Last-Minute-Elfer gibt Pro Vercelli gute Ausgangsposition

Play-Off: FC Südtirol kassiert 1:2-Niederlage

Sonntag, 23. Mai 2021 | 19:41 Uhr

Vercelli/Bozen – In einer unterhaltsamen Partie passiert alles durch ruhende Bälle: die Weiß-Roten gehen durch Elfmeter von Casiraghi (28.) in Führung – nach Wiederanpfiff drehen Emmanuello (56.) per Freistoß und Costantino (90 + 4.) per umstrittenem Strafstoß die Partie – 2:1 der Endstand.

Halbzeit im Zweiteiler zwischen dem FC Südtirol und Pro Vercelli: im Hinspiel der ersten nationalen Phase der Play-Offs der Serie C unterliegen die Mannen von Mister Stefano Vecchi im auf RaiSport live übertragenen Match an einem warmen Nachmittag im Stadio Silvio Piola durch einen Last-Minute-Elfmeter mit 1:2. Die Gastgeber scheitern dabei bereits nach acht Minuten vom Punkt: Rolando setzt seinen Strafstoß neben das Tor von Poluzzi. Der FCS macht es zwanzig Minuten von selber Stelle besser: Odogwu legt rechts in der Box für Tait ab, welcher in die Mitte flankt – diese Hereingabe berührt Awua mit der Hand, Casiraghi versenkt den fälligen Elfmeter unten links (28.). Nach Wiederanpfiff stellt Emmanuello mit einem direkt verwandelten Freistoß das Equilibrium wieder her (56.), bevor Fabbri in der letzten Minute der Nachspielzeit – mit dem Rücken zum Ball – aus kurzer Distanz das Spielgerät an die Hand bekommt. Der Unparteiische zeigt zum dritten Mal auf den Punkt: Ex-FCS-Stürmer Costantino tritt an und markiert den 1:2-Endstand aus der Sicht der Weiß-Roten (90 + 4.). Am kommenden Mittwoch, den 26. Mai, steigt das Rückspiel im Bozner Drususstadion, wo Tait und Co. ein Tor zum Weiterkommen benötigen, da bei einem Gleichstand an Treffern die Weiß-Roten durch ihre bessere Platzierung zum Ende der Regular Season in die nächste Runde einziehen.

FCS

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN

Der FC Südtirol steigt – drei Wochen nach dem letzten Meisterschaftsspiel – ins Play-Off-Geschehen ein: die Mannen von Mister Vecchi treffen im Rahmen der ersten nationalen Phase auf Pro Vercelli. Die Begegnung wird mit Hin- und Rückspiel ausgetragen, wobei dem FCS am Ende der 180 Minuten ein Gleichstand an Toren zum Weiterkommen reicht.

Mister Stefano Vecchi setzt auf ein 4-3-2-1-System: vor Poluzzi im Tor spielen Fabbri, Curto, Malomo und Morelli in der defensiven Viererkette, Tait, Karic und Greco agieren im Zentrum. Casiraghi und Voltan besetzen die Doppel-Zehn, hinter der einzigen Sturmspitze Odogwu.

Francesco Modesto setzt exakt auf jene Elf, die die Unter 23 von Juventus in der zweiten Runde schlagen konnte: im 3-4-2-1 hütet Saro das Tor der Gastgeber, Kapitän Masi, Auriletto und Hristov bilden die Dreierkette in der Abwehr. Im Mittelfeld agieren Leonardo Gatto, Emmanuello, Awua und Clemente, Zerbin und Rolando besetzen hingegen die doppelte Spielmacher-Position hinter Spitze Comi.

FCS

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS, NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Die Play-Offs 2021 haben für den FCS begonnen – die Weiß-Roten haben angestoßen.

7. Erster Abschluss von Comi – Poluzzi ist zur Stelle.

8. Elfmeter für die Gastgeber: Comi geht in der FCS-Box zu Boden. Rolando tritt vom Punkt an, schießt mit links jedoch links am Tor vorbei, Poluzzi hätte die Ecke gehabt – weiterhin 0:0.

10. Flanke von Voltan auf den Kopf von Tait, der seinen Versuch nur knapp zu hoch ansetzt.

18. Eckstoß von Casiraghi von der rechten Seite, die Nummer 17 der Weiß-Roten bringt einen gefährlichen Ball in die Mitte, Clemente kann jedoch ins Toraus klären.

28. Der FCS führt in Vercelli: guter Ball in die Tiefe für Odogwu, der zunächst zum Schuss ansetzen möchte, dann aber zu sehr abgedrängt wird, das Leder jedoch gekonnt auf rechts in der Box verteidigt und auf Tait ablegt, welcher in die Mitte flankt – diese Hereingabe berührt Awua mit der Hand, es gibt folgerichtig Strafstoß. Vom Punkt aus bleibt Casiraghi eiskalt und trifft maßgenau ins linke untere Eck zur Führung.

33. Riesenchance für die Gäste: Freistoß von Casiraghi von der rechten Seite, der Torschütze bringt einen scharfen Ball ins Zentrum, wo Odogwu nur haarscharf das Spielgerät versäumt.

43. Casiraghi setzt sich gegen seinen Gegenspieler auf der rechten Seite durch und flankt in die Mitte, wo Odogwu recht freistehend gut hochsteigt, seinen Kopfstoß jedoch knapp vorbeilegt.

45 + 1. Halbzeitpfiff: nach 45 unterhaltsamen Minuten führt der FCS in Vercelli mit 1:0.

FCS

46. Anstoß zur zweiten Hälfte: die Gastgeber führen den Ball als erste.

49. Eckball von rechts für den FCS, Voltan bringt das Leder in die Mitte – Malomo kommt dort zum Kopfball, legt seinen Versuch jedoch knapp vorbei.

53. Emmanuello mit einem potenten Abschluss von der Strafraumgrenze – Poluzzi hält klasse.

56. Die Gäste kommen zum Ausgleich: einen Freistoß von der linken Seite zirkelt Emmanuello mit rechts über die Mauer des FCS hinweg ins linke obere Eck zum 1:1.

60. Rolando zieht aus spitzem Winkel von rechts in der Box des FCS ab, verzieht jedoch.

68. Im Anschluss an einen Freistoß kommt Emmanuello vom rechten Strafraumeck zum Abschluss, der haarscharf am linken Kreuzeck vorbeischrammt.

77. Tait legt an der Strafraumgrenze für Beccaro quer, welcher potent wie präzise das rechte untere Eck anvisiert – Saro ist jedoch, gegen seine Laufrichtung, rechtzeitig unten und hält.

79. Direkt im Gegenzug werden die Gastgeber gefährlich: Rolando flankt in die Mitte auf halblinks in die Box zu Zerbin, der mit seiner Direktabnahme das lange rechte Eck anvisiert, jedoch seinen Versuch haarscharf drüber legt.

90 + 1. Morelli setzt sich auf rechts bärenstark durch und bringt eine Mischung aus Flanke und Torschuss auf das Gehäuse von Saro – der Keeper der Gastgeber ist auf der Hut.

90 + 4. In der allerletzten Minute der Nachspielzeit segelt Fabbri links in der eigenen Box unter eine Flanke hindurch, Rolando schießt der Nummer 3 der Weiß-Roten – die ihm den Rücken zukehrt – aus kürzester Entfernung an den linken Unterarm, es gibt erneut Strafstoß. Costantino tritt an und versenkt das Spielgerät links unten zum späten 1:2.

90 + 5. Dann ist Schluss: Pro Vercelli schlägt den FCS durch diesen späten Treffer mit 2:1 und kommt mit einem leichten Vorteil am Mittwoch ins Bozner Drususstadion.

FC PRO VERCELLI 1982 – FC SÜDTIROL 2:1 (0:1)

FC PRO VERCELLI 1982 (3-4-2-1): Saro; Masi, Auriletto (46. Iezzo), Hristov; L. Gatto (46. Blaze), Emmanuello (80. Nielsen), Awua, Clemente (80. Bruzzaniti); Zerbin, Rolando; Comi (75. Costantino)

Auf der Ersatzbank: Tintori, Della Morte, Rizzo, Esposito, Erradi, Merio, Iezzi, Carosso

Trainer: Francesco Modesto

FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri, Curto, Malomo, Morelli; Tait, Karic (83. Fink), Greco (60. E. Gatto); Casiraghi (60. Beccaro), Voltan (60. Rover); Odogwu (71. Marchi)

Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, Vinetot, Davi, Polak, Magnaghi

Trainer: Stefano Vecchi

SCHIEDSRICHTER: Luigi Carella (Bari) | Die Assistenten: Paolo Laudato (Taranto) & Francesco Rizzotto (Rom-2) | Vierter Offizieller: Enrico Maggio (Lodi)

TORE: 0:1 Casiraghi (28. | Handelfmeter), 1:1 Emmanuello (56.), 2:1 Costantino (90 + 4. | Handelfmeter)

ANMERKUNGEN: heiterer Nachmittag, Temperaturen um 20°C, Kunstrasen

Gelbe Karten: Masi (PV | 32.), Tait (FCS | 35.), Karic (FCS | 65.), E. Gatto (FCS | 66.)

Eckenverhältnis: 4-4 (2-2)

Nachspielzeit: 1min + 4min

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Play-Off: FC Südtirol kassiert 1:2-Niederlage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
alle
alle
Neuling
19 Tage 18 h

Tait diskutiert lei und die anderen munenen wos sie sein. So nit Fcs

Brixbrix
Brixbrix
Superredner
19 Tage 18 h

geat des Gepläre von FC S wieder los.
schiri pech kaon glück usw.
de wearn NIA aussteign

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

Sie machen ihrem Namen, keine Ehre .

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
19 Tage 8 h

@Blitz das Geld?

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

Mir scheint, der FCS sitzt auf einem ziemlich hohen Roß. Als Drittligist ! seinen Trainer als “Mister” wie den unvergesslich erfolgreichen !! (über 20 !! Titel gewonnen) Giovanni Trapattoni zu bezeichnen, ist schon sehr abgehoben…

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
19 Tage 6 h

“Fast-Serie B-Mannschaft” sind sie bereits seit 20 Jahren…😄

Natürlich ist das Ganze kein Spaziergang. Was mich immer gewundert hat ist dass die 2-3 ENTSCHEIDENEN SPIELER nach einer Saison sofort abgegeben werden. Egal ob sie geliehen, im Eigentum, mit kurzem oder langen Vertrag da waren, egal ob Tormann, Verteidiger, Mittelfeld oder Stürmer  –  sie waren plötzlich weg.  
Auch die besten südtiroler Spieler sind außer wenige Ausnahmen immer wieder weg. 
Dann ist ja logisch dass man nie weiter kommt und sich in der Serie C festsetzt wenn man jedes Jahr die Mannschaft neu aufstellen muss.

wpDiscuz