Buam fahren ungefährdeten 7:3-Sieg ein

Ritten hat mit EHC Lustenau leichtes Spiel

Donnerstag, 04. November 2021 | 22:28 Uhr

Klobenstein – Wenn in einer Liga der Tabellenvierte den -dritten zu Gast hat, dann ist das in der Regel ein Spitzenspiel. Doch die Rittner Buam stellten gegen Lustenau die Weichen bereits nach einer bärenstarken Schlussphase im ersten Drittel auf Sieg. Am Ende setzten sich die Blau-Roten 7:3 durch und überholten die Vorarlberger damit wieder im Ranking der Alps Hockey League.

Die Rittner Buam gingen arg ersatzgeschwächt in die Top-Begegnung der 14. Runde. Dem Team von Santeri Heiskanen fehlten gegen die Vorarlberger Jari Sailio, Lasse Uusivirta, Markus Spinell, Alexander Eisath und Stefan Quinz. Dafür stand der Langzeitverletzte Manuel Öhler überraschend erstmals seit dem Testspiel gegen Meran (21. August) wieder im Kader der Blau-Roten. Außerdem stellte der finnische Übungsleiter auch die Jungspunde Tobias Graf und Lois Fink auf. Bevor es aber losging, wurde eine Schweigeminute für den am Mittwoch verstorbenen Boris Sadecky von den Bratislava Capitals abgehalten.

Max Pattis

Trotz der vielen Absenzen im Kader der Rittner gingen die Hausherren nach fünf Minuten in Führung. Kevin Fink gab Erik Rickard Hanses das Nachsehen, in dem er einen Schuss von Kapitän Kostner entscheidend abfälschte und dem Lustenauer Goalie der Puck durch die Hosenträger rutschte. Auch danach hatten die Rittner Buam, die tapfer kämpften, mehr vom Spiel. Und so zogen sie in der 17. Minute mit einem Kostner-Doppelschlag auf 3:0 davon. Zuerst veredelte Simon Kostner eine mustergütige Frei-Vorlage, nur 15 Sekunden später schlenzte Julian Kostner nach einem Alleingang die Scheibe ins kurze Kreuzeck. Beide Treffer fielen im 4 gegen 4. Doch damit nicht genug. Als Kevin Puschnik in der Kühlbox schmorte, fasste sich Andreas Lutz ein Herz, ließ alle Gegner stehen und erzielte in Überzahl das 4:0 (18.09). Der Heiskanen-Truppe ging jetzt alles auf und so netzte 35 Sekunden vor der Pause nach Frei-Assist auch noch MacGregor Sharp ein. Auch zu diesem Zeitpunkt standen jeweils nur vier Feldspieler auf dem Eis.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Rittner Buam mit einem Torhüterwechsel. Fortan stand Hannes Treibenreif im Kasten der Blau-Roten, die in der 28. Minute mit Simon Kostner das halbe Dutzend voll machten. Postwendend traf Haberl zum ersten Mal für die Gäste aus dem „Ländle“ und verkürzte auf 1:6 (27.51). In der 37. Minute verhinderte Treibenreif mit einem Reflex den zweiten Treffer des Teams von Mike Flanagan, den Wallenta auf der Schaufel hatte.

Im Schlussdrittel galt es für die Rittner 83 Sekunden in Unterzahl zu überstehen, weil Osburn nach 39.23 Minuten eine Zeitstafe kassiert hatte. Rittens Nummer 2 war es auch, der in der 44. Minute nach einem schönen Solo beinahe das 7:1 erzielte hätte, doch dieses Mal war Hanses auf seinem Posten. Stattdessen landete der Puck auf der Gegenseite im Netz, als Connelly den zweiten Treffer der Gäste beisteuerte. Es sollte aber nicht das letzte Tor des Abends sein. Alex Frei verwertete zunächst in der 51. Minute eine Vorlage von Rückkehrer Manuel Öhler zum 7:2, bevor Lucas Haberl seinen Doppelpack mit dem 3:7 aus Sicht der Gäste in Überzahl perfekt machte (52.27) und damit den Schlusspunkt setzte.

Für die Rittner Buam geht die Alps Hockey League am Samstag mit dem Auswärtsspiel beim EK Die Zeller Eisbären weiter. Das Match in der Eishalle Zell am See beginnt um 19.30 Uhr.

Rittner Buam – EHC Lustenau 7:3 (5:0, 1:1, 1:2)

1:0 Kevin Fink (5.03), 2:0 Simon Kostner (16.35), 3:0 Julian Kostner (16.50), 4:0 Andreas Lutz (18.09/PP), 5:0 MacGregor Sharp (19.25), 6:0 Simon Kostner (27.39), 6:1 Lucas Haberl (27.51), 6:2 Connelly (46.07), 7:2 Alex Frei (50.33), 7:3 Lucas Haberl (52.27/PP)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz