HC Gherdëina mit 4:1 besiegt

Rittner Buam haben das Siegen nicht verlernt

Dienstag, 08. Dezember 2020 | 23:26 Uhr

Klobenstein – Nach einer 45-tägigen Durststrecke sind die Rittner Buam am Dienstagabend wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Im Rahmen der 15. Runde in der Alps Hockey League setzte sich das Team von Santeri Heiskanen auswärts beim HC Gherdëina nach einem starken Auftritt 4:1 durch.

Eigentlich hätte man sich im Pranives Stadion einen Sturmlauf der Grödner Paradelinie um Bradley Jamey McGowan, Mathew Mark Wilkins und Michael Sullmann erwartet, die die Fans des HC Gherdëina heuer mit Toren am Fließband verwöhnt und zu den stärksten Angriffsreihen der Alps Hockey League zählt. Doch es kam ganz anders. Denn von der ersten Sekunde an nahmen in Wolkenstein überraschend die Gäste das Zepter in die Hand.

Tudin (1.), Simon Kostner (3.), Pechlaner (5.) und neuerlich Tudin (6.) vergaben in der Anfangsphase gute Möglichkeiten, ehe Lutz mit einem seiner gefürchteten Weitschüsse für die verdiente Führung der Heiskanen-Truppe sorgte. Die Blau-Roten ließen auch in der Folge nicht nach und erhöhten wenig später auf 2:0, als Sharp Furie-Goalie Jake Smith erfolgreich austanzte (9.). Es kam noch besser für die Rittner, denn einen Spinell-Schuss konnte Smith nicht festhalten und Kapitän Tudin staubte zum 3:0 ab (11.44). Und als wäre das noch nicht genug erhöhte Simon Kostner im Duell mit seinem Vater Erwin – er trainiert den HC Gherdëina – nicht einmal eine Minute später auf 4:0. Eine Führung, die auch in dieser Höhe verdient war. 17 Schüsse hatten die Gäste in diesen ersten 13 Minuten abfeuern können. Eine Reaktion der arg gebeutelten Hausherren blieb zunächst aus, trotzdem kamen sie zweieinhalb Minuten vor der Pause zum Anschlusstreffer. Als Lang in der Kühlbox saß stocherte Wilkins den Puck über die Linie. Mit dem 4:1 aus Sicht der Rittner ging es wenig später in die Kabinen.

Max Pattis

Rittens Abwehr rührt Beton an

Wie zu erwarten war, kam der HC Gherdëina richtig angestachelt aus der Pause. Doch das Rittner Abwehrbollwerk hielt den Angriffen der Gastgeber Stand und bekam die Kostner-Truppe mit Fortdauer des Mittelabschnitts immer besser in den Griff. Ab Minute 27.04 durften die Rittner Buam mit einem Mann mehr agieren. Sie erarbeiteten sich einige gute Chancen, bissen sich jedoch an Smith die Zähne aus. Nach etwas mehr als einer halben Stunde scheiterte Grödens Virtala in Überzahl an der Torumrandung. Bei weiteren Möglichkeiten für die Furie war hingegen der aufmerksame Treibenreif auf seinem Posten. Rittens beste Möglichkeit im zweiten Drittel ließ Spinell aus, der zwei Minuten vor der nächsten Pause im Duell mit Smith den Kürzeren zog. Es blieb bei der komfortablen Drei-Tore-Führung für das Team aus Klobenstein.

Auch im Schlussdrittel ging es hin und her. Die Grödner drückten auf den Anschlusstreffer und hatten zwar etwas mehr vom Spiel, doch die beste Möglichkeit fanden die Rittner Buam vor: In der 47. Minute knallte Vigl die Hartgummischeibe an die Querlatte. Die Heiskanen-Truppe verwaltete den Vorsprung geschickt und um kurz nach halb elf war der zweite „Dreier“ seit Meisterschaftsbeginn für die Rittner Buam im Sack.

Für die Blau-Roten geht die Alps Hockey League am Samstag, 12. Dezember mit einem Heimspiel weiter. Um 20 Uhr sind in der Ritten Arena die Wipptal Broncos Weihenstephan zu Gast.

HC Gherdëina – Rittner Buam 1:4 (1:4, 0:0, 0:0)

Tore: Andreas 0:1 Lutz (5.50), 0:2 MacGregor Sharp (8.41), 0:3 Dan Tudin (11.44), 0:4 Simon Kostner (12.41), 1:4 Wilkins (17.31/PP)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz