Boznerinnen zum vierten Mal im Finale eines Weltranglistenturniers

Silber für Fink/Hamza in Griechenland

Montag, 06. September 2021 | 17:45 Uhr

Bozen – Zum vierten Mal in ihrer noch jungen Karriere haben die beiden Teenager Katharina Fink und Yasmine Hamza aus Bozen im Doppel das Finale eines Weltranglistenturniers erreicht. Beim Hellas International in Griechenland musste sie sich nur einer malayischen Paarung geschlagen geben. In der Doppel-Weltrangliste verbessern sich Fink/Hamza als beste italienische Paarung voraussichtlich auf Rang 135. Erklärtes Ziel für beide sind die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Die beiden Aushängeschilder der SBS – Südtirol Badminton School (beide sind für den SSV Bozen tesseriert) haben nach einem Jahr wieder das Endspiel eines Weltranglistenturniers erreicht. Das Hellas International ist als Futures-Turnier eingestuft. Das ist die niedrigste Kategorie, die Weltranglistenpunkte vergibt. Im Viertelfinale konnten sich Fink/Hamza gegen die starken Französinnen Flavie Vallet/Emilie Vercelot nach 55 Minuten Spielzeit mit 21:14, 14:21, 21:17 durchsetzen.

Nach einem Zweisatzerfolg im Halbfinale über die zyprische Paarung Eleni Christodoulou/Ioanna Lissi standen die Boznerinnen wie schon im Vorjahr in Slowenien Low Seen Yuan/Valeree Siow aus Malaysia gegenüber. Beim 15:21, 16:21 schlugen sich Fink/Hamza erneut achtbar.

Im Einzel schieden die zwei Südtirolerinnen in der ersten Runde des Hauptfeldes aus. Während Hamza gegen die Schweizerin Ronja Stern eine Zweisatz-Niederlage kassierte, glänzte Fink gegen die an Nummer zwei gesetzte Britin Freya Redfearn. Die 18-Jährige Fink führte gegen die spätere Halbfinalistin mit 21:17, 16:13, ehe sie noch in drei Sätzen verlor. Im Einzel bleiben beide Boznerinnen knapp außerhalb der Top250 der Weltrangliste.

Im griechischen Lavrio standen noch weitere Südtiroler im Einsatz: David Salutt, Kevin Strobl und der für Mals spielende Tonni Zhou scheiterten im Doppel jeweils im Achtelfinale.

Die SBS – Südtirol Badminton School ist ein Elite-Förderprojekt des Landes. Ziel der SBS ist, junge Talente – vor allem der Südtiroler Badmintonvereine – zusammenzuführen und auf individueller Basis zu fördern. Rund 30 Spieler trainieren an der SBS.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz