Sein Gegner reagiert voller Sarkasmus

Sinner steigt auf Provokationen nicht ein

Dienstag, 15. September 2020 | 10:46 Uhr

Rom – Jannik Sinner hat am Montagabend in Rom Benoit Paire mit 6:2, 6:1 vom Platz geschossen. Am Ende des Tages wurde aber nicht nur über die starke Vorstellung des Sextners gesprochen, sondern auch über den skandalösen Auftritt des Franzosen, berichtet SportNews.bz.

Benoit Paire, der im Weltranking an Position 24 geführt wird, ist im Tennis-Zirkus bereits in Vergangenheit immer wieder unangenehm aufgefallen. Auch in Rom hat er bereits vor Turnier mit Sinner in den sozialen Medien zum Rundumschlag ausgeholt, weil ihm sein Wunsch nicht gewährt wurde, sein Erstrundenmatch in Rom am Dienstag zu bestreiten.

Paire hatte aufgrund eines positiven Coronatests zuletzt zwei Wochen lang unter Quarantäne gestanden und konnte nicht richtig trainieren.

Beim Match gegen Sinner selbst gab Paire ein mehr als nur unrühmliches Bild ab. Er war von Beginn an nervös. Als Sinner ihm die Bälle nur so um die Ohren haute, kam noch jede Menge Frust hinzu. Der Franzose fluchte, stritt mit dem Schiedsrichter, schoss die Bälle wild durch die Gegend, warf seinen Schläger meterhoch in die Luft und ließ die Trinkflasche nach einer Pause absichtlich im Feld liegen, um sie danach mit dem Schläger ins Aus zu befördern.

Im zweiten Satz machte er einen Aufschlag von unten, was zwar nicht verboten ist, aber keinesfalls als Gentleman-Geste gilt. Dann schlug er auf, bevor Sinner bereit war. Dass das nicht gültig ist, wollte er im anschließenden Wortgefecht mit dem Referee nicht einsehen.

Bei der Pressekonferenz folgt dann die Krönung. „Es war ein gutes Training, ich bin froh, eine Stunde und vier Minuten trainiert zu haben“, erklärte er voller Sarkasmus. Jannik Sinner bewies jedoch Reife und ließ sich von den Provokationen nicht irritieren.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Sinner steigt auf Provokationen nicht ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Superredner
9 Tage 2 h

Ja ja bei Sinner werden sich für die nächsten Jahre einige der Spitzen Tennis Spieler, sehr warm anziehen müssen. Ich wünsche ihm von Herzen alles alles Gute

marher
marher
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

In der Ruhe liegt die Kraft, gut gemacht sich nicht provozieren zu lassen.

wecker
wecker
Grünschnabel
9 Tage 4 h

interessant ist nur, dass nicht überall auf den Plätzen gleiche Spielergesetze  gelten,
Djokovic wurde wegen einen unabsichtlichen schlag, Gott sei Dank ohne Konsequenzen, den jeder Spieler einmal macht, disqualifiziert, und so ein ungezogenerLümmel wird fast nicht ermahnt, geschweige Punkte abgezogen, was eigentlich ganz normal wäre. Bravo Jannik, hast deinen Mann gestellt und Größe gezeigt. mach weiter so, du hast einen langen und mit 💸💸Dollarnoten💵💵 gpflasterten Weg vor dir.👍

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Angriff ist die beste Verteidigung

primetime
primetime
Superredner
9 Tage 51 Min

Warum wurde dieser Franzmann wegen seines Benehmens nicht vom Platz verwiesen? Das wird dem Novak sauer aufstoßen

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

Im Kopf liegt die kraft nicht in den Muskeln Sehr gut gemacht Herr Sinner. Einen Rat möchte ich dir geben gib immer wieder Tests freiwillig ab dadurch vermeidest du “vielleicht” Manipulationen wie scheinbar bei Schwazer. Weiterhin viel Erfolg wünsch ich dir

Privatmeinung
Privatmeinung
Grünschnabel
8 Tage 11 h

Bravo Jannik!!! 👍

wpDiscuz