SSV Loacker Bozen Volksbank

Kurzes Pokalabenteuer

Freitag, 12. Februar 2021 | 23:39 Uhr

Bozen – Für den SSV Loacker Bozen Volksbank ist die Mission Titelverteidigung des Italienpokals bereits im Viertelfinale gescheitert. Gegen Pressano mussten sich die Weiß-Roten mit 24:32 geschlagen geben und treten somit bereits am Freitag die Heimreise aus Salsomaggiore Terme an.

Auch gegen Pressano musste sich der SSV Loacker Bozen Volksbank wie schon zuletzt in der Meisterschaft mit Anlaufschwierigkeiten plagen und lag nach vier Minuten bereits mit 0:3 zurück. Den Torfluch brach Marino in der fünften Minute mit dem 1:3 und der Bozner Motor kam langsam ins Rollen. Ärgerlicherweise waren vor allem die Siebenmeterwerfer der Weiß-Roten an diesem Freitag unkonzentriert: Zuerst Turkovic (5.), dann Udovicic (17.) und zuletzt auch noch Skatar (23.) blieben am starken Loizos hängen.

Durch diese Fehlwürfe nutzte Pressano die Chance zu erhöhen und lag in der 19. Minute dank D’Antino erstmals mit fünf Toren vorne (7:12 aus Sicht des SSV Bozen). Zu allem Übel waren es nach nur zwei Minuten sogar schon sechs Tore Vorsprung (8:14) und die Sporcic-Truppe fand sich mit dem Rücken zur Wand wieder. In der Schlussphase der ersten Halbzeit fingen sich die Weiß-Roten wieder etwas, kamen durch den Treffer von Greganic (28.) zum 12:15 noch einmal bis auf drei Längen heran. Beim Stand von 12:16 ging es in die Halbzeitpause.

Loizos macht das Tor dicht, Pressano den Sack zu

Nach dem Seitenwechsel scheiterte der SSV Loacker Bozen Volksbank immer wieder an ein und derselben Person: Nikolaos Loizos zeigte im Kasten von Pressano eine starke Vorstellung und war mit 18 Paraden einer der besten auf dem Parkett. Er war eine der Schlüsselfiguren, die es den Trentinern ermöglichte, doch deutlich davonzuziehen. In der 37. Minute stellte Dainese wieder eine Fünf-, in der 48. Minute war es durch Sontacchi sogar schon eine Sieben-Tore-Führung. Darauf fand der SSV Bozen keine passende Antwort mehr. Pressano ließ sich den deutlichen Vorsprung nicht mehr nehmen und so mussten sich die Weiß-Roten deutlich mit 24:32 geschlagen geben.

Die Stimmen zum Spiel:

Hansi Dalvai (Co-Trainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Heute haben wir alle unter unserer Leistung gespielt. Es ist uns einfach nichts zusammen gegangen, wir waren immer einen Schritt zu langsam. Sowohl defensiv als auch offensiv. Vielleicht waren wir zu angespannt, vielleicht die Erwartungen zu groß. Es ist schon schade.“

Mario Sporcic (Spielertrainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Heute war es nichts. Wir haben verdient verloren. Loizos hat großartig gehalten, wie schon in der Meisterschaft, und bei uns fielen zu viele Gegentore. Wir haben alle nicht gut gespielt und einmal mehr große Schwierigkeiten gegen Pressano gehabt. Diese Niederlage müssen wir uns allen selbst zuschreiben.“

SSV Loacker Bozen Volksbank – Pressano 24:32 (12:16)

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Greganic 2, Kammerer, Marino 4, Michael Pircher, Paul Pircher, Rossignoli 1, Skatar 4, Sonnerer 3, Sporcic 2, Turkovic 4, Udovicic 3, Venturi, Walcher 1

Pressano: Facchinelli, Loizos; Dallago 9, Chisté 1, Matteo Moser 2, D’Antino 6, Di Maggio 1, Sontacchi 5, Pisetta 1, Fadanelli 2, Giongo, Dainese 5, Argentin, Folgheraiter, Nicola Moser Schiedsrichter: Dionisi/Maccarone

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz