3:2-Auswärtserfolg beim EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel

Rittner Buam lösen Pre-Playoff-Ticket

Donnerstag, 11. März 2021 | 22:10 Uhr

Klobenstein – Dank eines 3:2-Auswärtserfolges beim EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel hat das Team von Santeri Heiskanen am Donnerstagabend den Einzug ins Pre-Playoff fixiert. Nach 1:2-Rückstand drehte Markus Spinell am drittletzten Spieltag des Grunddurchgangs mit einem Doppelpack die Partie im österreichischen Ski-Mekka.

Im Sportpark war noch keine Minute verstrichen, da ging das dezimierte Team von Santeri Heiskanen – Tudin, Lang und Kevin Fink fehlten – in Führung. Gabri wurde an der Blauen Linie angespielt, Rittens Nummer 73 zog ab und schon zappelte der Puck im Netz – auch, weil Manuel Öhler Goalie Frank die Sicht nahm. Doch schon kurz darauf stellten die Hausherren die Pattsituation mit Putnik her, der völlig unbedrängt aus kürzester Distanz einschieben konnte (4.20). In der Folge waren es die Adler, die das Spiel machten und den Führungstreffer mehrere Male auf dem Schläger hatten. Doch Treibenreif war stets auf seinem Posten. In Unterzahl hätten die Rittner Buam in der 16. Minute beinahe zugelangt, doch Spinell blieb am Goalie der Tiroler hängen. Auch die letzte Möglichkeit vor der Sirene hatten die Blau-Roten, doch Quinz brachte den Puck aus kürzester Distanz nicht im gegnerischen Gehäuse unter (20.).

Max Pattis

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer Druckphase des EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel, für die sich das Heimteam belohnte. In Überzahl schlug Kreuters Onetimer hinter dem machtlosen Treibenreif ein (23.45). Nach einer kurzen Schockstarre nahmen die Gäste das Ruder mehr und mehr in die Hand. Simon Kostner & Co. vergaben ihre Hochkaräter im Minutentakt. So ließen sie Mitte des zweiten Drittels auch die erste Überzahlsituation ohne Torerfolg verstreichen. Auch danach war die Heiskanen-Truppe dem Ausgleich sehr nahe, während die Tiroler selten für Entlastung sorgen konnten. Kurz vor Schluss musste mit Dinhopel zum zweiten Mal ein Spieler der Hausherren in die Kühlbox. Ritten schnürte das Team von Charles Franzen im eigenen Drittel ein, scheiterte mit Lutz noch an der Torumrandung, ehe Spinell mit seinem 15. Saisontor für den längst fälligen Ausgleich sorgte (39.32.).

Wieder offener verlief das Schlussdrittel. Lutz blieb in der 43. Minute an Frank hängen, ehe Spinell eine schöne Einzelaktion nicht mit der neuerlichen Führung krönen konnte (49.). Dann verzog Putnik alleinstehend vor Treibenreif (52.), bevor Ranftl nach einem herrlichen Steilpass von Gartner das mögliche 3:2 vertändelte und an Treibenreif scheiterte. Postwendend war es Spinell, der auf der Gegenseite im hohen Slot lauerte und den Puck im Tor der Adler unterbrachte (54.41). In der Folge waren die Rittner Buam dem vierten Treffer näher als die Hausherren dem Ausgleich, doch Quinz schloss zu ungenau ab (58.) und Lutz traf zum zweiten Mal an diesem Abend den Pfosten (60.). Kitzbühel nahm zwar noch den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, am 3:2-Erfolg der Südtiroler Gäste änderte sich aber nichts mehr. Dank des Sieges ist Ritten in der Tabelle mit dem EHC Lustenau gleichgezogen und liegt nun an siebter Position.

Das vorletzte Spiel des Grunddurchgangs steigt für die Rittner Buam zu Hause. Am Samstag empfangen die Blau-Roten den EC KAC II, Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Das Macht wird per Livestream auf valcome.tv übertragen.

EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – Rittner Buam 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)

Tore: 0:1 Radovan Gabri (00.58), 1:1 Putnik (4.20), 2:1 Kreuter (23.45/PP), 2:2 Markus Spinell (39.32/PP), 2:3 Markus Spinell (54.41)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz