ein Masters-Turnier gewinnen konnte, 2019 ausgerechnet in Monte Carlo.

ATP

In seiner Wahlheimat an der Cote d‘Azur beginnt für den Pusterer ab Sonntag die Sandplatz-Saison. Sinner, der im ATP-Computer auf Rang 22 liegt, kann im Fürstentum erstmals in die Top 20 vordringen. Allein das wäre sensationell, wenn man bedenkt, dass es seit 2010 erst sechs Teenager in die Top 30 geschafft haben. Sand liegt Sinner besonders gut. Im Oktober erreichte er bei den French Open sein erstes Grand-Slam-Viertelfinale. Sinner ist in Monte Carlo die Nummer 17 der Meldeliste und hoffte bis zuletzt, zu den 16 gesetzten Spieler zu gehören. In der Auslosung hätte er dann mächtig Pech: In Runde 1 trifft der Südtiroler auf den Spanier Albert Ramos-Vinolas. Sinner und der 33-Jährige aus La Massana standen sich bisher noch nie in ihrer Karriere gegenüber. Ramos-Vinolas hat in seiner Laufbahn zwei ATP-Titel gewonnen und war 2017 schon einmal die Nummer 17 der Welt. Sollte Sinner sein Auftaktmatch gewinnen, würde er es in Runde 2 mit dem serbischen Superstar und Weltranglisten-1. Novak Djokovic zu tun bekommen.

Intensive Wochen für Sinner

Für den Pusterer stehen intensive Wochen an. Nach Monte Carlo ist er in Barcelona, München und den Masters-1000-Turnieren in Madrid und Rom gemeldet. Vor Paris stehen noch die ATP-Turniere in Genf und Lyon auf dem Programm. Ob Sinner in der Schweiz oder in Frankreich aufschlägt, ist noch offen. Am gestrigen Donnerstag wurde zudem bekanntgegeben, dass die French Open um eine Woche nach hinten verschoben wurden. Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres wird nun vom 30. Mai bis zum 13. Juni ausgetragen.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz