„Buam“ müssen sich Italienmeister beugen

Ritten zieht in Asiago mit 1:2 n.V. den Kürzeren

Montag, 02. März 2020 | 22:52 Uhr

Asiago – Knappe Auswärtsniederlage für die Rittner Buam am 9. Spieltag der Master Round in der Alps Hockey League. Die Budaj-Cracks mussten sich bei Italienmeister Asiago in der Verlängerung mit 1:2-Toren beugen.

In der Tabelle bestätigt sich die Mannschaft aus Klobenstein mit 14 Punkten weiterhin auf Platz 3, punktegleich mit Jesenice. Lediglich einen Zähler dahinter lauert aber das Verfolger-Duo Laibach und Asiago. Somit entscheidet sich alles am letzten Spieltag in 48 Stunden: Die Rittner treffen zu Hause auf Altmeister Cortina, der mit 18 Punkten auf dem zweiten Platz liegt und nicht mehr eingeholt werden kann. Heute besiegte der 16-fache Italienmeister vor heimischer Kulisse Spitzenreiter HC Pustertal (19 Punkte) und darf somit weiterhin von Platz 1 träumen.

Asiago musste heute Abend erneut ohne Stammgoalie Frederic Cloutier sowie Stürmer Vincent Loschiavo auskommen. Bei den „Buam“ fehlte neben Kevin Fink auch Alexander Eisath. Der Rittner Angreifer zog sich am Samstag in Bruneck einen Schienbeinbruch im rechten Fuß zu. Seine Saison ist somit frühzeitig beendet.

Max Pattis

Die Partie, die aufgrund des Coronavirus vor leeren Rängen ausgetragen werden musste, war von Beginn an ausgeglichen. Nach 6.17 Minuten gingen die Gäste mit Simon Kostner in Führung, der einen Schuss von Marco Marzolini entscheidend zum 1:0 abfälschte. Für den 29-jährigen Grödner war es das 15. Saisontor. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Luigi Caporusso, der Abschluss des Kanadiers ging nur knapp am Kasten von Kevin Lindskoug vorbei.

Im Mittelabschnitt kam Asiago immer besser ins Spiel. Der auffällige Steven McParland fand jedoch zwei Mal in Lindskoug seinen Meister. Auf der Gegenseite versuchten es die Rittner mit Stefan Quinz, Cloutier-Ersatz Luca Stevan stand aber goldrichtig. In der 33.16 Minute fiel der Ausgleichstreffer durch McParland, der zum 1:1 abstaubte. Somit war die Partie wieder völlig offen. Nach 40 Minuten blieb es auch bei diesem Zwischenstand.

Auch im Schlussdrittel hatten beide Teams gute Chancen, Tore fielen aber keine mehr. So ging auch dieses Match in die Verlängerung. In drei der letzten vier Begegnungen mussten die Rittner bereits „nachsitzen“. Die Overtime dauerte diesmal aber gerade einmal 27 Sekunden, als Marco Rosa, mit tatkräftiger Unterstützung von Goalie Lindskoug, Asiago den wichtigen Extrapunkt bescherte.

Asiago Hockey – Rittner Buam 2:1 n.V. (0:1, 1:0, 0:0, 1:0)

Asiago Hockey: Luca Stevan (Stefano Bortoli); Lorenzo Casetti-Phil Pietroniro, Francesco Forte-Alexander Gellert, Cameron Ginnetti-Michele Forte; Chad Pietroniro-Luigi Caporusso-Marek Vankus, Simone Olivero-Davide Dal Sasso-Federico Benetti, Steven McParland-Marco Rosa-Jose Magnabosco, Edoardo Lievore-Michele Stevan

Coach: Petri Mattila

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Ryan Obuchowski-Andreas Lutz, Marco Marzolini-Radovan Gabri, Randy Gazzola-Christoph Vigl, Alexander Brunner; Dan Tudin-Matt Lane-Simon Kostner, Alex Frei-Julian Kostner-Thomas Spinell, Stefan Quinz-Philipp Pechlaner-Markus Spinell, Manuel Öhler-Lois Fink-Adam Giacomuzzi

Coach: Jozef Budaj

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Tobias Holzer (Jacopo Pace, Daniel Rigoni)

Tore: 0:1 Simon Kostner (6.17), 1:1 Steven McParland (33.16), 2:1 Marco Rosa (60.27)

Die Tabelle der Master Round nach 9 Runden:

1. HC Pustertal 19 Punkte

2. SG Cortina 18

3. Rittner Buam 14

4. HDD Jesenice 14

5. HK Olimpija 13

6. Asiago Hockey 13

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz