Wertvoller 4:1-Heimsieg gegen EHC Lustenau

Rittner Buam SkyAlps feiern den dritten Sieg in Folge

Samstag, 05. November 2022 | 21:47 Uhr

Klobenstein – Klagenfurt, Fassa und jetzt Lustenau: Die Rittner Buam SkyAlps haben in der Endphase der ersten Hälfte der Regular Season noch einmal ordentlich Gas gegeben. Am Samstagabend zwangen die Blau-Roten den EHC Lustenau in der Ritten Arena dank eines Janne-Tavi-Doppelpacks mit 4:1 in die Knie.

Beide Teams starteten schwungvoll und aggressiv in die Partie, sodass sich ein ansehnliches erstes Drittel entwickelte. In dem hatten vor allem die Rittner Buam SkyAlps zahlreiche Torchancen, blieben aber stets an Lustenau-Goalie Hanses hängen. Auf der Gegenseite stand aber auch Treibenreif immer wieder dazwischen. Die beste Phase hatten die Gastgeber ab der 12. Minute. Zuerst umkurvte Pechlaner den Kasten von Hanses, schaffte es dann zwar nicht, ein Tor zu erzielen, holte aber eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Auer wegen Hakens mit dem Stock heraus. In der Powerplay-Phase flogen mehrere Kracher-Schüsse aus der zweiten Reihe auf Hanses zu, doch immer behielt der Schwede die Überhand. Es sah alles nach einem torlosen Startdrittel aus, sodass der Gegentreffer kurz vor Schluss umso mehr schmerzte: In der letzten Minute bekam die Rittner Abwehr den Puck nach einer Treibenreif-Parade nicht aus dem Slot, sodass Puschnik zum Nutznießer wurde und zum 1:0 über die Linie drückte (19.03).

Max Pattis

Im Mitteldrittel waren die Rittner Buam also gefordert und legten gleich druckvoll los. In der 23. Minute startete Spinell einen Alleingang, kam bis vor den Kasten der Gäste nach vorne, zielte dann aber etwas zu hoch. Danach konnte Hanses im allerletzten Moment gegen Giacomuzzi eingreifen (24.), ehe für längere Zeit die Großchancen ausblieben. Von der Durststrecke ließ sich bei den Hausherren aber niemand beirren und Mitte des zweiten Drittels fiel der Ausgleich: Die starke Vorarbeit von Giacomuzzi verwertete Tavi zum 1:1 (31.54). Vom Treffer beflügelt kamen die Rittner Buam nun im Minutentakt zur Chance auf den Führungstreffer, doch gegen Giacomuzzi (35.), Spinell (36.), Simon Kostner (37.) und Julian Kostner (38.) hieß die Endstation stets Erik Hanses. Auch sein Gegenüber Treibenreif konnte sich über fehlende Arbeit nicht beklagen, schließlich zeigte er in der 36. Minute eine Glanztat, bei der er sich bis zum allerletzten Zentimeter strecken musste.

Man konnte sich auf ein spannendes Schlussdrittel freuen, denn sowohl die Rittner Buam als auch Lustenau konnten einen Sieg sehr gut gebrauchen. Den besseren Start erwischten die Buam: Nur eineinhalb Minuten waren gespielt, da umkurvte Tavi das gegnerische Tor, blieb zuerst noch am Pfosten hängen, drückte dann aber den Nachschuss ins Netz – 2:1 (41.24). In der Folge blieb es dann zwar spannend und es wurde um jeden Puck gekämpft, vor dem Tor passierte aber bis auf kleine Ausnahmen lange nichts mehr. Die Entscheidung fiel dann in der 53. Minute: Im Powerplay zog Julian Kostner ab, der Abpraller landete auf Umwegen bei Marzolini, der ihn in feinster Stürmer-Manier zum 3:1 eindrückte (53.05). Die Führung brachten Treibenreif & Co. nicht nur über die Zeit, sondern erhöhten auch noch durch eines Empty-Net-Treffers von Robert Öhler nach selbstloser Tavi-Vorlage (58.10).

Max Pattis

Rittner Buam SkyAlps – EHC Lustenau 4:1 (0:1, 1:0, 3:0)

Tore: 0:1 Puschnik (19.03), 1:1 Tavi (31.54), 2:1 Tavi (41.24), 3:1 Marzolini (53.05/PP), 4:1 Robert Öhler (58.10/EN)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz