Tennis

Seppi scheitert im Achtelfinale von s-Hertogenbosch

Mittwoch, 12. Juni 2019 | 20:09 Uhr

Bozen – Andreas Seppi ist am Mittwochabend beim ATP-250-Rasenturnier von s-Hertogenbosch im Achtelfinale ausgeschieden. Der 35-jährige Kalterer musste sich dem australischen Youngstar Alex De Minaur (ATP 24) in zwei Sätzen mit 5:7, 3:6 geschlagen geben.

Gestern hatte der Südtiroler zum Start in die Rasensaison nach 111 Tagen und zehn Niederlagen in Folge endlich wieder ein Match auf der ATP-Tour gewonnen. Seppi zwang zum Auftakt in den Niederlanden Landsmann und Lucky Loser Thomas Fabbiano mit 7:6(10), 7:5 in die Knie. Heute traf der „Azzurro“ im Achtelfinale auf den an Nummer 3 gesetzten Australier Alex De Minaur, gegen den er bisher zwei Mal in seiner Karriere gespielt hat. Seppi gewann das erste Duell im Vorjahr in der Qualifikation von Monte Carlo, heuer konnte sich De Minaur im Finale von Sydney in zwei Sätzen mit 7:5, 7:6(5) behaupten.

Das Match begann für den Weltranglisten-72. aus Kaltern alles andere als nach Wunsch: Seppi ging prompt mit 0:3 in Rückstand, konterte jedoch wenig später mit dem Rebreak zum 3:3-Ausgleich. Bis zum 6:5 aus Sicht von De Minaur blieb das Match ausgeglichen, ehe der Australier Seppi doch noch den Service zum 7:5-Satzgewinn abnahm.

Im zweiten Spielabschnitt zog der Youngstar aus Sydney gleich auf 4:1 davon. De Minaur ließ nichts mehr anbrennen und verwandelte nach 1:27 Stunden Spielzeit gleich seinen ersten Matchball zum 6:3-Endstand. Seppi kassiert für diese Niederlage 10.695 Euro Preisgeld sowie 20 ATP-Punkte, die ihn im virtuellen ATP-Ranking um vier Positionen auf Platz 68 vorschieben.

Am Wochenende Qualifikation in Halle

Für Seppi geht die Rasensaison bereits am Wochenende weiter. Der 35-jährige Kalterer schlägt beim ATP-500-Turnier von Halle auf, wo er die Qualifikation bestreiten muss. Auch der Sextner Jannik Sinner darf dank einer Wild-Card der Veranstalter in der Qualifikation spielen.

ITF Akko: Verena Meliss scheitert zum Auftakt

Verena Meliss ist am Mittwochnachmittag in der ersten Runde des 25.000 Dollar ITF-Turniers von Akko ausgeschieden. Silvia Saccani aus Gais verlor hingegen zum Doppel-Auftakt in Tabarka.

In Israel stand Meliss bereits direkt im Hauptfeld. Die Kalterin, Nummer 528 der WTA-Rangliste, traf in Runde 1 auf die Ukrainerin Daria Snigur, Nummer 8 der Setzliste und 449 der Welt. Für die Spielerin vom TC Rungg gab es jedoch nichts zu holen: Den ersten Satz verlor Meliss nach 36 Minuten mit 4:6. Im zweiten Spielabschnitt ist die Überetscherin eingebrochen: Nach knapp einer Stunde Spielzeit verwandelte Snigur ihren ersten Matchball zum 6:0-Endstand.

In Akko ist hingegen noch Horst Rieder mit dabei. Der Völser steht morgen im Doppel-Viertelfinale im Einsatz. Rieder und Landsmann Andrea Picchione treffen auf Rikhardt Bierman (RSA)/Tom Hands (GBR).

Saccani verliert in Tunesien

Silvia Saccani aus Gais ist hingegen zum Doppel-Auftakt vom 15.000-Dollar-Turnier in Tabarka ausgeschieden. Die Südtirolerin und die Tschechin Martina Kudelova zogen gegen die als Nummer 4 gesetzten Martina Capurro Taborda (ARG)/Maria Perez-Garcia (COL) klar mit 1:6, 2:6 den Kürzeren.

Ciechi und Viertler gewinnen Open-Turnier in Lana

Am Wochenende wurde mit dem Herren-Finale das Open-Turnier von Lana abgeschlossen. Bei den Herren setzte sich der Grödner Jonas Ciechi durch, während bei den Damen Marion Viertler vom TC Meran triumphierte.

Am sehr gut besetzten Turnier nahmen über 120 Spielerinnen und Spieler teil. Der Siegerpokal im Herrenfeld ging nach Gröden. Jonas Ciechi feierte in Lana seinen ersten Open-Sieg. Der 2.6-Spieler, der seit Jahresbeginn für den ASV Partschins spielt, warf im Viertelfinale den Brixner Christian Fellin, Cousin von Profi-Tennisspieler Manfred Fellin, mit 6:2, 6:2 aus dem Bewerb, dann besiegte er im Halbfinale den Topgesetzten Mirko Holzner vom ATC Schlanders ebenfalls in zwei Sätzen mit 6:3, 7:6(6). Im Endspiel traf Ciechi auf Teamkollege Manuel Plunger, der im zweiten Halbfinale Mirko Zöschg vom TC Gemeinde Bozen mit 6:3, 6:4 in die Knie zwang. Ciechi zeigte auch gegen Plunger eine starke Vorstellung und schoss ihn mit 6:4, 6:0 vom Platz.

Bei den Damen stand hingegen Marion Viertler ganz oben. Die Spielerin aus Schlanders, die für den TC Meran spielt, schaltete zuerst im Halbfinale die Bruneckerin Tamara Berger mühelos mit 6:0, 6:1 aus und bekam es im Finale mit ihrer Meraner Teamkollegin Jasmin Ladurner zu tun, die sich gegen Vorjahressiegerin Luianta Moling aus Kaltern mit 6:2, 6:4 durchsetzen konnte. Im Finale gab es für Ladurner jedoch nichts zu holen: Viertler sicherte sich mit einem 7:6(2), 6:3 den Turniersieg.

Ergebnisse „Lana Tennis Open“

Open Herren

Viertelfinale
Mirko Holzner (2.5/ATC Schlanders) – bye
Jonas Ciechi (2.6/ASV Partschins) – Christian Fellin (2.7/Tennis Brixen) 6:2, 6:2
Manuel Plunger (2.6/ASV Partschins) – Benjamin Lantschner (2.7/ASV Lana) 6:3, 6:0
Mirko Zöschg (2.8/TC Gemeinde Bozen) – Matteo Rizzi (2.6/TC Meran) 6:4, 1:6, 6:2
Halbfinale
Jonas Ciechi (2.6/ASV Partschins) – Mirko Holzner (2.5/ATC Schlanders) 6:3, 7:6(6)
Manuel Plunger (2.6/ASV Partschins) – Mirko Zöschg (2.8/TC Gemeinde Bozen) 6:3, 6:4
Finale
Jonas Ciechi (2.6/ASV Partschins) – Manuel Plunger (2.6/ASV Partschins) 6:4, 6:0

Open Damen

Viertelfinale
Marion Viertler (2.4/TC Meran) – bye
Tamara Berger (3.1/ATC Bruneck) – Franziska Daum (2.8/ASV Lana) 6:3, 6:3
Jasmin Ladurner (2.8/TC Meran) – Manuela Liebl (3.3/ASV Lana) 7:5, 6:2
Luianta Moling (2.7/TC Kaltern) – bye
Halbfinale
Marion Viertler (2.4/TC Meran) – Tamara Berger (3.1/ATC Bruneck) 6:0, 6:1
Jasmin Ladurner (2.8/TC Meran) – Luianta Moling (2.7/TC Kaltern) 6:2, 6:4
Finale
Marion Viertler (2.4/TC Meran) – Jasmin Ladurner (2.8/TC Meran) 7:6(2), 6:3

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz